Whisky-Dessert: diese Flapjack-und-Laudale-Combo ist eine Sünde wert!

Habt ihr schon mal einen Flapjack gegessen? Wenn nicht, wird es höchste Zeit, dass ihr diese englische Köstlichkeit ausprobiert. Vor allem in Gesellschaft von Whisky kann er sich in einen unschlagbar leckerer Dessert verwandeln.


Ein Flapjack ist eine traditionelle englische Hafer-Schnitte, die entfernt mit einem Müsli-Riegel verwandt ist, und vor allem als kleine Leckerei für Zwischendurch beliebt ist.

Ein klassischer Flapjack wird aus Haferflocken, braunem Zucker, Sirup und Butter gemacht. Wer etwas mehr Aufwand betreiben will, kann noch allerlei weitere Zutaten hinzufügen, und im Internet gibt es eine Vielzahl von Rezepten dazu.

"Flapjack rich and dark" ala Chris Pepper

Eine besonders reichhaltige  und dunkle Variante habe ich auf der Rüsselsheimer Whisky-Messe am Whisky-Koch-Stand von Chris und Marion Pepper entdeckt. Neben den klassischen Zutaten hat Chris seinen Flapjack mit getrockneten Apfel- und Aprikosen-Stückchen, pürierter Backpflaume, braunem Zucker, dunklem Sirup, Schokolade, Kaffee, Zimt und Koriander aufgemöbelt.

Doch zum Pur-Essen ist dieser besonders reichhaltige peppersche Jackflap viel zu schade - er schreit geradezu nach einem flüssigen Begleiter. 


Der passende Whisky zum Pepper-Flapjack

Marion und Chris haben ihren Flapjack mit edem Laudale von Adelphi aus dem First Fill Oloroso Sherry-Fass kombiniert - und wieder einmal ihre unnachahmliche Food-Pairing-Qualitäten unter Beweis gestellt. Der Laudale Batch 5 stammt aus der Linkwood Distillery, und die Fruchtigkeit des Linkwood passt super gut zu den fruchtigen Aromen des Pepperschen Flapjack. Die Schokoladen-, Zimt- und Kaffee-Noten sind eine himmlische Ergänzung zu den sherrylastigen Einflüssen aus dem Oloroso-Fass, die der Laudale in perfektem Maße besitzt. 

Mit dieser besonderen Pepper-Flapjack-und-Laudale-Kombi könnt ihr jedem leckere Essen zu einem traumhaften Abschluss verhelfen. 

Aber Vorsicht - wenn ihr euren Gästen freie Hand lasst, wird vom Flapjack gewiss nichts übrig bleiben, und die Laudale-Flasche neigt sich auch gefährlich schnell ihrem Ende zu.....







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

TASTING NOTES: Ben Bracken 40 - gefärbt, gefiltert und bieder.

NAS - Fluch oder Chance?

Neuer Feingeist-Markt in Mömbris eröffnet

Event: Mark Reynier präsentiert Whiskeys der irischen Waterford Distillery

Welche Whiskey-Brennereien gibt es in Irland

Whisky-Blogs: Fluch oder Segen?