NEWS: Neu-Eröffnung der Dresdner Whiskymanufaktur

In Dresden hat nach mehr als einem Jahr Bauzeit die Dresdner Whiskymanufaktur mit einem offiziellen Pressetermin ihre Pforten geöffnet.  Bis zu einer Million Liter Alkohol pro Jahr kann hier zukünftig destilliert werden. Ab 7. Oktober wird es jeweils Donnerstags ein wöchentliches Tasting-Event geben. Weitere Infos könnt ihr der folgenden Pressemitteilung entnehmen.


HELLINGER 42: Eine Vision wird Wirklichkeit

Die Dresdner Whisky Manufaktur öffnet nach einem Jahr Bauzeit ihre Pforten für Besucher
Mitten im Herzen Dresdens, genauer im bekannten Alberthafen an der Magdeburger Straße, herrscht seit September 2020 reges Treiben: Damals fiel der Startschuss für die Umbauarbeiten der ehemaligen Elblachsräucherei zur Dresdens Whisky Manufaktur.

Seit 2017 stand das Gebäude leer, nun beherbergt es auf 900 Quadratmetern eine Brennerei mit modernster Technik. „Wir sind die modernste Destille, die es hier aktuell gibt“, sagt Mit-Initiator Thomas Michalski. „Aufgrund der Energieeffizienz und des höheren Ertrages, haben wir uns für ein spezielles System der dynamischen Maischefiltration – genannt ‚Nessie‘ – entschieden,“ so Michalski. „Das wurde so in noch keiner anderen Brennerei-Anlage gebaut.“

Die Anlage kann bis zu 1 Millionen Liter Alkohol pro Jahr produzieren. „Viel wichtiger, als die Menge, ist für uns aber der Geschmack“, sagt Frank Leichsenring, Gründer der Dresdner Whisky Manufaktur. „Zwar haben wir uns bewusst dazu entschieden, eine große Anlage zu verbauen, der Manufaktur-Gedanke bleibt aber dennoch erhalten. Denn: Abgeschmeckt und verfeinert wird am Ende dennoch vom Menschen – und das ist der entscheidende Punkt.“

Für den Brennprozess zeichnet sich Brennmeister Jörg Hans verantwortlich. Mit nur 16 Jahren begann er seine Ausbildung zum Brauer und Mälzer, studierte dann in Berlin und schloss als Diplom Braumeister ab. Anschließend zog es ihn in die Schweiz und nach Schottland für verschiedene Weiterbildungen, später arbeitete er in Brauereien, Mälzereien sowie Brennereien zwischen Schweden und der Schweiz. Seine Arbeit brachte ihm zwei Mal einen Eintrag in der Whiskybible von Jim Murray ein. „Was kann es Schöneres geben, als das ‚Wasser des Lebens‘ zu produzieren und viele Menschen damit glücklich zu machen“, findet der Brennmeister.

Das Investitionsvolumen für das Projekt, das einst aus einer Whiskylaune heraus entstand, liegt bei mehr als 3 Millionen Euro.

Ab sofort ist das Besucherzentrum in der Manufaktur täglich geöffnet (Mo. 14 bis 19 Uhr, Di.-So. 10 bis 19 Uhr). Dort gibt es alle fünf Sorten des Dresdner Whisky zu kaufen und verschiedenste Merchandise-Artikel. Außerdem beantworten die Mitarbeiter alle wichtigen Fragen rund um das Thema Whisky.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit für ein Whisky-Tasting. Ab dem 7. Oktober findet jeden Donnerstag ein öffentliches Tasting statt, zu dem sich jeder vorab anmelden kann (Preis pro Person: 42 Euro). Für größere Gruppen steht optional der gesamte Tastingraum zur Miete zur Verfügung. Alle Infos dazu gibt es unter www.hellinger42.de.

Firmengründer Thomas Michalski und  Frank Leichsenring


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

EVENT: Kirsch Import und Gordon & MacPhail präsentieren ältesten Single Malt der Welt in Frankfurt (Glenlivet 80 Years)

Online-Event: St. Kilian präsentiert neuen Bud Spencer 2.0

Tasting Notes: Glenugie 1970 Gordon & MacPhail - und noch ein paar andere Überraschungen

TASTING NOTES: Glenmorangie A Tale of Winter

Tasting Notes: Vier Jahrzehnte der Whisky Agency (TWA)