News: Neue Abfüllung aus EH Taylor's Warehouse C ab September erhältlich

Amerikanische Lagerhäuser sind eine kleine Welt für sich, und jedes Stockwerk hat sein eigenes Mikroklima. Buffalo Trace Distillery bringt jetzt eine neue Abfüllung heraus, die aus dem Zentrum des historischen Lagerhaus C stammt. Die Sonder-Abfüllung eines zehn Jahre alte Bottled in Bond Bourbon ist ab Mitte September erhältlich, der UVP liegt bei 109 Euro. Weitere Infos findet ihr in der folgenden Pressemitteilung.  







Tornado Surviving - eine einmalige Abfüllung aus EH Taylor‘s Warehouse C 

Der zehn Jahre alte Bottled in Bond Bourbon reifte im Lagerhaus C der Buffalo Trace Distillery, das
1885 von Colonel Edmund Haynes Taylor Jr. erbaut wurde. Es ist ein Favorit des Buffalo Trace Distillery-Teams und steht im Mittelpunkt der Führungen. Das 136 Jahre alte Lagerhaus aus Ziegel- und Kalkstein, das direkt gegenüber dem Besucherzentrum liegt, hat Überschwemmungen, Schneestürme, Temperaturspitzen von 100 Grad Fahrenheit und sogar einen Tornado überstanden.

"Wir wissen, dass Taylor sehr stolz auf Lagerhaus C war und es sehr schätzte, was sich in seiner Liebe zum Detail zeigt, vor allem bei den architektonischen Merkmalen", sagt Brennmeister Harlen Wheatley. "Ein wirklich gutes Lagerhaus für die Reifung von Bourbon, das nicht nur gut aussieht, sondern auch einige unserer besten Whiskeys hervorbringt." 

Ursprünglich, als es noch keine Aufzüge gab, wurden im Lagerhaus C Rampen benutzt, um die Fässer manuell in die einzelnen Stockwerke zu rollen. Bei sechs Stockwerken mit insgesamt 24.000 Fässern und einem Gewicht von etwa 500 Pfund pro Fass muss es eine ziemliche Aufgabe gewesen sein, die Fässer zu bewegen. Erst in moderneren Zeiten wurde ein Fassaufzug installiert. Da die Fasslager so gebaut wurden, dass die Fässer nicht an den Wänden befestigt sind, um die Sicherheit im Falle eines Einsturzes zu gewährleisten, ermöglicht dies eine besonders gute Luftzirkulation in allen Stockwerken 

Die Fässer des E.H. Taylor Jr. Warehouse C wurden alle zehn Jahre lang speziell im Zentrum des berühmten Gebäudes gelagert, wobei die eine Hälfte aus dem zweiten Stock und die andere Hälfte aus dem fünften Stock stammt. Der zweite Stock eignet sich hervorragend für die Reifung älterer Fässer. Die Ricks sind sehr eng, was das Einbringen neuer Fässer langsam und schwierig macht. Der Boden ist sehr trocken und daher ideal für 10 bis 15 Jahre alte Produkte. Das fünfte Stockwerk von Lagerhaus C ist ein gut abgerundeter Reifungsboden mit Fenstern rundherum, die für eine ausgezeichnete Luftzirkulation im gesamten Stockwerk sorgen. Durch diese Fenster fällt reichlich Sonnenlicht ein, was zur Erwärmung des Lagers und des Reifeprozesses beiträgt. 

Die idealen Reifungsorte für diese Fässer führten zu einer wunderbaren Geschmackskombination, mit einem Geruch von Kirschkuchen mit Rum und einem Hauch von Eiche; einem Geschmack von Kirsch-Cola, Vanilleschoten und gerösteter Eiche; und einem langen und anhaltenden Abgang mit einem Hauch von Minze, Kaffee, Rosinenbrot und Anis. 

Wie einige der früheren Abfüllungen ist auch diese einmalige Abfüllung von E.H. Taylor Jr. Warehouse C Bourbon sehr begrenzt. Colonel Edmund Haynes Taylor Jr. gilt als einer der Gründerväter der Bourbon-Industrie. Er kämpfte für den Bottled-in-Bond Act von 1897, fast drei Jahrzehnte nachdem er die Brennerei gekauft hatte, die heute als Buffalo Trace Distillery bekannt ist. Während seiner Zeit führte Taylor mehrere innovative Methoden ein, die noch heute von Buffalo Trace verwendet werden, wie z. B. klimatisierte Reifelager. Neben seinen Bourbon-Interessen hatte Taylor auch politische Verbindungen. Der Cousin seines Vaters war Präsident Zachary Taylor, und E.H. Taylor selbst wurde zum Bürgermeister von Frankfort, zum Abgeordneten in der Generalversammlung von Kentucky und zum Mitglied des Senats gewählt. Zu Ehren von Col. Taylor bringt die Buffalo Trace Distillery in diesem Frühjahr eine einmalige Edition des Warehouse C Bourbon in der Colonel E.H. Taylor Jr. Reihe heraus.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

TASTING NOTES: Ben Bracken 40 - gefärbt, gefiltert und bieder.

NAS - Fluch oder Chance?

Tasting Notes: Glen Moray Private Cask Collection, 18 Jahre, PX Sherry Finish

News: Neuer Glenmorangie mit Waldaromen

Event: Mark Reynier präsentiert Whiskeys der irischen Waterford Distillery

Benriach 16 wieder erhältlich