Posts

Es werden Posts vom September, 2020 angezeigt.

Blended Whisky - Teil 4: Japan, Indien, Australien

Bild
Sind Blends wirklich so schlecht wie ihr Ruf? Und was genau ist eigendlich ein Blend? Teil 4  unserer Rundreise durch die internationale Welt der Blends führt uns nach Asien und Australien. 



6. Japan

Japanischer Single Malt Whisky ist aufgrund seiner zunehmenden Popularität nicht nur knapp, sondern auch teuer geworden. Lächerlich knapp. Lächerlich teuer. Ähnlich wie in Irland sucht die Industrie einen Ausweg aus dem derzeitigen Dilemma, indem man hochwertige Blends auf den Markt bringt.

Während schottische Blends zumeist aus Whiskys von unterschiedlichen Brennereien bestehen, produzieren Japans Brennereien in der Regel ihre Mischung im eigenen Haus. Folglich können japanische Brennereien eine breite Palette von Stilen herausbringen und müssen nicht notwendigerweise einen „Hausstil“ entwickeln, wie es die schottischen Brennereien tun mussten, um die Anforderungen der Blending-Industrie zu erfüllen.
Japanische Hersteller können mit verschiedenen Arten von Brennblasen, verschiedenen Ferme…

Blended Whisky - Teil 3: Deutschland, USA, Kanada

Bild
Sind Blends wirklich so schlecht wie ihr Ruf? Und was genau ist eigendlich ein Blend? Teil 3 unserer Rundreise durch die internationale Welt der Blends führt uns nach Deutschland, in die USA und nach Canada.





3. Deutschland

In Deutschland herrschen beim Whisky derzeit noch Zustände wie im Wilden Westen. Grundsätzlich gilt die Europäische Spirituosenverordnung, aber darüber hinaus gibt es keine Verbindlichkeiten, und jeder kann im Grunde genommen machen, was er will. Entsprechend ist die Bezeichnung "Deutscher Whisky" im EU-Recht weder geschützt noch definiert. Etwas strenger sind die Regeln im Verband der Deutschen Whisky-Brenner, aber eine Pflicht zur Mitgliedschaft besteht für die Whisky-Produzenten und Abfüller nicht. 

Ein wichtiger Unterschied zu Schottland ist die Tatsache, dass in Deutschland viele Brennereien mit verschiedenen Getreidearten arbeiten, und auch gemälztes sowie ungemälztes Getreide innerhalb einer Brennerei verwendet und auf den gleichen Brennblasen gebran…

Blended Whiskys - Teil 2: Irland

Bild
Sind Blends wirklich so schlecht wie ihr Ruf? Und was genau ist eigendlich ein Blend? Teil 2 unserer Rundreise durch die internationale Welt der Blends.



2. Irland

Irischer Whiskey - mit einem 'e' vor dem 'y' - wurde viele Jahre lang vor allem von Jameson dominiert. Er ist in fast allen Bars dieser Welt zu finden. Kaum ein anderer Whiskey wird so sehr mit preiswertem Trinkvergnügen und Blends verbunden wie Jameson. Sängerin Rihanna hat ihm mit ihrem Lied "Cheers - drink to that" sogar ein musikalisches Denkmal gesetzt.

Einstmals befand sich die Jameson Distillery in Dublin, doch heute wird der Jameson Whiskey in der Midleton Brennerei in Cork hergestellt und ist weltweit eine der bekanntesten Whiskey-Marken. Anders als in Schottland, wo sich die meisten Brennereien entweder auf Grain oder auf Malt Whisky spezialisiert haben, wird in der Midleton Distillery sowohl Grain als auch Malt Whiskey hergestellt. 

Zudem gibt es in Irland neben Grain und Malt Whiskey auch …

Warum "Blend" ein gefährliches Wort ist und was man darüber wissen sollte - Teil 1.

Bild
Was haben Johnnie Walker,  Starward Twofold,  Three Ships Premium Select, Crown Royal und Suntory Hibiki gemeinsam? Richtig - alle fünf sind Blended Whiskys, wenngleich aus unterschiedlichen Kontinenten. Dennoch gibt es große Unterschiede. Keine andere Whisky-Kategorie ist so weit verbreitet und gleichzeitig so missverständlich. Denn was alles ein "Blend" ist, ist keinesfalls so eindeutig, wie es auf den ersten Blick scheint, und der Teufel steckt oft im Detail. 



