Online-Event: St. Kilian präsentiert neuen Bud Spencer 2.0

In einem Online-Event hat St. Kilian die neue Abfüllung ihres Bud Spencer Whiskys vorgestellt. Für den Bud Spencer Batch 2.0 wurde in Zusammenarbeit mit der irischen Great Northern Distillery eine komplett neue Rezeptur entwickelt. 


In einem Online-Tasting hat die St. Kilian Brennerei einige neue Abfüllungen vorgestellt. Das Interesse an den Whiskys von St. Kilian ist enorm, mehr als 1.000 Tasting-Sets konnte die Brennerei im Vorfeld des Tastings an Fans und Händler versenden. In entspannter Atmosphere haben Master Distiller Mario Rudolf, Brennereibesitzer Andreas Thümmler  und ihr irischer Gast David F. Hynes, einige neue Abfüllungen präsentiert. 

Schon seit einigen Tagen haben Marion Rudolf und David Hynes hinter den Kulissen in der St. Kilian Distillery eifrig herum gewirbelt. David Hynes ist der ehemalige Master Distiller und Geschäftsführer der irischen Cooley Distillery und ist inzwischen Mit-Inhaber der Great Northern Distillery von John Teeling, in Dundalk, ebenfalls in Irland. 



1. Änderung bei der Bud Spencer Abfüllung

David ist von Anfang an als Berater für St. Kilian Distillers tätig gewesen, und auch bei der jüngsten Neu-Schöpfung von St. Kilian hat David fleißig mitgeholfen. Bei dem neuen Bud Spencer 2.0 Batch gibt es nämlich eine gewaltige Veränderung zu vermelden.

Wie Mario Rudolf erklärte, war der Ansturm auf die Bud Spencer Abfüllung deutlich größer als erwartet, mehr als 30.000 Flaschen von Batch 1 waren innerhalb von nur wenigen Wochen restlos ausverkauft. Mit einem solchen Erfolg hatte man bei St. Kilian nicht gerechnet, und es war abzusehen, dass die eigenen Lagerbestände nicht ausreichen werden, um die enorme Nachfrage ausreichend bedienen zu können. 

Während bei Batch 1 die Rezeptur 15% italienische Ex-Amarone-Fässer und 85% amerikanische Ex-Bourbon-Fässer vorsah, wird es bei Batch 2.0 eine gravierende Neuerung geben: die neue Abfüllung wird ein deutsch-irischer Blend werden. Der Anteil der Ex-Amarone- bzw. Ex-Rotwein-Fässer wird dabei leicht erhöht, der Anteil der Ex-Bourbon-Fässer wird jedoch in Zukunft aus der Great Northern Distillery in Irland kommen. 

Die genaue Rezeptur sieht dabei folgendermaßen aus:

18,75% St. Kilian, Mix aus Ex-Amarone- und Ex-Rotwein-Fässern

18,75% Great Northern Distillery, Irish Pot Still Whiskey (enthält auch ungemälzte Gerste sowie kleinere Mengen an Hafer und Rye)

62,50% Great Northern Distillery, Irish Single Malt.

Anders als irische oder schottische Blended Whiskys enthält der neue Bud Spencer Blend jedoch keinen Grain Whisky aus Patent Stills, sondern alle Bestandteile wurden auf klassischen Pot Stills im diskontinuierlichen Verfahren gebrannt, wobei der irische Anteil dreifach destilliert wurde.

Die entsprechenden Fässer waren in den vergangenen Wochen von David Hynes ausgewählt und Proben davon an St. Kilian versandt worden, wo Mario Rudolf die passenden Ex-Amarone- und Ex-Rotwein-Fässer auswählte. Geblendet wurden die Fässer dann in der St. Kilian Distillery. Bei den Fans im online Chat kam die neue Mischung insgesamt gut an. Der Anteil an irischem Pot Still Whiskey verleiht der Mischung eine prägnante Note. Insgesamt wird das Batch 27.000 Flaschen umfassen.

