Whisky und Frauen. Eine nicht immer einfache Beziehung.


Heute ist zum ersten Mal International Whisky of Women Day, um endlich einmal all jene Frauen zu würdigen, die sich bis heute um das "Wasser des Lebens" verdient gemacht haben. Denn im Gegensatz zu den Männern sind die Leistungen der Damen oft kaum bekannt. Dabei gibt so viele von ihnen. 

Ich habe diesen Tag zum Anlass genommen, mir Gedanken darüber zu machen, warum Frauen sich so lange so schwer in diesem Metier getan haben - und bis heute tun.

Veröffentlicht habe ich meinen Blog-Post aber nicht hier, sondern bei Whisky-Experts, die einen Sonderbeitrag zum Internationalen Tag der Whisky-Frauen herausgebracht haben. Außer mir haben sich auch die Destillateurin  Jasmin Haider, Brand Ambassador Kirstie MacCallum und Spirituosenexpertin Julia Nourney zu Wort gemeldet.

Hier ist der Link: Whisky und Frauen. Eine nicht immer ganz einfache Beziehung.

Greta Garbo als Anna Christie, 1930: „Give me a whiskey!“
Greta Garbo als "Anna Christie" (1930): "Gif me a whiskey"




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abomination: wie abscheulich ist die Abscheulichkeit?

Unter die Lupe genommen #4: Marketing-Märchen (The real Glenlivet)

Irish Renaissance: Wo kommt der ganze Whiskey her?

Unter die Lupe genommen # 1: Finishing (Tomatin 14 Port Casks)

Tasting Notes: Glenallachie, 8 Jahre, Best Dram, 1st fill Sherry butt

Tasting Notes: Ardbeg Twenty Something or the Road to Paradise Island