TASTING NOTES: Ben Bracken 40 - gefärbt, gefiltert und bieder.

Vor kurzem hat ein Discounter wieder einmal versucht, uns mit einem besonders edlen Produkt zu beglücken. Mit viel Schwarz und Gold sieht er ja schon sehr edel aus, der Ben Bracken 40. Und 40 Jahre sind eine stolze Zahl. Wen stört da schon, dass er mit viel Zuckerkulör auch im Glas zum Glänzen gebracht wurde.


Der Ben Bracken 40 ist seit ein paar Jahren ja ein regelrechter Dauerbrenner bei Lidl. Auch in diesem Jahr  war es höchste Zeit, dass er in die Flasche kam. Eine Fass-Stärke und dann nur 42,1% - viel länger hätte man da nicht mehr warten dürfen, sonst hätte der Angel's Share das Geschäft ruiniert. Da ist Lidl wohl wieder mal ein echtes Schnäppchen gelungen. Oder vielleicht doch nicht? Vom glanzvollen Äußeren sollte man sich nicht täuschen lassen, der Whisky ist gefärbt und kühlgefiltert.


Meine Tasting Notes:

Farbe: Ich war immer der Meinung, dass man nicht schmecken kann, ob ein Whisky gefärbt wurde oder nicht. Dieser Whisky hat mich eines Besseren belehrt. 

Aroma: überraschend süß, Karamel, Butterscotch, Rapshonig, Blütenduft, mürber Apfel – sehr viel mehr kommt dann nicht mehr. Auch nicht nach einer Stunde Warten. 

Geschmack: Holunderbüten, angenehmes und mildes Mundgefühl, leicht ölig

Nachklang: kurz und leicht holzig, mit einem seltsam bitteren Nachgeschmack. Da war vielleicht doch etwas viel Zuckerkulör dabei. 


Gesamteindruck:

Dieser Whisky macht mich traurig. 40 Jahre sind ja eine enorme Zeit. Aber 40 Jahre in ausgelaugten Fässern macht noch lange keinen großen Whisky. Und mit Kühlfilterung und ganz viel Farbe hat man ihm dann noch das letzte Restchen an Würde genommen. 

Das Endergebnis ist ein braves Produkt, das durch eine massive Zufuhr von Zuckerkulör im Glas nett ausschaut, kaum mehr als biedere Apfelnoten und süße Töne aufweist, ein angenehm cremiges Mundgefühl hat und durch ein extrem kurzes Finish enttäuscht.

Der Ben Bracken 40 ist ja nicht wirklich schlecht. Aber er ist weder spannend noch großartig und für das Geld hätte man schon was richtig Schönes bekommen können. 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

NACHGEFRAGT: GlenDronach und die Macht des Internets

TASTING NOTES: Ardbeg Scorch

EVENT: Glenfiddich präsentiert mit Grande Couronne die Krönung der Grand Series

On Tour: Besuch der Sharing Angels in der Destillerie Ziegler (Aureum Whisky)

Großes Glenallachie Blind Tasting - 13 verschiedene Abfüllungen im Direkt-Vergleich