Geplant ist, auch die rauchige Ausgabe des Bud Spencer Whiskys zukünftig als deutsch-irischen Blend zu gestalten. Die alte Abfüllung des Bud Spencer Peated Whisky enthält bisher 80% Ex-Bourbon-Fässer und 20% Ex-Amarone/Rotwein-Fässer. Neben Whisky aus getorftem Malz mit einem Ausgangswert von 54 ppm Rauchgehalt zeichnet sich die alte Abfüllung vor allem durch den Zusatz von Whisky aus der Übergangsphase aus, wenn die Brennerei von torfigem zu nicht-torfigem Malz wechselt. Die zukünftige Zusammensetzung des Bud Spencer Whiskys wurde noch nicht verraten.

Die Veränderung in der Rezeptur mag überraschen, doch sie ist nachvollziehbar. Da die Great Northern Distillery über deutlich größere Lagerbestände als die St. Kilian Distillery verfügt, erlaubt die neue Rezeptur eine Steigerung der Abfüllmenge und eine Ausdehnung des Vermarkungsgebietes. Auch in Ungarn und Italien soll die Nachfrage nach Bud Spencer Whisky recht groß sein. 


2. Signature Edition 8+9

Neben einem neuen Bud Spencer 2.0 wird es auch zwei neue Signature Editions geben. 

"Sigi 8" ist eine rauchige Variante mit 53,8 Vol.-%. Die Auflagen-Stärke beträgt 8.888 Flaschen und die Rezeptur ist recht umfangreich: 43% Ex-Rye-Fässer, 27% Ex-Bourbon-Fässer der King's County Distillery in Brooklyn und der Garrison Brothers Distillery in Texas, 19% Ex-Rioja-Fässer, 9% Fässer aus Pfälzer Eiche, 2% Fässer aus Akazie.

"Sigi 9" ist ohne rauchiges Torfmalz und besteht aus 62% Ex-bourbon-Fässern, 27% Ex-Sauternes Fässern und 11% Fässern aus Pfälzer Eiche.

3. Turf Peak

Eine spannende Sonder-Abfüllung wird der Turf-Peak sein. Hierzu wurde Whisky ausgewählt, der gleich drei Besonderheiten vorweisen kann:

Zunächst wurde er mit einem "halbierten" Reflux gebrannt, was ihm einen etwas harscheren Charakter verleiht. Eine weitere Besonderheit ist die Einfüllstärke, denn der Whisky kam unverdünnt mit 69% ins Fass, und drittens wurde der Cut-Punkt des Mittellaufs weit in den Nachlauf hinein verschoben, was eine Verstärkung der phenolischen Aromen bedeutet, da die rauchigen Aromen gegen Ende des Mittellaufes immer stärker werden. Insgesamt handelt es sich bei dem "Turf Peak" folglich um eine etwas schwerere, phenolhaltigere Variante.

Abgefüllt wurden für diese Sonder-Edition zwei Virgin Oak Fässer mit jeweils 190 Liter, eins davon aus American Oak und ausgebrannt auf Char-Level 4, und erworben von der amerikanischen ISC-Cooperage, das andere aus Europäischer Eiche und hergestellt in einer österreichischen Fassbinderei. Destilliert wurde der Turf Peak am 23.11. 2016, abgefüllt am 14.09.2021. Der Turf Peak ist also knappe 5 Jahre alt.

Ob der Vielfalt an unterschiedlichen Fass-Arten, die Mario Rudolf in St. Kilian bereits angewandt hat, wurde ihm von David Hynes scherzhaft der Titel "Whisky Wizard of Wood" verliehen. 

Das Online-Tasting wurde aufgezeichnet, und falls ihr Lust habt, das ganze Tasting anzuschauen, findet ihr es bei Youtube unter diesem Link:



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

EVENT: Kirsch Import und Gordon & MacPhail präsentieren ältesten Single Malt der Welt in Frankfurt (Glenlivet 80 Years)

Tasting Notes: Glenugie 1970 Gordon & MacPhail - und noch ein paar andere Überraschungen

NEWS: Neu-Eröffnung der Dresdner Whiskymanufaktur

TASTING NOTES: Glenmorangie A Tale of Winter

Tasting Notes: Vier Jahrzehnte der Whisky Agency (TWA)