Lost Distilleries in Crieff: Elizabeth Philips und die Suche nach der wahren Glenturret Distillery.


Die Geschichte der Glenturret Distillery ist kompliziert und verwirrend, denn es gab bis heute drei verschiedene Brennereien, die diesen Namen trugen. Zehn Jahre lang war eine Frau, Elizabeth Philips, die stolze Besitzerin der Glenturret Distillery bei Crieff. Doch welche der drei Glenturrets gehörte Elizabeth - und wo befand sich ihre Brennerei? Meine Spurensuche führt mich diesmal tief in die Ursprünge der Whisky-Brennereien von Crieff hinein...

Crieff, 1820, National Library of Scotland


Als ich mit meiner Recherche über Elizabeth Philips und der Glenturret Brennerei begonnen habe, war ich recht zuversichtlich. Ein paar Klicks im Internet sollten doch wohl reichen, um mir die nötigen Informationen zu liefern. Schließlich sammeln Whisky-Fans, Whisky-Blogger und Whisky-Autoren seit über zwei Jahrzehnten akribisch alle möglichen Informationen über bestehende und vergangene Brennereien in Schottland und türmen sie zu wahren Daten-Bergen im Internet an. Doch wenn es um die Frauen der Whisky-Geschichte geht, finde ich fast immer nur schwarze Löcher. Datenfülle? Fehlanzeige!

Auch meine Suche nach Elizabeth Philips gestaltet sich alles andere als einfach. Mehr als zehn Jahre lang, von 1829  bis 1840, hat ihr die Glenturret Brennerei gehört. Doch ich muss hier gleich mit einem Mißverständnis aufräumen: es handelt sich nicht um jene Brennerei, die wir heute unter dem Namen Glenturret kennen. Die hieß früher Hosh und wurde erst später in Glenturret umbenannt.

Die Brennerei, die Elizabeth gehörte, war die "echte" Glenturret Distillery. Meine Suche führt mich schon bald zu einem Chronisten von Crieff, Alexander Porteous, der 1912 in seinem Buch "History of Crieff" auch die Frühgeschichte der Brennereien beschreibt. Doch meine Freude über den Fund wird schnell getrübt, und Ernüchterung macht sich breit: die Angaben halten einer Überprüfung anhand der damaligen Parlaments-Unterlagen nicht stand. 80 Jahre sind eine lange Zeit, und dem Chronisten sind wohl einige Daten und Namen durcheinander geraten. Statt Anworten finde ich in dieser Chronik nur noch mehr Fragen. Elizabeths Ehemann hatte angeblich 1828 eine Brennerei  in der Innenstadt von Crieff erworben. Als er ein Jahr später starb, wurde Elizabeth die Besitzerin.

Aber um welche Brennerei hat es sich dabei gehandelt? Wo befand sich die Glenturret-Brennerei von Elizabeth tatsächlich? Und war sie wirklich die "größte Brennerei in diesem Teil des Landes," wie unser Chronist voller Bewunderung schreibt? Oder hat er sich auch in diesem Punkt geirrt? Es hilft nichts: Um verlässliche Informationen über Elizabeth und ihre Glenturret Brennerei zu bekommen, müssen wir tief graben. Fangen wir also an und machen uns auf Entdeckungsreise nach den verlorenen Brennereien von Crieff!

 
Pigot's Directory: Brennereien 1825/26 in Crieff und Umgebung,

Ein Blick in Pigot & Co.'s National and Commercial Directory von 1825/26 gibt uns einen ersten Anhaltspunkt. Sieben aktive Brennereien werden damals in Crieff und unmittelbarer Umgebung gelistet, doch die Glenturret Brennerei wird nicht erwähnt - verbirgt sie sich vielleicht unter einem anderen Namen?

Beginnen wir mit unserer Spurensuche bei einer der ältesten Brennereien in Crieff: Balnakettoch oder auch Barnakitto, wie sie in Pigot's Directory genannt wird...

(wird fortgesetzt)




Kommentare

  1. Ohh, schade... jetzt wo es gerade spannend wird, wird fortgesetzt.

    Ist denn der "Philips John" von der Meadow Distillery (oder steht dort "Mcadow" bei Pigot?) der Ehemann von Elizabeth? Dann hätte Elizabeth ja nichts mit Hosh/Glenturret zu tun?!

    Fortsetzung bitte!!!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Deutschlands beliebtester Single Malt

Hier stinkt was: Die Schattenseiten des Irischen Whiskey-Wunders

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin