Posts

Es werden Posts vom 2022 angezeigt.

Tasting Notes und Info: Fettercairn 16, Batch 2021

Bild
Normalerweise gehört eine 16jährige Abfüllung zur Standard-Range einer Brennerei. Nicht so bei Fettercairn. Hier hat man sich dazu entschlossen, den 16jährigen Batch-Weise und in immer neuen Varianten abzufüllen. Warum das so ist, und wie das zweite Batch schmeckt, erfahrt ihr im folgenden Beitrag. Manchmal bin ich ein Schnellmerker. Aber nicht immer. Beim Fettercairn 16 hat es ziemlich lange gedauert, bis bei mir der Groschen gerutscht ist, und richtig verstanden habe ich es erst beim diesjährigen Fettercairn Online Tasting mit Anrew Lennie und Basti@WhiskyGermany, das bereits vor einigen Wochen stattfand.  Denn hinter der schlichten Bezeichnung Fettercairn 16 verbirgt sich keine Standard-Abfüllung, sondern eine neue Serie von jährlichen Sonderabfüllungen, die jedesmal ein anderes Aroma-Profil haben werden. Ich muss zugeben, das hat mich zunächst etwas irritiert, doch dahinter steckt eine nachvollziehbare und begrüßenswerte Philosophie.  Standard-Abfüllungen haben den Vorteil, dass si

Tasting Notes und Info: Fettercairn Warehouse Serie, Batch 003

Bild
Das Einhorn von Fettercairn hat vor geraumer Zeit gewaltig im eigenen Stall aufgeräumt und seither gehört die Brennerei zu den neuen Geheimtips der Branche. Bereits vor einigen Wochen hatte ich Gelegenheit, an einem Fettercairn online Tasting teilzunehmen. Mit im Paket waren vor allem Batch 003 der Warehouse 2 Serie sowie die neue Abfüllung des Fettercairn 16.  Das alte Steuerkabuff der Customs and Excise-Behörde. Foto: Fettercairn Fettercairn gehört derzeit zu den Brennereien, deren Aktivitäten ich sehr aufmerksam verfolge. Nach dem großen Erfolg des neuen Fettercairn 16 Batch 01 und den darauf folgenden Sonder-Abfüllungen der Warehouse-2-Serie war ich sehr gespannt, ob Fettercairn die hohe Latte, die man sich selbst gelegt hat, auch in diesem Jahr wieder erreichen kann.  In einem online-Tasting hat Andrew Lennie, der neue Brand Specialist für WHYTE AND MACKAY, uns Rede und Antwort gestanden. Organisiert wurde das Tasting  von Basti@WhiskyGermany, der die Veranstaltung auch diesmal so

Tasting Notes Rum: Long Pond, Jamaica Rum, 23 Jahre, Einzelfass, 117 Flaschen, 55,5%,

Bild
Was beim Whisky die Insel Islay, ist beim Rum die Insel Jamaica. Jamaica-Rums gelten als stark, funky, extrem, und für Kenner als das Non-Plus-Ultra. Beim Rum führt an Jamaica kein Weg vorbei.  Um Rum habe ich lange Zeit einen großen Bogen gemacht - die klebrige Süßlichkeit vieler Abfüllungen hat mich immer abgeschreckt. Doch die starken Restriktionen, die seit einiger Zeit das zusätzliche Beifügen von Zucker verbieten, haben zu einer deutlichen Qualitätssteigerung im Angebot geführt.  Vor allem aus Jamaica gibt es eine schöne Auswahl an hochwertigen Rums, die aus einzigartigen Brennereien stammen und oft auf klassischen Pot-Still-and-Doubler-Anlagen gebrannt werden.  Jamaica-Rums gelten als besonders fruchtig, aber auch funky, schräg und ungewöhnlich.  Besonders angetan hat es mir eine Einzelfass-Abfüllung der Long Pond Distillery, die vor einigen Wochen von Kirsch-Import in Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Abfüller Rest-and-Be-Thankful herausgebracht wurde.  Der 1753 gegründete Lo

Alt, älter, reingefallen: der Mythos Glenavon

Bild
 Alte Whisky-Flaschen haben einen ganz besonderen Reiz, und die meisten von uns freuen sich, wenn man tatsächlich so ein Schätzchen ergattern kann. Als älteste existierende Abfüllung galt bisher die "Glenavon"-Flasche. Doch ein Chat in einer Whisky-Gruppe brachte große Zweifel zutage. Die vergangenen Jahre haben einige unglaublich alte Whiskys auf den Markt gebracht - denken wir nur etwa an den Glenfarclas 60, Mortlach 72 oder den Glenlivet 80, die die Whisky-Welt in Staunen versetzt haben.  Genauso spannend sind Abfüllungen, deren Inhalt schon vor vielen Jahrzehnten in die Flasche kam. Abfüllungen aus vergangenen  Zeiten sind bei Kennern gesucht und begehrt, und  seit einiger Zeit hat sich in diesem Segment ein erstaunlicher Zweit-Markt entwickelt. Als ältester noch existierender Whisky der Welt galt bisher der "Glenavon", (gesprochen "Glen-Aah'n") der 2006 bei einer Versteigerung im Auktionshaus Bonhams für 17.368 Euro unter den Hammer kam. Gemessen

Elixir Distillers kauft Tormore Distillery

Bild
Die Whiskywelt bleibt auch weiterhin voller Überraschungen. Pernod Ricard hat heute der Verkauf ihrer Tormore Distillery an Elixir Distillers verkündet. Damit befindet sich neben der Islay distillery, in Portintruan nun eine weitere Brennerei im Portfolio von Sukhinder und Rajbir Singh.  Ein bißchen sieht das Ganze aus wie ein Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel, denn erst im vergangenen Jahr hatte Pernod Ricard die Firma "Whisky Exchange" von den Singh Brüdern übernommen. Ob zum Deal auch das Fasslager der Brennerei gehört, wurde nicht kommuniziert.  Hier der Pressetext: PERNOD RICARD CEDE LA MARQUE ET LA DISTILLERIE DE SCOTCH WHISKY TORMORE À ELIXIR DISTILLERS Pernod Ricard annonce ce jour la conclusion d’un accord portant sur la cession de la marque de Scotch Whisky Tormore et de sa distillerie à Elixir Distillers, société cofondée par les frères et entrepreneurs Sukhinder et Rajbir Singh. Tormore est une distillerie emblématique de la région du Speyside, cœur historique de l’indu

Tasting Notes: Clynelish 16 - ein Gruß aus einer anderen Zeit

Bild
Auch in meinem Whisky-Regal gibt es Flaschen, die schon ein wenig Staub angesetzt haben, weil es bisher noch nicht die Zeit war, sie zu öffnen. Wie dieser Clynelish 16 aus der Berliner Whisky-Manufaktur. Das Whisky-Rad hat sich die letzten Jahre immer schneller und schneller gedreht, und manchmal fühle ich mich, als würde ich mittlerweile auf einem Whisky-Karussell sitzen. Immer schneller, immer weiter, immer mehr, immer teurer. Gekauft wird trotzdem. Oder vielleicht gerade deswegen. Es gibt ja Leute, die den Jahrmarkt mögen. Auf meiner Suche nach einem Whisky, der gut zu den derzeitigen sommerlichen Temperaturen passt, ist mir eine Abfüllung in die Hand gefallen, die ich vor einiger Zeit in Berlin beim Stöbern in Uwes Whisky-Laden gefunden hatte. Entstanden war die Abfüllung durch den Zusammenschluß von vier Whisky-Händlern in Berlin und Potsdam.  Die Flasche hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine ganze Weile in Uwes Laden herumgestanden. Kein Sherry, keine Einzelfass-Abfüllung, nix i

Whisky und Rum

Bild
So unterschiedlich Whisky und Rum auch sein können, sie liegen oft sehr dicht beisammen. Und mitunter gibt es auch überraschende Verbindungen, wie etwa in Dumfries, wo die Geschichte einer Brennerei in einem großen Bogen bis nach Tobago führt. Bild: Tobago, Englishman's Bay. Wikipedia Kein anderes Getränk ist so sehr mit Schottland verbunden wie Whisky. Und natürlich hat man in Schottland schon immer Whisky gebrannt, und nichts anderes als Whisky...... zumindest, wenn man den Marketing-Geschichten glauben will. Dass in Schottland jahrhundertelang auch Zucker destilliert wurde, verschweigt man auf der Insel ganz gerne. Schon ab 1669 entstanden in Glasgow die sogenannten "Zuckerhäuser", die aus Melasse nicht nur Raffinade herstellten, sondern auch Schnaps brannten. 130 Jahre später war es Zucker, der die schottische Brennerei-Industrie vor dem Ruin rettete.  1799 gab es noch 87 lizenzierte Brennereien in Schottland, die der britischen Staatskasse insgesamt über 1,6 Millione

