Adventskalender: Octomore 06.1 Scottish Barley, 5 Jahre, 2014, 57.0%


Wer rauchige Whiskys mag, kommt am Octomore nicht vorbei. Seit seinem ersten Erscheinen 2008 begeistert er seine Fans immer wieder mit extrem hohen ppm-Zahlen bezüglich seines Rauchgehaltes. Gebrannt wird der Octomore in der schottischen Islay-Brennerei Bruichladdich und üblicherweise in einem Alter zwischen 3 und 6 Jahren abgefüllt. Vor kurzem erschien auch eine 10jährige Variante. Die Edition 06.1 reifte in amerikanischen Fässern und wurde zu 100% aus schottischer Gerste hergestellt. Der Rauchgehalt beträgt starke 167 ppm.



Meine Tasting Notes:



Octomore 06.1 Scottish Barley,  5 Jahre,  2014, 18.000 Flaschen,  57.0%, 167 ppm


Aroma: Torfrauch, grüne Blätter, ein Hauch Vanille, trockenes Heu, Minze, und ein alter Fahrradschlauch.



Geschmack: überraschend mild und ölig, süß und vollmundig, viel kalte Asche. Zwei Spritzer Wasser machen ihn bekömmlicher und schaden nicht.


Nachklang: mild, mittellang


MargareteMarie meint: Jim McEwen hat mit dem Octomore den Geschmack vieler Whisky-Fans getroffen. Wer starken Rauch liebt, muss ihn haben. Ein Schnäppchen ist er allerdings nicht.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Irish Whiskey Tasting and Dinner in der Rhön

Tasting Notes: Ardbeg Grooves Committee Edition

Schlumberger haut zur Vertriebsübernahme von Kavalan kräftig auf den Putz

Tisch und Teller: Beinscheibe vom Kalb (Glen Deveron)

NAS - Fluch oder Chance?

Ein Hauch von Luxus für die Massen: Single Cask Abfüllungen bei Aldi