Tasting Notes: Blended Grain, 36 Jahre, Single Cask, SSMC, 1982-2018

Alte Grain Whiskys können ein Traum sein. So wie dieser ungewöhnliche Single Cask Blended Grain von Maggie Miller und ihrem SSMC. Das Besondere an dieser Abfüllung: es ist ein Blended Grain aus einem Single Cask. Und das hat einen ganz bestimmten Grund...


Gestern hatte ich euch ja berichtet, dass Maggie Miller vom Scotch Single Malt Cirlce den diesjährigen Germany's Best Whisky Motion Award gewonnen hat, für ihr jahrzehntelanges Engagement als unabhängiger Abfüller.

Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, und euch einen besonderen Whisky vorstellen, den Maggie erst kürzlich in die Flasche gebracht hat: einen 36 Jahre alten Blended Grain Whisky aus einem Single Cask, der vermutlich aus den Grain Distilleries Invergordon und North British stammt (Angaben ohne Garantie).

Was kann ich erwarten:

Alte Grains können die reine Offenbarung sein, und Blended Grain Whiskys finden bis heute nur selten den Weg in die Flasche, da sie meist in ganz unterschiedlichen Blends verschwinden. Doch dieses Einzelfass, das ursprünglich für einen Blended Whisky gedacht war, wurde aus irgend einem Grund seiner ursprünglichen Bestimmung nicht zugeführt und blieb stattdessen jahrelang in einem Lagerhaus liegen, bis Maggie Miller es entdeckte. Leider lässt sich nicht mehr rekonstruieren, für welchen Blended Whisky dieser Blended Grain gedacht war. Ein White Horse vielleicht?

Eigentlich hatte Maggie mir dieses Sample für Weihnachten geschenkt, weil dieser Whisky nach ihrem Dafürhalten so sehr nach Weihnachten duftet. Aber ich war viel zu ungeduldig, und konnte so lange nicht warten :-)

Hier meine Tasting Notes:

Blended Grain, destilliert 27. Juli 1982, abgefüllt Oktober 2018, 55,5%, Fass Nr. 6

Farbe: sattes Gold-Gelb

Nase: dichtes, sattes Aroma, das vom süßen Duft nach Zuckerbonbons und Vanille-Kipferln dominiert wird. Dazu kommen würzige Töne nach Cardamon, Ingwer und Lebkuchengewürz. Weiter geht es mit sauren Drops, frischen Lychees, Kokosmakronen, Kerzenduft und alten Ledersesseln. Untermalt wird die Mischung von trockenen Geruch nach Eichenholzmehl.

Geschmack: Auf der Zunge kräftig, cremig und würzig. Ein volles Mundgefühl, mit einem Hauch Süße im Auftakt und Grapefruit und Eiche im Nachgeschmack, und einer deutlichen Wachsigkeit. Leder und Tabak.

Nachklang: sehr lang, sehr warm. Bleibt lange auf der Zunge liegen, und wandert wunderbar warm die Brust hinab.

Was ich für mein Geld bekomme: 

Dieser Blended Grain ist kein Leichtgewicht. Wenn man ihm etwas Zeit läßt und ihn auch mal bis zu 30 Minuten stehen lässt, wird man reich belohnt.  Ich würde ihn auf jeden Fall nach einem guten Mahl genießen. Und dazu eine feine Zigarre oder einen Zigarillo probieren.

Bei mir hat dieser Blended Grain ein starkes Bedürfnis nach Rauch geweckt, und deshalb habe ich ihm dann am Ende noch ein paar Tropfen Lavavulin 16 beigemischt. Was soll ich sagen? Ich war überwältigt.

Man kann diesen Blended Grain wunderbar für sich stehen lassen. Doch dieses Fass wurde definitiv entwickelt, um mit einem Malt eine gewinnbringende Ehe einzugehen. Also traut euch, Leute!


Wenn ihr euch für die Abfüllung interessiert, solltet ihr euch direkt mit Maggie in Verbindung setzen. Hier der Link:

Maggie Miller, SSMC

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein eigenes Whisky-Fass von der Moonshine Distillery

Ein Hauch von Luxus für die Massen: Single Cask Abfüllungen bei Aldi

Warehouse-Tasting in der St. Kilian Distillery

Jäger des verlorenen Schatzes (Teil 2): Gespräch mit Jens Fahr, Altstadtkneipe Delitzsch

Tasting Notes: Moonshine Distillery, New Make

NAS - Fluch oder Chance?