Tradition und Handwerkskunst: Balvenie 5 Crafts Tour in Frankfurt.

Im Gegensatz zur großen Schwester Glenfiddich gilt die Speyside-Brennerei The Balvenie noch immer als Hort der alten Traditionen und handwerklichen Whisky-Kunst -trotz fast drei Millionen verkaufter Flaschen jährlich. 

Unter dem Motto "Leidenschaft für moderne Handwerkskunst" reist derzeit die 5-Crafts-Tour von Balvenie quer durch Deutschland. Letzte Woche hat sie nach den Stationen in München, Berlin und Hamburg  in der Sullivan Bar in Frankfurt am Main Station gemacht. 

 
 

Außer Fingerfood vom "Flying Buffet", Cocktails und Live-Vorführungen von Braun Büffel Feintäschner Manfred Goll gab es vor allem eins: Single Malt Whisky von the Balvenie.


Lustig und laut ging es in der oberen Etage der Frankfurter Sullivan Bar zu, als wir zur 5-Crafts-Tour ankamen. Angekündigt war Brand Ambassador Sam Simmons, mit dem ich in diesem Sommer ein denkwürdiges Tasting auf der Whisky-Party in Delitzsch erlebt hatte. Doch leider war er verhindert, und hatte Ersatz geschickt, über den ich mich mindestens genauso freute: aus London war Malt Ambassador und Whisky-Bloggerin Alwynne Gwilt alias Miss Whisky angereist.

Vor zwei Jahren hatte ich das Glück gehabt, sie persönlich kennenzulernen, und seitdem sind wir immer in Kontakt geblieben. Natürlich haben wir die Gelegenheit gleich genutzt und Miss Whisky in den Kreis unserer Sharing-Angel-Gruppe aufgenommen. War sie doch eine der ersten weiblichen Whisky-Blogger überhaupt, die viel dazu beigetragen hat, etwas Schwung in die weibliche Whisky-Szene zu bringen.

Malt Ambassador Alwynne Gwilt alias Miss Whisky


Auch andere bekannte Gesichter habe ich zwischen den vielen Gästen entdecken können, und zwischen leckerem Fingerfood, angeregtem Small-Talk und erfrischenden Whisky-Cocktails hat Miss Whisky kurzweilig und charmant vier Abfüllungen von The Balvenie vorgestellt und die Bedeutung der Handwerkskunst hervorgehoben.

Denn Balvenie gehört zu den wenigen Brennereien, die ihr Getreide noch selbst anbauen, eigene Malzböden betreiben, eigene Kupferschmiede und eigene Fassböttcher haben. Und als Vertreter der fünften, wichtigen Handwerkskunst haben sie natürlich auch einen Malt Master.  

Blogger-Selfie


Das neue Balvenie DCS Compendium hat Miss Whisky leider nicht dabei gehabt, da hätten mir die alten Handwerkskünste gleich doppelt so gut gefallen. Aber auch die Whiskys aus der Core Range von the Balvenie schmecken immer wieder gut. Mein Favorit an diesem Abend: der 17-jährige Double Wood.

Allzu viel Neues habe ich an diesem Abend bei so viel Standard dann nicht erfahren. Doch der Whisky war lecker, die Gäste nett und die Gespräche gut. Und dann habe ich von Horst Kroll, dem Betreiber des bemerkenswerten Whisky-Museums Kyrbur, doch so ganz nebenbei eine bemerkenswerte Information erhalten: der jüngste Balvenie, der wahrscheinlich jemals herausgebracht hat, war ein 6 Jahre alter Whisky mit der Aufschrift "Made Especially For Ladies". Der Abend im Sullivan war für die anwesenden Damen und Herren gleichermaßen vergnüglich. Aber die Flasche "especially for  Ladies", die würde ich ja schon mal gerne sehen....


Die fünfte und letzte Station der Balvenie 5 Crafts Tour wird am 16. November in der Theresa Bar in München sein.

Und hier noch ein paar Foto-Impressionen:





The Balvenie

Feinste Lederkunst präsentierte Braun Büffel Feintäschner Manfred Goll


Miss Whisky

Kommentare

  1. Da ich hier an dieser Stelle keine Fotos anfügen kann, werde ich die Bilder, die ich inzwischen erhalten habe, bei Facebook einfügen.
    LG Julia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein Hauch von Luxus für die Massen: Single Cask Abfüllungen bei Aldi

NAS - Fluch oder Chance?

Welche Whiskey-Brennereien gibt es in Irland

Blended Malt, Maggie's Speyside Selection, Scotch Single Malt Circle, 22 Jahre

Tasting Notes: Highland Park, Scoch Single Malt Circle, 15 Jahre

Bitte lachen: Talisker Storm in Berlin