Posts

Tasting Notes: Glen Moray Private Cask Collection, 18 Jahre, PX Sherry Finish

Bild
Vor Weihnachten häufen sich immer die besonderen Abfüllungen in den Regalen der Whisky-Shops. Ein besonders dekorative Abfüllung im Holzrahmen hat Glen Moray auf den Markt gebracht.  Auf diese Weihnachts-Abfüllung von Glen Moray hat mich vor kurzem ein lieber Freund aufmerksam gemacht. Die Small-Batch-Abfüllung mit Altersangabe (18 Jahre) liegt mit ca. 140 Euro preislich durchaus in einem akzeptablen Rahmen. Glen Moray gehört zu den weniger beachteten Brennereien in Schottland, doch ihre Abfüllungen enttäuschen selten.  Der 18 Jahre alte Whisky wurde bereits im Jahr 2002 destillliert, und war vermutlich schon für 2020 zur Abfüllung vorgesehen. Die Covid-Einschränkungen haben in Schottland zu vielen Verzögerungen beim Abfüllen geführt, und vermutlich lag auch dieser Glen Moray eine längere Zeit im Stahltank, ehe er endlich in die Flasche durfte. Die Informationen über die Abfüllung sind eher dürftig, der Whisky erhielt für einen nicht näher benannten Zeitraum ein Finish im PX-Fass. Glen

Benriach 16 wieder erhältlich

Bild
Kurz vor Weihnachten hat Benriach für seine Fans noch eine frohe Botschaft verkündet: nachdem in der jüngeren Vergangenheit vor allem Sonderabfüllungen im Fokus standen, wird 2023 der  Benriach 16 zurückkehren. Eine Reifung in drei verschiedenen Fassarten verspricht eine große Aromenvielfalt. Die Pressemitteilung klingt jedenfalls vielversprechend, die Details findet ihr weiter unten. "Die kreative Speyside-Destillerie Benriach hat mit der Rückkehr von Benriach The Sixteen ihr geschmacksintensives Portfolio an Single Malts erweitert. Das in drei Fassarten gereifte Destillat basiert auf einer überarbeiteten Rezeptur des legendären 16- jährigen Whiskys, der in der Vergangenheit zu den am meisten ausgezeichneten Single Malts von Benriach zählte. Er erhielt eine Reihe von Prämierungen, darunter die Auszeichnung „Best Speyside Single Malt“ bei den World Whisky Awards 2015. Der seit 2016 aus dem Portfolio verschwundene Whisky schließt nun die Lücke zwischen den 12 und den 21 Jahre alten

Event: Mark Reynier präsentiert Whiskeys der irischen Waterford Distillery

Bild
Kaum eine andere irische Whiskey-Brennerei ist derzeit so umstritten wie die Waterford Distillery. Vergangene Woche kam der Besitzer der Brennerei, Mark Reynier, zusammen mit seinem Head Distiller Ned Grahan, zum Kurzbesuch nach Deutschland. In einigen ausgewählten Locations präsentierten die beiden ihre neuesten Abfüllungen und die ungewöhnliche Philosophie, die dahinter steckt.  Muss ich euch Mark Reynier noch vorstellen? Wahrscheinlich nicht. Es gibt wohl kaum einen Whisky-Fan, der diesen Mann nicht kennt. Während andere Gründer von irischen Whiskey-Marken oder Brennereien mühsam ihre entfernten Beziehungen zu irgend einem längst verstorbenen Pub-Besitzer oder Whsky-Händler aus dem letzten Jahrhundert bemühen müssen, um ihre uralte Whiskey-Verbundenheit zur Schau zu stellen, kann sich Mark Reynier solche Marketing-Geschichten sparen.  Mark redet nicht über Whisky-Geschichte. Er IST Whisky-Geschichte.  Whisky-Legende Bereits vor beinahe drei Jahrzehnten gründete der ehemalige Weinhän

News: Neue Rare Batch Abfüllung bei Arran aus Ex-Calvados-Fässern

Bild
Die Isle of Arran Distillers bringen demnächst eine neue, limitierte Rare Batch Edition heraus. Der 17 Jahre alte Whisky reifte seit 2005 in ausgewählten Ex-Calvados-Fässern. Die Isle of Arran Distillers bringen diesen Herbst eine neue, stark limitierte Rare Batch Edition heraus. Der Single Malt lagerte in Ex-Calvados-Fässern, die zur Herstellung eines der ersten Wein Finish Single Malts verwendet wurden, die die Brennerei 2005 auf den Markt brachte. Diejenigen, die die Entwicklung von Arran über die Jahre hinweg verfolgt haben, erinnern sich vielleicht an die Serie der Calvados Finish Single Casks, die dank der guten Vereinbarkeit der Calvados-Fässer mit demfruchtigen, frischen Destillat von Arran äußerst beliebt waren.  Diese erlesenen Fässer für die Ex-Calvados Cask Edition stammen von einem Erzeuger, dessen Familie schon seit Generationen Calvados im Dorf Pont Évêque in der Normandie herstellt. 2005 wurden sie neu befüllt und haben den Arran Single Malt die vergangenen 17 Jahre lan

News: A.H. Riise Spirits lässt mit der Abfüllung "La Galante" eine 150 Jahre alte Marke wieder aufstehen

Bild
 A.H. Riise Spirits und das Bremer Spirituosen Contor präsentieren mit "La Galante" eine neue  Abfüllung der preisgekrönten Non Plus Ultra Reihe. Der exklusive Blend in limitierter Auflage wird vom Riise Brennmeister aus den besten Tropfen von Westindien und Mittelamerika hergestellt. Weitere Details findet ihr in der folgenden Pressemitteilung. Bremen, 07.10.2022. A.H. Riise Spirits und das Bremer Spirituosen Contor präsentieren mit La Galante eine neue limitierte Abfüllung der preisgekrönten Non Plus Ultra Reihe. Der Name stammt vom Schiff Santa Maria La Galante von Christoph Kolumbus, mit dem er Westindien und die grüne Insel St. Croix entdeckt hat, auf der perfekte Bedingungen für den Anbau von Zuckerrohr herrschten. Die Flasche ist gleichzeitig eine Hommage an die erste Marke „Old St. Croix“ von Albert Heinrich Riise, die zusammen mit seiner Unterschrift vor 150 Jahren auf den Flaschen zu sehen war. Aus diesem Anlass findet sich der Name „Old St. Croix“ auch auf den Flas

News: Große Charity Auktion mit über 60 Whisky-Flaschen in der Versteigerung beim Whisky-Waiter

Bild
Whisky-Freunde aufgepasst! Ende des Monats  wird auf dem YouTube-Kanal von Whisky-Waiter eine riesige Whisky-Versteigerung zugunsten eines wohltätigen Zwecks stattfinden. Was es mit der Versteigerung auf sich hat, erfahrt ihr im folgenden Interview. Manuel, als Whisky-YouTuber machst du normalerweise Verkostungs-Videos und Livestreams. Derzeit bereitest du jedoch eine ganz besondere Aktion vor: eine Charity-Auktion. Kannst du uns kurz erklären, worum es dabei geht? Genau, ich plane ein Charity-Wochenende zu Gunsten der Organisation Kinderherzen. Hierfür wird es auf verschiedenen Youtube-Kanälen Whisky-Tastings und bei mir eine große Auktion geben. Ziel ist es, soviel Geld wie möglich für herzkranke Kinder zu sammeln. Jeder Euro zählt und wir haben für uns dieses Jahr ein Spendenziel von 10.000€ ausgegeben. Das wird zwar sportlich, aber wir versuchen es. Wie bist du denn auf die Idee zu dieser Charity-Auktion gekommen? Die Aktion fand letztes Jahr erstmalig statt. Damals an dem Wochenen

Whisky-Dessert: diese Flapjack-und-Laudale-Combo ist eine Sünde wert!

Bild
Habt ihr schon mal einen Flapjack gegessen? Wenn nicht, wird es höchste Zeit, dass ihr diese englische Köstlichkeit ausprobiert. Vor allem in Gesellschaft von Whisky kann er sich in einen unschlagbar leckerer Dessert verwandeln. Ein Flapjack ist eine traditionelle englische Hafer-Schnitte, die entfernt mit einem Müsli-Riegel verwandt ist, und vor allem als kleine Leckerei für Zwischendurch beliebt ist. Ein klassischer Flapjack wird aus Haferflocken, braunem Zucker, Sirup und Butter gemacht. Wer etwas mehr Aufwand betreiben will, kann noch allerlei weitere Zutaten hinzufügen, und im Internet gibt es eine Vielzahl von Rezepten dazu. "Flapjack rich and dark" ala Chris Pepper Eine besonders reichhaltige  und dunkle Variante habe ich auf der Rüsselsheimer Whisky-Messe am Whisky-Koch-Stand von Chris und Marion Pepper entdeckt. Neben den klassischen Zutaten hat Chris seinen Flapjack mit getrockneten Apfel- und Aprikosen-Stückchen, pürierter Backpflaume, braunem Zucker, dunklem Sirup