Blended Malt, Maggie's Speyside Selection, Scotch Single Malt Circle, 22 Jahre


Werbung wegen Markennennung


Blended Malts sind bei Sammlern wenig begehrt, wissen wir doch gemeinhin nicht, welche Brennerei sich dahinter verbirgt. Doch zum Trinken sind sie oft grandios.Vor allem wenn das Fass von Maggie Miller persönlich ausgewählt wurde. 



Meine Tasting Notes:

Blended Malt, Scotch Single Malt Circle, Maggie's Speyside Selection, destilliert 11/1996, abgefüllt 4/2019, 22 Jahre, Sherry Cask Finish, #2218139, 83 Flaschen, 55.4%
Aroma: Die würzige Note dominiert den ersten Eindruck: Küchenkräuter wie Liebstöckl und Selleriekraut erinnern an eine warme Suppe. Dann kommen die Fruchtaromen: jetzt wird Orangen-, Maracuja- und Mandarinen-Marmelade gekocht. Die verschiedenen Aromen verweben sich zu einem dichten Geruchspotpourie.

Geschmack: Elegant, rund und harmonisch gibt sich dieser Speyside-Malt. Leicht ölig,  mit kräftigen Röstaromen, würzig, mit Anklängen von Orangen, Tabak und Schokolade. Sehr kompakt.
 
Nachklang: lang und wärmend. 

Fazit: 
 
Da hat die Maggie mal wieder treffsicher einen tollen Malt ausgewählt. Genau so wünsche ich mir einen Klassiker aus der Speyside-Region. Hier sticht nichts vor, nichts guckt raus, nichts schreit. Und trotzdem ist er unglaublich präsent und so rund und harmonisch wie eine Schokoladenkugel. Ein großartiger Whisky um sich abends gelassen in den Sessel zu lehnen und zu genießen. Und die vorlaute Welt da draußen kann mich mal.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein Hauch von Luxus für die Massen: Single Cask Abfüllungen bei Aldi

Bitte lachen: Talisker Storm in Berlin

NAS - Fluch oder Chance?

Blind-Tasting-Challenge No 13 von FOSM und ein paar Gedanken zu Blind Tastings und Objektivität.

Whisky-Messe Schloss Trebsen 2020

Rum, Kopf, Herz oder Schwanz? Die unterschiedlichen Gesichter des Peated St. Kilian (Update!).