Tasting Notes: Glenallachie, Single Barrel, Moscatel Hogshead, Germany Exclusive, 56,4%

Im Laufe des Dezembers werden die ersten GlenAllachie Single Casks im Fachhandel auftauchen. Auf der Interwhisky in Frankfurt konnte ich einige der  neuen bereits probieren - und war begeistert.


Auf der Frankfurter Interwhisky konnte ich auch in diesem Jahr so manches Highlight entdecken. Der Stand von GlenAllachie (Kirsch Whisky) entpuppte sich dabei als ein wahrer Geheimtip. Denn Sales Manager Ally Stevenson hatte einige der zehn Einzelfass-Abfüllungen mitgebracht, die in wenigen Tagen in die Verkaufsregale der Fachhändler gelangen werden.

Speziell für den deutschen Markt wurden folgende drei Fässer abgefüllt: 

- GlenAllachie 2005/2018, Fass-Nr. 16911, 13 Jahre, Bourbon Barrel, 62,9%, 201 Flaschen,
- GlenAllachie 2008/2018, Fass-Nr. 416, 9 Jahre, Moscatel Hogshead, 56,4%, 311 Flaschen,
- GlenAllachie 2008/2018, Fass-Nr. 584, 9 Jahre, Marsala Cask, 57,8%, 294 Flaschen.

Außerdem gibt es noch für den europäischen Markt die folgenden sieben Abfüllungen: 

- GlenAllachie 2008/2018, Fass-Nr. 569, 9 Jahre, Port Pipe, 54,8%, 889 Flaschen,
- GlenAllachie 2008/2018, Fass-Nr. 471, 9 Jahre, Virgin Oak, 57,4%, 274 Flaschen,
- GlenAllachie 2006/2018, Fass-Nr. 936, 12 Jahre, PX Puncheon, 61,4%, 695 Flaschen,
- GlenAllachie 2006/2018, Fass-Nr. 279770, 12 Jahre, Bourbon Barrel, 61,4%, 220 Flaschen,
 
- GlenAllachie 1989/2018, Fass-Nr. 100049, 29 Jahre, Sherry Butt, 58,1%, 485 Flaschen
- GlenAllachie 1989/2018, Fass-Nr. 101217, 28 Jahre, Hogshead, 45,8%,190 Flaschen
- GlenAllachie 1990/2018, Fass-Nr. 1468, 28 Jahre, Virgin Oak, 54,1%, 265 Flaschen





Was ich erwarten kann:

Billy Walker hat die GlenAllachie-Brennerei erst vor kurzer Zeit von Pernod Ricard übernommen. Bis dahin produzierte GlenAllachie vor allem für die Blended Whiskys des französischen Großkonzerns. Mit zur Verkaufsmasse gehörte ein Fasslager mit etwa 40.000 Fässern. Mit diesen 10 Einzel-Fässern unterschiedlichster Herkunft und mit einem breiten Alterspektrum hat Billy Walker gleich einen beindruckenden Querschnitt dessen ausgewählt, was seine neu erworbene Brennerei zu leisten imstande ist. Vor allem das Moscatel-Fass und die Port Pipe hatten es mir besonders angetan, und das Moscatel-Fass möchte ich euch näher vorstellen.

Meine Tasting-Notes:

GlenAllachie 2008/2018, Fass-Nr. 416, 9 Jahre, Moscatel Hogshead, 56,4%, Flaschen-Nr. 258/31, ungefärbt, nicht kühlfiltriert

Farbe: gold-gelb

Aroma: gleich zu Beginn eine schöne Süße nach Heidehonig und Zuckerwatte, die sich mit schrägeren Tönen von Heu, Kaninchenstall, Pilzen, gedünstetem Gemüse und Kerzenwachs mischt. Pecan-Nüsse, grüne Äpfel und Aprikosen runden das Buquet ab. Schöne Malznote. Insgesamt erstaunlich komplex für einen 9 Jahre alten Whisky. 

Geschmack: mit seinen 56,4% kommt er kräftig auf der Zunge an. Würzig, mit einer angenehm wachsig-öligen Konsistenz. Sehr schönes Mundgefühl, mit nur sehr wenig Tanninen, und einer mittleren Trockenheit. Verträgt durchaus ein paar Tropfen Wasser. 

Nachklang: bleibt lange auf der Zunge liegen, und wandert sanft die Kehle hinab.

Was ich für mein Geld bekomme:

Whiskys aus Moscatel-Fässern sind eher eine Seltenheit. Mich hat vor allem die Komplexität dieses nicht besonders alten Whiskys beeindruckt, dessen Aroma-Profil ich als "klassisch" bezeichnen würde. Anders als bei vielen modernen "Designer-Whiskys" dominiert das Fass hier nicht, sondern die Aromen entstehen aus einem wunderbaren Zusammenspiel von Hefe, Gerstenmalz und Moscatel-Fass. Eine sehr harmonische und dennoch spannende Abfüllung. Ich bin sicher, dass die 311 Flaschen, die es davon nur gibt, schnell weg sein werden.


Vielen Dank an Ally Stevenson für das informative Gespräch und die Verkostungsmöglichkeit.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ardbeg Drum: Multi-Kulti beim Karneval der Kulturen in Berlin

Drei Tage Whisky-Festival Berlin: Finest Whisky Dx

Whisky im Netz: Großes Premiere-Treffen der Whisky-Blogger in der Whisky-Erlebniswelt auf Burg Scharfenstein

Neue Mikro-Destillerie für Whisky in Limburg/Lahn

Verkostungsnotiz: Ardbeg Drum, 46 %

BORCO feiert World of Whisky Festival