News: Shortcross Rye & Malt Whiskey aus der Rademon Distillery erhältlich

Bild
 Es bleibt spannend in Irland: nach ihrer Erst-Abfüllung im Dezember letzten Jahres bringt die Rademon Distillery jetzt eine weitere Abfüllung auf den Markt. Einzelheiten dazu findet ihr in der folgenden Pressemitteilung. Im Jahr 2012 eröffneten das Ehepaar Fiona Boyd-Armstrong und David Armstrong die Rademon Estate Distillery in der Nähe von Belfast. Gebaut ist die Destillerie auf dem historischen Familienanwesen von Fiona Boyd-Armstrong in Downpatrick im County Down. Vom ersten Tag an war diese Destillerie mehr als nur eine weitere Whiskeybrennerei. Sie ist der Ausdruck der Leidenschaft von Fiona und Andrew. Von Anfang an wollten sie unter dem Namen SHORTCROSS einen der besten Whiskeys und Gins kreieren und dies ist ihnen gelungen.  Im Sommer 2015 wurden die ersten Fässer mit Whiskey befüllt. Jedes Batch wurde auf den kupfernen Pot Stills gebrannt. Shortcross Irish Whiskey ist zweifach gebrannt so dass der Spirit einen volleren Körper und Geschmack mit viel Frucht und Esternoten erhä

Tasting Notes: Ardbeg Ardcore Limited Edition 2022

Bild
Die diesjährige Sonderabfüllung von Ardbeg haut mit Begriffen wie "Hardcore" und "Punk Rock" ganz schön auf die Pauke. Aber Papier ist geduldig. Kann die Abfüllung halten, was das Marketing vollmundig verspricht? Ardbeg-Freunde sind von Natur aus Hardcore-Whisky-Freaks. Die geballte Ladung an Teer und Asche, die die Kult-Brennerei an Islays Südküste regelmäßig versprüht, erträgt nur jemand, der hart im Nehmen ist. Dafür wird man oft mit einer unglaublichen Aromen-Dusche belohnt.  Wenn die netten Herren und Damen aus der Marketing-Abteilung uns Ardbeg-Rockern also einen "Hardcore-Ardbeg" versprechen, dann sollten sie auch liefern können. Andernfalls werden sie nur ein müdes Lächeln ernten. Die Sonderabfüllung erscheint auch in diesem Jahr in zwei Varianten: die sogenannte Committee-Abfüllung mit einem etwas höheren Alkohol-Gehalt, und die Ardbeg-Day Abfüllung mit einer etwas höheren Auflagenzahl. Als Besonderheit wurde für die diesjährige Sonderabfüllung &q

Tasting Notes: Glenallachie 2011/2022 Cuvée

Bild
Nach dem großen Erfolg des Cuvées im vergangenen Jahr hat GlenAllachie nun erneut ein Cuvée auf den Markt gebracht, exklusiv abgefüllt für Kirsch Import. Die Farbe ist vielversprechend - das Auge lacht, und die Zunge frohlockt.  Für seine Sonderabfüllungen hat das Team von Kirsch Import bisher immer ein sehr gutes Händchen bewiesen, und das GlenAllachie Cuvée hat mich im vergangenen Jahr absolut begeistert.  Vor ein paar Tagen habe ich das neue Cuvée von Kirsch Import erhalten, und entsprechend gespannt war ich natürlich.  "Cuvée" ist eigentlich kein Begriff, der aus der Whisky-Branche stammt, sondern ist der Weinwelt entnommen, und kann unterschiedliche Bedeutungen haben. In Frankreich bezeichnet man damit eine Abfüllung, die aus nur einem Weingut stammt, aber Weine aus verschiedenen Lagen oder aus verschiedenen Rebsorten beinhaltet. Ziel eines Cuvées ist, durch diese Zusammenstellung zu einem besonderen Geschmackserlebnis zu kommen - und genau das will man bei GlenAllachie

Laphroaig Càirdeas 2022 auch online erhältlich

Bild
Die  Sonderabfüllungen während des Islay Whisky-Festivals sind bei Whisky-Freunden ganz besonders beliebt. Die diesjährige Abfüllung Laphroaig Càirdeas 2022 wird auch online erhältlich sein.  Wie Laphroaig in einer E-mail mitteilte, wird der neue Càirdeas ab 31. Mai für registrierte "Friends-of-Laphroaig"-Mitglieder im Online-Shop von Laphroaig erhältlich sein. Abgefüllt wurde mit 52,1 %. Der Whisky trägt keine Altersangabe, zum Einsatz kamen Ex-Bourbon-Fässer aus dem berühmten Lagerhaus No 1. Da in Lagerhaus No 1 nur ganz wenige Ex-Bourbon-Fässer ohne Altersangabe lagern, ist die Abfüllung extrem limitiert und der Verkauf  wird auf zwei Flaschen pro Person beschränkt sein. Da freut man sich doch richtig auf die Festival-Abfüllung.