Wir Whisky-Geeks denken ja meist, dass Single Malts der Nabel der Welt sind. Und natürlich ist Single Malt das ultimative Edelgetränk, das anderen Spirituosen haushoch überlegen ist. Gönnerhaft lassen wir vielleicht einen Bourbon oder Rye gerade noch durchgehen. Aber Blends? Große Güte. Das ist doch was für die Prolls, die keine Ahnung haben.

Dabei übersehen wir nur allzu leicht, dass Blended Whiskys der eigentliche Motor der Whisky-Industrie sind, und weltweit deutlich mehr Blended Whisky als Single Malt getrunken …

Whisky-Herbst 2020: Live your life

Bild
Während anderswo alle Whisky-Messen abgesagt wurden, fanden in  Berlin in diesem Monat gleich zwei Whisky-Messen statt. Ein Besuch des Whisky-Herbst Berlin zeigt eindrucksvoll die Normalität abseits der Normalität. Es war fast wie immer. Und doch ganz anders. 


Ist es tatsächlich erst ein Jahr her, dass ich über die unglaubliche Anzahl an Whisky-Messen in unserem Land zu stöhnen begann? Kaum ein Wochenende gab es, an dem nicht irgendwo eine Whisky-Messe stattfand, und für die Brand Ambassadore und Stand-Betreiber waren die endlosen  Termine zum Whisky-Marathon geworden, der Woche um Woche mehr Kraft kostete. Und auch ich hatte meine liebe Mühe mit dem Terminplan. So manche Messe musste ich auslassen, weil ich zeitlich einfach nicht hinterherkam.

In diesem Jahr wurde mir die Entscheidung, welche Messe ich denn besuchen möchte, abgenommen. Fast alle Messen wurden seit April abgesagt. Nur zwei kleine Inseln der Glückseligkeit in Berlin leisteten dem übermächtigen Virus hartnäckig Widersta…

Tasting Notes: Dufftown, The Refiners, Domina-Finish, Fass-Sample vom 05.09.2020

Bild
Domina-Fässer scheinen bei Fass-Finish der letzte Schrei zu sein. Nach Hamburg bringt jetzt auch Feingeist einen Whisky mit Domina-Finish in die Regale. Schreie und Peitschenhiebe muss man dennoch nicht befürchten. 


Vor ein paar Tagen hatte ich in Mömbris die Gelegenheit, ein Sample der neuesten Abfüllung des neuen Labels "The Refiners" direkt aus dem Fass probieren zu können. Es handelt sich dabei um einen 8jährigen Whisky der Dufftown Distillery aus einem Ex-Bourbon-Fass, der seit März 2020 ein Finish in einem Domina-Fass erhält.
Ich bin großer Fan von Weinfass-Reifungen, und ich bin der Meinung, dass wir in Deutschland die Aromatik von lokalen Weinfässern viel zu wenig würdigen. Die Australier machen es uns vor, die Whiskymacher dort setzen häufig auf Fässer aus heimischen Weingütern. Denn in guten Weinfässern steckt eine Menge Potential. Beim vorliegenden Domina-Fass handelt es sich um ein leicht getoastetes 225-Liter-Barrique aus amerikanischer Weißeiche, das mit einem …

Interview der Woche: Marco Müller (Feingeist, The Refiners) über Fass-Finishes, Feingeist und schlechte Fässer

Bild
Bei der Eröffnung des Spirituosen-Marktes in Mömbris wurde auch ganz inoffiziell eine neue Abfüllungsreihe von Feingeist unter dem Label "The Refiners" vorgestellt. Was es damit auf sich hat, hat mir Marco Müller im Interview verraten. Mit ihm habe ich über Fass-Finishes, gute und schlechte Fässer und die derzeitigen Probleme auf dem Fass-Markt gesprochen. 




MM: Marco, bei euch hat es mit der Eröffnung des neuen Spirituosen-Marktes in Mömbris einige Neuerungen gegeben. Welche Funktion hast du inzwischen bei Feingeist, und was hat sich geändert?
Marco: Ich bin bei Feingeist angestellt, und meine Hauptarbeit dreht sich um unserem neuen Spirituosen-Laden. Verkauf, Beratung, Arbeit an der Bar, das ist mein Kerngeschäft. Mit der Eröffnung unseres neuen Fachmarktes haben wir die Spirituosen-Abteilung vom Rewe-Markt abgekoppelt. Unsere ehemalige Spirituosen-Abteilung im Rewe-Markt ist deshalb komplett geschlossen, und wir haben alles in unseren neuen Fachmarkt verlagert. Zusätzlich h…