Speyburn 7 years, C&S Dram Collection, Hogshead No. 701273, 5.8.2009-26.9.2016, 58.4%

Seit August 2006 gibt es die „C&S Dram Collection“, die tolle Whiskys mit vernünftigem Preis anbietet. Sie sind  zum Trinken gedacht, nicht zum Sammeln. Gemeinsam mit seinen Freunden in Schottland, unter anderem Brian Morrison, früherer Besitzer der Morrison Bowmore Distillerys sucht Andrea Caminneci spezielle Fässer für diese Serie. Wie immer in dieser Reihe wurde auch dieser Speyburn in Fass-Stärke abgefüllt.




Seit 1991 gehört Speyburn zur Gruppe der Inver House Distillers. Vor allem auf dem amerikanischen Markt ist der Whisky von Speyburn weit verbreitet.



Meine Tasting Notes:

Speyburn 7 years, C&S Dram Collection, Hogshead No. 701273, 5.8.2009-26.9.2016, 58.4%


Aroma: superschönes Karamellbonbon, Werthers Echte,   Mokka-Aromen,  zarte Zitrus- und Mandarinenaromen, schwache Vanille,  malzig, würzig, kräutrig und nussig

Geschmack: süß, überraschend mild, würzig,

Nachklang: mittellang, würzig und trocken

MargareteMarie meint: Einzelfassabfüllungen im unteren Preissegment muss man mittlerweile lange suchen, die meisten bewegen sich inzwischen im dreistelligen Bereich. Dieser Speyburn liegt unter 50 Euro und ist ein schöner Alltagswhisky zum kleinen Preis. Für mich hätte er gerne noch etwas länger im Fass bleiben können, dennoch bringt er  trotz seiner Jugend angenehme Aromen und deutliche Karamell-Noten ins Glas. Einer der besseren. Die Zugabe von Wasser lässt ihn frischer werden.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unter die Lupe genommen: GlenAllachie 12 (mit Tasting Notes)

Kleine Auflagen: Daftmill 12 und Kyrö Rye Whisky wieder erhältlich

Schlumberger haut zur Vertriebsübernahme von Kavalan kräftig auf den Putz

Tisch und Teller: Beinscheibe vom Kalb (Glen Deveron)

Irish Whiskey Tasting and Dinner in der Rhön

NAS - Fluch oder Chance?