Interview: MM im Gespräch mit Whisky-Abfüller Tilo Schnabel

Bild
Tilo Schnabel ist in der Whisky-Szene kein Unbekannter: seit geraumer Zeit erfreut er die Whisky-Genießer immer wieder mit Fassteilungen und eigenen Abfüllungen. Vor kurzem hat er einen weiteren Schritt gewagt und ist unter die hauptberuflichen Abfüller gegangen. Sein Tasting im Hotel Rhönblick habe ich dazu genutzt, mich mit dem jungen Stern am Abfüll-Himmel über die derzeitige Whisky-Lage und seine eigenen Ziele und Visionen zu unterhalten. MM: Tilo, kannst du dich kurz meinen Lesern vorstellen und uns erklären, welchen Bezug du zu Whisky hast? Tilo:  Ja klar, also, mein Name ist Tilo Schnabel, und seit über zwanzig Jahren bin ich schon mit Whisky verbunden, anfänglich vor allem als Genießer und Konsument. Da alte Whiskys ja immer teurer werden, habe ich vor etwa 8 Jahren privat mit Flaschenteilungen angefangen und mir Gleichgesinnte in Whisky-Foren gesucht, mit denen ich dann besondere Abfüllungen geteilt habe. Bei Flaschen ist es nicht geblieben, irgendwann bin ich auf die Idee gek

Whisky-Tasting mit Tilo Schnabel

Bild
Beim Whisky gibt es derzeit viel Licht aber auch viel Schatten. Tilo Schnabel, seit kurzem vollberuflicher unabhängiger Abfüller, hat uns bei einem Tasting im Hotel Rhönblick in Steinau so manchen erhellenden Moment beschert. Es hatte durchaus seinen eigenen Reiz, dass Tilo Schnabel seine Abfüllungen im Lichtkegel eines großen Lampenschirms präsentierte. Der Whisky-Markt ist seit einigen Jahren sehr vielschichtig und bunt geworden, und so mancherlei Abfüllung möchte ihre Ursprünge lieber im Dunklen verstecken. Tilo hat etwas Licht in die Szene gebracht, und bei jeder seiner Abfüllungen die Karten offen gelegt. Mit viel Fachwissen und erheiternden Geschichten rund um das Thema Fass-Management hat er die Tasting-Teilnehmer problemlos ins Boot geholt. Dass ihm im Eifer des Gefechts kurzfristig der Weizen und die Gerste durcheinander gerieten, muss am guten Rhöner Bier gelegen haben ;-) Für besonders viel Heiterkeit sorgte die Geschichte von den unzähligen Cider-Fässern, die man bei Glen M

Tasting Notes: Ardbeg Fermutation im Test

Bild
An der diesjährigen Sonderabfüllung von Ardbeg scheiden sich wieder einmal die Geister. Absolut überteuert sagen die einen. Wild und stark sagen die anderen. Wer hat recht? Wie alle Ardbeg Sonderabfüllungen hat auch Ardbeg Fermutation eine besondere Geschichte. Im November 2007 brachte ein defekter Boiler den normalen Destillationsprozeß aus dem Zeittakt. Um die Würze in den Gärbottichen zu retten, tat man bei Ardbeg etwas Ungeheuerliches - man öffnete die Gärbottiche und ließ die natürliche Umgebungsluft auf die Bottiche wirken. Das Ergebnis war eine einmalige, drei Wochen andauernde Gärungs-Phase, die ganz besondere Aromen im Whisky schuf. Der Verkaufsstart findet für Ardbeg Committee-Mitglieder in unterschiedlichen Ländern zu verschiedenen Terminen statt. Wer ihn morgen in Deutschland verpasst, kann sein Glück zwei Tage später in Frankreich versuchen. Die Fans in Australien und Kanada müssen noch bis März warten. Der Ausgabepreis wird vermutlich bei 180 Euro liegen. Hier meine Tasti