Posts

Es werden Posts vom November, 2019 angezeigt.

Warehouse-Tasting in der St. Kilian Distillery

Bild
Was gibt es schöneres, als einen guten Single Malt Whisky im Lagerhaus direkt aus dem Fass und unverdünnt probieren zu können? Richtig - fünf gute Single Malt Whiskys direkt aus dem Fass. Genau das kann man nun bei St. Kilian in die Tat umsetzen. Seit kurzem bietet St. Kilian als besonderes Erlebnis die sogenannten Warehouse-Tastings an und lässt fassstarke Whisky-Lagerhaus-Träume wahr werden.



Eine alte Bauernregel besagt: "Ist's zu St. Kilian schön, werden viele gute Tage vergehn."  Gemeint ist damit natürlich der Namenstag des irisch-fränkischen Schutzpatrons. Doch man kann dieses Sprichwort auch auf die St. Kilian Distillery beziehen, die nach dem frühmittelalterlichen  Missionsbischof St. Kilian benannt wurde. Denn schön ist sie, die St. Kilian Distillery, und hier werden gewiss noch ganz viele gute Tage vergehen.

Einen der ganz besonders guten Tage in der Brennerei konnte ich vor kurzem selbst miterleben. Oder besser gesagt, einen ganz besonders guten Abend. Denn ic…

Tasting Notes: Moonshine Distillery, New Make

Bild
Seit ein paar Wochen gibt es in Deutschland eine weitere Whisky-Brennerei: die Moonshine Distillery in Limburg. Vor einigen Tagen hatte ich die Gelegenheit, den New Make dieser Craft Distillery verkosten zu können. Hier meine Eindrücke:



Moonshine Distillery, New Make, 2 Tage im 30-l-Fass gereift, ca. 50% vol.

Farbe: 

schönes Strohgelb. Ich bin überrascht, wieviel Farbe der New Make nach nur zwei Tagen schon aufgenommen hat.

Aroma:

Sehr kräftige Malznote gleich im Anflug. Dann kommen schwache Apfel- und Zitrusnoten, Heu und Stroh, Anis, Minze, und trockener Asphalt. Zarte, speckige Rauchnote, wie von einem warmen Rauchhäuschen mit etwas Schinkenspeck.

Geschmack: 

Kräftige Würzigkeit, viel Malz, wenig Süße. Tabak und Asphalt. Gutes, knackiges Mundgefühl. Deutliche Rauchigkeit und Asche auf der Zunge.

Nachklang:

Mittellang, leicht trocken.


Fazit:

Kernige Malzigkeit, florale Töne und dezente Fruchtnoten bei geringer Süße geben dem New Make ein eher dunkles, grasiges, markantes Profil. Die Rauchno…