Von Wildhefen beeinflußt: Glenmorangie Allta

Auf der Frankfurter Interwhisky hatte Global Brand Ambassadorin Karen Fullerton mir bereits vom neuen Glenmorangie Allta vorgeschwärmt und meine Neugier gewaltig angestachelt. Für die neue Sonderabfüllung wurde ein wilder Hefestamm verwendet, der auf den Feldern um die Brennerei herum natürlich vorkommt und wohl den Geschmack von Glenmorangie in früheren Jahrzehnten entscheidend beeinflußt hatte. Kann man den Unterschied zwischen der wilden Hefe und den standardisierten Hefen der Neuzeit tatsächlich schmecken? Ich bin schon sehr gespannt. 

Weitere Infos findet ihr in der Pressemitteilung.

 GLENMORANGIE_ALLTA_Beauty Shot.png


Glenmorangie Allta – der erste Whisky mit wilder Hefe geschaffen
Der zehnte Release der prämierten Private Edition ist reich und fruchtig
Tain, Schottland / München, 30. Januar 2019. Eine ganz besondere Hefe, die wild auf Glenmorangies eigener Cadboll-Gerste wuchs, kennzeichnet die außergewöhnliche Jubiläums-Abfüllung der prämierten Private Edition. Glenmorangie Allta, schottisch-gälisch für „wild“ und ausgesprochen „al-ta“, reifte in ehemaligen Bourbon-Fässern. Darunter befanden sich viele zweitbefüllte Fässer, in denen der fruchtige Charakter besonders zum Tragen kommt. Der zehnte Release der Glenmorangie Private Edition ist ab sofort erhältlich.
Hefe ist schon immer eine Schlüsselzutat für Single Malts, während der Einfluss auf den Geschmack lange übersehen wurde. Dr. Bill Lumsden, Director of Distilling, Whisky Creation & Whisky Stocks bei Glenmorangie, ging auf die Suche, um diesen Einfluss zu zeigen. Der legendäre britische Whisky-Experte und Autor Michael Jackson schrieb einst über die „Haushefe“ bei Glenmorangie, die er dort vermutete. Diese Idee ging Dr. Bill nicht mehr aus dem Kopf, der selbst zum Thema Hefe promovierte, und so begann er, den Geschmackseinfluss der Hefe zu erforschen. Von den Gerstenfeldern nahe der Destillerie ließ er Cadboll-Gerste sammeln und zur Analyse in das Labor bringen. Ein bislang nicht bekannter Wildhefe-Stamm – Saccharomyces diaemath – fand sich. Er veranlasste, die Wildhefe zu vermehren und gemeinsam mit der Gerste, auf der sie sich fand, in die Whiskyherstellung einzubringen, um einen außergewöhnlich duftenden Single Malt zu erzeugen. Ehemalige Bourbon-Fässer, mit einem hohen Anteil an zweitbefüllten Fässern, dienten dem mit der Wildhefe zuvor mazerierten Destillat zur Reife. Das Ergebnis: Ein cremiger und aromatischer Whisky, der ganz neue Blickwinkel in Glenmorangies Charakter enthüllt und die Kreativität der Private Edition Reihe trefflich ergänzt. Seit dem Jahr 2009 gelingt es dem Whisky Creation Team um  Dr. Bill Lumsden, außergewöhnliche Abfüllungen mit verschiedensten Fassreifungen und raren Rohstoffen zu komponieren. Dr. Bill sagt: „Mit Glenmorangie Allta setzen wir dem zehnjährigen Jubiläum der Private Edition die Krone auf. Der Geschmackseinfluss von Hefe auf den Whisky wurde seit Jahren übersehen. Mit Aromen von Biskuit, frischem Brotduft sowie Noten von Vanille, Orangensirup und süßem Chilli eröffnet Glenmorangie Allta faszinierende Möglichkeiten für die Zukunft von Scotch Whisky.“

Glenmorangie Allta ist mit 51,2 Volumenprozent Alkohol nicht kühlgefiltert abgefüllt und limitiert ab sofort im ausgewählten Fachhandel und unter http://Glenmorangie.com für ca. 85,00 (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich.


Über Glenmorangie
Glenmorangie Single Malt Scotch Whisky stammt aus den schottischen Highlands und wird in den höchsten Brennblasen Schottlands destilliert, um einen besonders reinen Brand zu erzeugen. Gereift in den feinsten Eichenfässern von den „Men of Tain“, die ihr großes Wissen von Generation zu Generation übertragen. Sie stellen sicher, dass Glenmorangie immer in traditioneller und kompromissloser Weise hergestellt wird. Die Destillerie, im Jahr 1843 offiziell gegründet, ist bekannt als Whisky-Pionier und verbindet Tradition mit Innovation.

Die Glenmorangie Private Edition
Die Glenmorangie Private Edition steht für eine Reihe seltener und interessanter Whiskys in limitierter Auflage, die jährlich mit einer neuen Abfüllung erweitert wird. Glenmorangie Allta ist die zehnte Abfüllung zum Jubiläum der Reihe. Zuvor erschienen: Glenmorangie Sonnalta PX (ISC 2009 Gold, IWSC 2010 Gold Medaille), Glenmorangie Finealta (IWSC 2012 Gold Medaille), Glenmorangie Artein (IWSC 2013 Gold Medaille), Glenmorangie Ealanta (IWSC 2013 und World Whisky of the Year in Jim Murray’s Whisky Bible 2014), Glenmorangie Companta (San Francisco Spirit Awards Gold Medal 2014), Glenmorangie Tùsail (San Francisco Spirit Awards Gold Medaille 2014), Glenmorangie Milsean (ISC 2016 Gold Medaille), Glenmorangie Bacalta (IWSC 2017 Gold Medaille) und Glenmorangie Spìos (ISC Trophy 2018).

Verantwortungsvoller Genuss
The Glenmorangie Company rät zu einem maßvollen Genuss seiner Whiskys und empfiehlt, dass Liebhaber die Destillate nur entsprechend der Richtlinien für einen moderaten Alkoholgenuss genießen. http://massvoll-geniessen.de   
Verkostungsnotiz Glenmorangie Allta, 51,2 % Vol. Alkohol
Die Farbe: Strohgold.
An der Nase: Abgerundet, mit etwas Biskuit und leichten, floralen Noten; Duft von gebackenem Brot entsteht neben Vanille, Rosinen und Mandarinen.
Der Geschmack: Knackige Zitrusfrucht übertönt Aromen wie von Karamellbonbons, cremiger Vanille, Orangensirup und etwas Hefe. Dann sanfte Minze und ein Anflug süßen Chilis.
Der Nachhall: Lang und erdig mit einem Hauch von bitter-süßer Orange und Pfefferminze.
 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ein Hauch von Luxus für die Massen: Single Cask Abfüllungen bei Aldi

Bowmores größter Fan... lebt in Saarbrücken

Zu Gast im Whiskyhaus Wiesbaden

NAS - Fluch oder Chance?

Im Portrait: David Prior, Bladnoch Distillery

In the Limelight: David Prior, Bladnoch Distillery