News: Chivas Brothers will klimaneutrale Brennerei auf Islay errichten

Vor ein paar Tagen hat Chivas Brothers mit einer Presseerklärung für eine kleine Sensation gesorgt: die Firma, die zum multinationalen Konzern Pernod Ricard gehört, will auf der Insel Islay eine neue Brennerei errichten. Als Standort ist die ehemalige Gartbreck-Farm vorgesehen, die bereits vor einigen Jahren im Gespräch für einen Brennerei-Neubau war. Streit zwischen Jean Donnay, dem Besitzer der Gartbreck Farm sowie der französischen Glann ar Mor Distillery, und seinem Geschäftspartner Hunter Laing verhinderten jedoch, dass es zu einem Neubau kommen konnte.


Die Übernahme von Gartbreck durch Chivas Brothers kam für viele überraschend, macht aber aus unternehmerischer Sicht Sinn: die Firma besitzt derzeit keine Brennerei, die einen besonders rauchigen Whisky herstellt. Weitere Details findet ihr in der folgenden Pressemitteilung (übersetzte Version):

Chivas Brothers, das auf schottischen Whisky spezialisierte Unternehmen von Pernod Ricard, gibt heute Pläne für seine erste Brennerei auf der Insel Islay bekannt.

Mit der neuen Brennerei wird Chivas Brothers zum ersten Mal einen Islay-Whisky in sein schottisches Portfolio aufnehmen und damit sein Angebot an weltweit anerkannten Single Malts und Blended Whiskies abrunden, zu denen The Glenlivet, Royal Salute, Chivas Regal und Ballantine’s gehören. Chivas Brothers, ein führender Anbieter von nachhaltigem Scotch, hat das ehrgeizige Ziel, bis Ende 2026 an allen seinen Standorten klimaneutral zu destillieren. In Übereinstimmung mit diesem Ziel wird die Gestaltung des Islay-Projekts – und aller künftigen neu errichteten Brennereien – bei der Destillation von Anfang an klimaneutral erfolgen.

 Die Brennerei, die sich auf dem malerischen Gelände der Gartbreck Farm westlich von Bowmore am Saltpan Point am Ufer des Loch Indaal befindet, bietet einen atemberaubenden Blick auf Bruichladdich und Port Charlotte auf der anderen Seite des Lochs. Sobald das Unternehmen in Betrieb ist, wird sich die Produktion auf Islay-Single-Malt konzentrieren und das deutlich rauchige und torfige Profil der Region würdigen.

Der Landkauf signalisiert die langfristige Absicht der Chivas Brothers, Teil des Gefüges von Islay zu werden, wie es schon seit Jahrzehnten in der Speyside und Umgebung der Fall ist.

Jean-Etienne Gourgues, Vorsitzender und CEO von Chivas Brothers, kommentierte: „Dies ist ein wichtiges neues Kapitel in der Geschichte der Chivas Brothers. Die Einführung eines Islay-Whiskys vervollständigt unser umfassendes und preisgekröntes Scotch-Portfolio. Als Unternehmen, das auf einer jahrhundertealten Tradition aufbaut, bietet es uns auch die Möglichkeit, etwas zu tun, was wir selten tun, nämlich bei Null anzufangen.“

„Hier auf Islay können wir einen Plan für klimaneutrales Destillieren erstellen und diese Ära des nachhaltigen Scotch weiter einläuten. Wir fühlen uns Scotch, der Islay-Community und der Landschaft verpflichtet, die sie zum perfekten Ort macht, um unsere Vision, die Zukunft des Whiskys zu gestalten, fortzusetzen.“

Die vollständigen Pläne für den Standort werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Welche Whiskey-Brennereien gibt es in Irland

Warum Whisky und Frauen?

Whisky-Blogs: Fluch oder Segen?

TASTING NOTES: Ben Bracken 40 - gefärbt, gefiltert und bieder.

THEMA: Tips für ein gelungenes Whisky-Tasting - die 10 besten Formate und was ihr dabei beachten solltet