Tasting Notes: Miltonduff, TWC, 9 Jahre, 2006-2016, First Fill Sherry Hogshead No. 900873, 469 Flaschen, 59.8%

Miltonduff wurde bereits 1824 errichtet, doch die illegale Whiskyproduktion hat an dieser Stelle vermutlich deutlich ältere Wurzeln. Seit 2005 gehört die Brennerei zum internationalen Getränke-Konzern Pernod Ricard. Der Whisky von Miltonduff findet vor allem im Blended Whisky  Ballantines' Verwendung, ist aber auch bei unabhängigen Abfüllern sehr beliebt. 



Meine Tasting Notes:

Farbe: kastanie

Aroma: Ah!... Ahornsirup gleich zu beginn, dann Karamellbonbons, brauner Zucker und ein Hauch Vanille. Unter dieser dicken, cremigen Schicht kann man die Fruchtaromen von Kirsche, Mandarine und Feigen kaum finden. Ein paar Tropfen Wasser bringen auch andere Noten ans Licht: Dill, Essiggurken, Eiche und Würze.

Geschmack: Sehr cremig und mild. Aber die fast 60%  sind schon eine Ansage, und verleiten schnell, auch ein paar Tropfen Wasser hinzu zufügen. Doch Vorsicht ist geboten: einerseits gewinnt der Whisky süße und würzige Noten und entwickelt grasige und wachsige Aromen. Tannine kommen hinzu. Doch allzu komplex wird er nicht und er verliert dadurch seine satte Cremigkeit und Dichte.

Nachklang: sehr trocken, lang

MargareteMarie meint:

Die Stärke dieses Miltonduff liegt in seinem cremigen, sirup-artigen Duft, der auf Anhieb überwältigt. Geschmacklich kann er nicht ganz mithalten, ist aber unverdünnt beeindruckend mild und cremig. Fassstärke-Liebhaber werden ihn genießen.

Punkte: 85 (von 100)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hier stinkt was: Die Schattenseiten des Irischen Whiskey-Wunders

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Deutschlands beliebtester Single Malt

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin