Ardbeg-Day 2014: Impressionen und Interview mit Bryony MacIntyre (Whisky Creation Team Ardbeg)

Endlich ist er da: seit Monaten warten die Fans auf ihn, am vergangenen Wochenende dann war es soweit. Der neue Ardbeg Auriverdes wurde offiziell den Fans vorgestellt.  Auf dem Bonner "Kunstrasen" hatten 400 Committee-Mitglieder die Gelegenheit, ihn erstmalig im Rahmen des diesjährigen Ardbeg-Day zu verkosten.
 
MargareteMarie

Wenn Islay feiert, feiert die Welt. Jedenfalls, wenn es um Ardbeg geht. Denn wenn die Kult-Brennerei auf der schottischen Hebriden-Insel Islay zum Ardbeg-Day einlädt, feiern die Fans rund um den Globus mit. Von Schottland bis Südafrika fanden in unzähligen Ländern der Welt am vergangenen Wochenende die Ardbeg-Tage statt, die in diesem Jahr ganz im Zeichen der kommenden Fußballweltmeisterschaft in Brasilien standen.

Der neue Ardbeg trägt einen berühmten Namen: Auriverdes heißt die diesjährige Sonderabfüllung, und spielt damit nicht nur auf die Farben der Brennerei an (Gold und Grün), sondern auch auf die Brasilianische Fußball-Nationalmannschaft, die ebenfalls in Gold und Grün auf Torjagd geht.



Auch in Bonn wurde fröhlich gekickt und gefeiert, und ich hatte gottseidank rechtzeitig mein Ticket bestellt. Anders als im vergangenen Jahr war es diesmal möglich, eine Flasche Auriverdes direkt vor Ort zu erwerben. Vorausgesetzt, man war angemeldet und hatte seine Flasche vorbestellt. Und natürlich war der Höhepunkt des Tages auch diesmal wieder die Präsentation und gemeinsame Verkostung der neuen Sonderabfüllung.

Eigens aus Schottland war diesmal Bryony MacIntyre angereist, die zum Whisky Creation Team von Dr. Bill Lumsden gehört und an der Entwicklung des Auriverdes maßgeblich beteiligt war. Ich habe die Gelegenheit genutzt und Bryony über den neuen Ardbeg Auriverdes befragt. Das komplette Interview mit ihr findet ihr weiter unten.

Wer Lust hatte, konnte beim Human Table Football mitmachen, Heuballen werfen oder Quizfragen beantworten. Ich muss zugeben, Fußball ist nicht so ganz mein Ding, aber ehe ich mich versah, hatte ich ein grünes Band am Arm und war plötzlich Mitglied im Fußball-Team "Serendipidy". Mit zum Team gehörten auch die Food-Blogger "Küchenjunge",  Christine von "KeksundKarotte" und Jochen von "Vivaculinaria" sowie Rainer, dem ich viele tolle Fotos vom Ardbeg-Day verdanke.

Als ich dann aber die Fußball-Arena sah, hab ich mich elegant aus der Affaire gezogen: an schwere Eisenstangen gekettet zu sein erschien mir nicht wirklich das wahre Vergnügen, und ich hab ruckzuck auf alle "Wir-sind-Frauen-wir-können-das-auch"-Parolen gepfiffen und beschlossen, mein Team stattdessen durch lautstarkes Anfeuern zu unterstützen. Es gibt Situationen, da bin ich gerne Frau:-) Meine Hochachtung an Christine, die tatsächlich ihren Mann gestanden und mitgespielt hat.
"Küchenjunge", Tobias, Sascha, Rainer, Christine

Gewonnen haben wir am Ende aber nicht, die Ehre ging an das Team "Shorty", aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Bei strahlend blauem Himmel haben wir einen herrlichen Nachmittag verbracht, zusammengesessen, geklönt, gelacht, gegessen und natürlich Ardbeg getrunken. Was mich wieder einmal beeindruckt hat: Freibier gab es so viel man wollte, und auch der Whisky hat kaum was gekostet. Und dennoch gab es am Ende des Tages keine Betrunkenen, keine Koma-Säufer und keine Krakeeler. Sondern jede Menge Spaß, nette Freunde, schöne Gespräche und viel Genuss.

Der Nachmittag verging wie im Flug, und dann wurden endlich die Tabletts rundgereicht mit dem neuen Ardbeg Auriverdes. Und ganz am Schluß hatte Tobias dann noch ein kleines Highlight für uns dabei: ein Kistchen mit Zigarren, mit einer Empfehlung von Dr. Bill Lumsden, dem Director of Analytics and Whisky Creation. Denn die "Cohiba Maduro 5" passen ganz wunderbar zu einem Glas Ardbeg Auriverdes. Fast so gut wie Schokolade.

Tobias, Marco

Zum Abschluss noch zwei links: 

Und [hier] geht es zum Video mit ganz viele Foto-Impressionen und das Interview mit Bryony MacIntyre zum neuen Ardbeg Auriverdes.


Ausführliche Verkostungsnotizen gibt es [hier] Nur so viel sei schon verraten: ich find ihn toll!!!




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abomination: wie abscheulich ist die Abscheulichkeit?

Irish Renaissance: Wo kommt der ganze Whiskey her?

Unter die Lupe genommen # 1: Finishing (Tomatin 14 Port Casks)

Tasting Notes: Glenallachie, 8 Jahre, Best Dram, 1st fill Sherry butt

Tasting Notes: Ardbeg Twenty Something or the Road to Paradise Island

Unter die Lupe genommen # 2: Alter (Jura 2006, 8 Jahre)