Posts

Es werden Posts vom Juli, 2022 angezeigt.

Rum für Whisky-Fans: Sauer macht lustig - Brennereien im Ester-Fieber von Long Pond bis Lochindaal

Bild
Seit 2017 sind die Rums von Jamaica verstärkt in den Fokus der Spirituosen-Geeks gerutscht. Schuld daran sind vor allem die High-Ester-Rums von Long Pond und Hampden Estate. High Ester Rums sind jedoch keine neue  Erfindung. Seit mehr als zweihundert Jahren haben die Rums von Jamaica einen besonders guten Ruf, der vor allem auf einem hohen Ester-Gehalt basiert. Doch warum ist das so? Unsere Spur führt uns von den Zuckerplantagen der Karibik zu den Whisky-Brennern in den westlichen Highlands von Schottland und auf Islay. Eine Brennerei, unterschiedliche Stile: die Long Pond Distillery gehört zu den Ikonen der Rum-Brennereien auf Jamaica Um den derzeitigen Hype um die sogenannten High-Ester-Rums besser zu verstehen, müssen wir uns zunächst etwas mit den Besitzverhältnissen von einigen Brennereien in der Karibik befassen.  Schauen wir uns deshalb die Besitzverhältnisse bei der Long Pond Distillery etwas genauer an, ehe wir uns der Entwicklung von High Ester Rums zuwenden:  National Rums o

Rum für Whisky-Fans: Vale Royal, Velier, und ein Blick hinter die Kulissen

Bild
Die Vale Royal Distillery gibt es schon seit vielen Jahrzehnten nicht mehr. Dennoch tauchen gelegentlich Abfüllungen mit diesem Namen auf. Vale Royal ist kein Einzelbeispiel. Was hat es  mit solchen Abfüllungen aus längst geschlossenen Brennereien in der Karibik auf sich? Werfen wir einen Blick hinter die Kulissen. Wer sich für "lost distilleries" interessiert, kann auf Jamaica reiche Beute machen. Um  1901 gab es dort noch 110 Brennereien. Eine von ihnen war Vale Royal. Die meisten von ihnen haben die Nachkriegsjahrzehnte nicht überstanden, und auch Vale Royal wurde um 1956 geschlossen. Dennoch brachte der italienische Abfüller Velier 2018 eine Abfüllung unter dem Namen "Vale Royal" auf den Markt. Auch andere Abfüllungen unter dem Namen von längst geschlossenen Brennereien der Karibik, wie beispielsweise Cambridge, tauchen gelegentlich auf. Ein ähnliches Phänomen kann man auch bei den Rum-Abfüllungen aus Guyana finden.  Um zu verstehen, was es mit diesen Abfüllunge

Rum für Whisky-Fans: Navy Island, Jamaica Rum, 57%

Bild
Heiße Sommer bringe ich nicht unbedingt mit Schottland in Verbindung, und wenn ich Single Malt trinke, denke ich eher an kühle Temperaturen und frische Winde als an Hitzewellen und Badespaß. Rum hingegen ist in tropischen Klimazonen zuhause, und bietet für mich im Sommer eine natürliche Alternative zu Whisky. Passend zu den hohen Temperaturen, die uns derzeit der Wettergott beschert, möchte ich euch deshalb die nächsten Tage einige lohnenswerte Rums vorstellen.   Navy Island ist eine kleine Insel direkt vor der Küste von Jamaica. Eine Brennerei gibt es hier nicht, es handelt sich um einen Blended Rum, der aus 11 verschiedenen Fässern der Brennereien Worthy Park, Hampden und Monymusk auf Jamaica komponiert wurde.  Ähnlich wie Islay-Whisky hat Jamaica-Rum einen herausragenden Stellenwert. Er gilt als besonders  aromatisch und abgefahren, und zeichnet sich durch einen mitunter extrem hohen Anteil an Ester-Verbindungen aus. Der Navy Island Rum wurde zu  100 % auf Pot Stills gebrannt, und i

Abfüllung "Our Barley" der Lochlea Distillery jetzt dauerhaft verfügbar

Bild
Mit Gedichten wie "John Barleycorn", "Adress to a Haggis" oder "Tam O'Shanter"" hat sich der schottische Nationaldichter Robert Burns in die Herzen seiner Landsleute geschrieben. Von 1777 bis 1784 bewirtschaftete der junge Burns zusammen mit seinem Vater William die Farm "Lochie" bzw. "Lochlea". Seit einigen Jahren befindet sich an diesem historischen Ort eine unabhängige, familiengeführte Whisky-Distillery unter der Leitung von John Campbell, dem ehemaligen Manager der Laphroaig Distillery. Jetzt ist mit "Our Barley" die erste, kontinuierlich verfügbare Abfüllung von Lochlea erhältlich. Genauere Infos dazu findet ihr in der folgenden Pressemitteilung. Stuhr, 18.07.2022.  Mit Lochlea ist die schottische Brennerei-Welt um eine unabhängige, familiengeführte Farm Distillery gewachsen. Unter der Leitung von John Campbell – ehemals Laphroaig – wandeln die fruchtig-milden Single Malts der Destillerie aus den Lowlands auf de

Caskshare: Abfüllung "The Big Lie"

Bild
 Die Firma Caskshare.com hat die derzeitige Regierungskrise in Großbritannien genutzt, um eine neue Abfüllung auf den Markt zu bringen, die dem britischen Prime Minister gewidmet ist und den Namen "The Big Lie" trägt.   Der Whisky wird von einer nicht genannten Brennerei bezogen und auch das Alter des Whiskys wird nicht genannt, was die Intransparenz von Johnsons Amtszeit widerspiegeln soll. Caskshare.com ist ein online-Händler für Whiskyfässer mit Sitz in Edinburgh. Schaden wird die Abfüllung Boris Johnson wohl kaum, sein Ruf ist ohnehin schwer ramponiert. Dass ausgerechnet eine Whisky-Abfüllung den Namen "Big Lie" trägt, kann  jedoch einer gewissen Ironie nicht entbehren.  Denn auch beim Whisky nehmen es nicht alle Abfüller mit der Wahrheit immer genau, und so manche spektakuläre Investment-Flasche hat sich in der Vergangenheit als Fälschung oder Flop erwiesen. Für Whisky und für Politik gilt gleichermaßen: genau hinschauen, was man da eigentlich wählt, damit man

Neue Rarität von Glenmorangie: Grand Vintage 1998

Bild
Glenmorangie hat einen neuen alten Malt herausgebracht. Mit 23 Jahren gehört der Grand Vintage Malt 1998 zu den Raritäten der schottischen Highland-Brennerei und wurde aus unterschiedlichen Fässern komponiert. Unter anderem kamen Ex-Boubon-Fässer, Ex-Sherry-Fässer sowie ausgebrannte, neue Fässer zum Einsatz. Ganz billig ist das edle Vergnügen nicht: die limitierte Abfüllung des Glenmorangie Grand Vintage 1998 ist im Fachhandel und auf Clos19.com für ca. 800€ erhältlich. Details dazu findet ihr in der folgenden Pressemitteilung.  Glenmorangie Grand Vintage Malt 1998: Raffinesse mit einem besonderen Twist München / Tain Juli 2022 Delikat, würzig und in einem bernsteinfarbenen Schimmer präsentiert sich der neue Glenmorangie Grand Vintage Malt 1998. In neuen, gekohlten Eichenfässern gereift, ist es eines der ältesten Experimente des Whisky-Schöpfers der Highland Destillerie, Dr. Bill Lumsden. Der 23-jährige Single Malt überzeugt mit Noten von Ingwer, Bratäpfeln und Orangenschokolade in ein

Ardbeg verkauft für unglaubliche 16 Millionen Pfund das bisher teuerste Einzelfass der Welt

Bild
Die Financial Times hat in ihrer heutigen Ausgabe einen großen Exklusiv-Bericht über das bisher teuerste Whisky-Einzelfass der Welt veröffentlicht. Das eigentlich bemerkenswerte ist jedoch nicht der unglaubliche Preis für dieses Fass. Sondern die Form des Marketings. Und das verrät uns eine ganze Menge. Foto: MM Exklusiv-Rechte sind eine lustige Sache. Derjenige, der sie hat, erfreut sich daran in besonderem Maße. Diejenigen, die sie nicht haben, ärgern sich.  Das gilt nicht nur für Medien, sondern auch für Abfüllungen. Wir alle kennen dieses leidige Spiel mit den Exklusiv-Abfüllungen, die alle haben wollen, und nur wenige bekommen. Ardbeg ist in den letzten Jahren ein Meister dieses Spiels geworden.  Jetzt hat die Brennerei ein neues Kapitel im Kampf um Geld und Emotionen aufgeschlagen: die Financial Times hat exklusiv über den Verkauf des bisher teuersten Einzelfasses von Ardbeg berichtet. Fassen wir die Fakten zunächst kurz zusammen: für unglaubliche 16 Millionen Pfund hat eine asia