Welche Whiskey-Brennereien gibt es in Irland

Irland erlebt zur Zeit eine fantastische Whiskey-Renaissance. Vor ein paar Jahren konnte man die Anzahl der irischen Brennereien noch an einer Hand abzählen, inzwischen sind es mehr als 30 Brennereien, die in den kommenden Jahren für eine enorme Vielfalt sorgen werden. Und fast monatlich kommen neue, Aufsehen erregende Brennereien dazu. Bei so viel Dynamik hat man schnell den Überblick verloren. Welche Brennereien gibt es derzeit, in Produktion oder in Planung? Hier eine ziemlich aktuelle Liste:




Die Alten:

Bushmills Distillery, Co. Antrim,
Die nordirische Bushmills Distillery ist eine der ältesten Brennereien in Irland. 2015 wurde sie vom damaligen Besitzer Diageo an die Firma Jose Cuervo verkauft.  

Cooley Distillery, Co. Louth,
Cooley wurde 1987 von John Teeling auf dem Gelände einer ehemaligen Kartoffelschnapsbrennerei gegründet. 2011 wurde Cooley an den US-amerikanischen Jim-Beam-Konzern verkauft. Zur Produktpalette gehören Kilbeggan, Greenore, Connemara, und The Tyrconnell. Ein großer Teil der Lagerbestände von Cooley waren vom Verkauf ausgenommen. Diese Bestände werden seit geraumer Zeit unter dem Namen Teeling auf dem Markt angeboten. Darüber hinaus verkauft Teeling auch Fässer an andere Abfüller, die den Whiskey von Cooley dann unter eigenem Label heraus bringen.

Irish Distillers - Midleton Distillery, Cork,
Die Midleton Distillery ist eine der größten und modernsten Destillerien weltweit. Sie liegt im Süden Irlands, in der Nähe von Cork. Sie wurde 1975 errichtet, direkt gegenüber der alten Midleton Distillery, die bereits im 17. Jahrhundert errichtet wurde. Besitzer ist der Konzern Pernod Ricard. Zur Produktpalette gehört Jameson (die alte Jameson Distillery in Dublin ist heute ein Museum), Powers, Paddy, Redbreast, Green Spot, Yellow Spot. 

Kilbeggan Distillery, Co. West Meath,
Kilbeggan Distillery wurde bereits 1757 gegründet. 1843 wurde sie von John Locke, einem Kornhändler aus Monasterevan, gekauft. Johns Frau Jane Smithwick stammte aus der Kilkenny Brauerei, und John bezog seine Hefe von dort. Schwiegertochter Mary Ann Locke stammte aus der Bishop’s Water Distillery, und nach dem Tode ihres Ehemannes 1868 führte sie die Brennerei fast  zwei Jahrzehnte weiter. 1953 wurde die Brennerei geschlossen. Heute gehört die Kilbeggan Distillery zu Cooley und seit 2007 wird hier wieder auf zwei Pot Stills Whiskey produziert. 


John O'Connell, West Cork Distillers. Foto MargareteMarie

Die Neuen:


Alltech's Distillery/Pearse Lyons Distillery, Dublin,
Bereits 2012 hatte die amerikanische Firma Alltech's im irischen Bagenalstown, Co. Carlow, eine Brennerei eingerichtet. Geplant war die Produktion von Single Malt Whiskey. 2013 erwarben Dr. Pearse Lyons und Ehefrau Deirdre, die Gründer von Alltech's und Tierfutterhersteller, in Dublin eine ehemalige Kirche aus dem 19. Jahrhundert. 2014 begann man damit, sie in eine Brennerei umzuwandeln. Der Denkmalschutz hatte bis dahin die Umsetzung der Pläne verhindert: die Kirchentüren waren zu schmal für die Brennerei-Ausstattung und Brennblasen, und Veränderungen durften nicht vorgenommen werden. Erst als das Dach repariert werden mußte, bot sich die Möglichkeit, die Brennblasen von oben in das Gebäude einzulassen. Zusammen mit Teeling Whiskey Company und Dublin Whiskey Company wird sie dann die dritte, neue Brennerei im historischen Stadtteil Liberties von Dublin sein. Produktionsstart soll noch 2017 sein, die offizielle Eröffnung war Ende August. Der Großvater des derzeitigen Besitzers, John Hubert Lyons, war eine der letzten Personen, die 1948 auf dem Friedhof der Kirche beerdigt wurden. 

Ballykeefe Distillery, Kilkenny, Co Kilkenny,
Ballykeefe Distillery ist eine irische Farm-Brennerei nahe Kilkenny, die bereits Poiteen, Gin und Vodka auf Kartoffelbasis produziert. Die Brennerei kann Dienstag bis Samstag zwischen 14 und 16 Uhr besichtigt werden. Um Voranmeldung wird gebeten.

Boann Distillery, Co Meath,  
Produktionsbeginn 2016. Boann Distillery ist der Familienbetrieb von Patrick and Marie Cooney und ihren Kindern Sally-Anne, Celestine, Peter, Patrick and James. Beraten werden sie von John McDougall, der im Laufe seiner Karriere als Head Distiller bei Laphroaig, Balvenie, Springbank und Tormore gearbeitet hat. Brennmeisterin ist eine Frau: Aine O’Hora. Produktionsbeginn ist noch in diesem Jahr geplant. Als Finanzierungshilfe bietet die Brennerei derzeit Privatpersonen die Möglichkeit, ihr eigenes Whiskeyfass zu erwerben. Für die Abfüllungen, die unter dem Namen "The Whistler" angeboten werden, muss der Whiskey zur Zeit noch von einer anderen Brennerei zugekauft werden. Besucher-Tours sind ab Ende 2017 geplant.

Connacht Whiskey Company, Co Mayo,
Connacht Whiskey Company wurde 2014 gegründet, der erste Alkohol floss ein Jahr später aus den drei Brennblasen. Produziert werden derzeit vor allem Gin und Vodka, unter dem Namen Spade & Bushe wird ein Whiskey abgefüllt, der zugekauft wird.

Dingle Distillery, Co. Kerry,
Dingle Distillery wurde 2012 in einer ehemaligen Sägemühle gegründet, der erste eigene Whiskey kam 2016 auf den Markt. 2013 wurden als Finanzierungshilfe 500 Fässer an Privatpersonen verkauft, die wahrscheinlich 2018 auf den Markt kommen werden.  

Echlinville Distillery, Down, 
Echlinville Distillery ist eine familienbetriebene Brennerei in Nord-Irland und wurde 2016 eröffnet. Ihr wichtigstes Produkt ist derzeit der Echlinville Single Estate Irish Pot Still Gin.

Great Northern Distillery, Co. Louth,
Die Great Northern Brewery in Dundalk war lange Zeit die zweitgrößte Brauerei in Irland und befand sich am Ende im Besitz des multinationalen Konzerns Diageo. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Brauereimeister Dr. Herman Münder wurde 1960 das Bier Harp Lager entwickelt. 2013 wurde die Brauerei geschlossen.  John Teeling, James Finn and David Hynes, Gründer der Cooley Distillery und Direktoren der Irish Whiskey Company, erwarben das Gelände und wandelten die Überreste der alten Brauerei in eine Brennerei um. Die jährliche Produktionskapazität beträgt 3.6 Millionen Liter Pot Still Whiskey und 8 Millionen Grain Whiskey. Der Whiskey wird überwiegend an andere Abfüller und an die weiterverarbeitende Industrie verkauft. Das Zollfreilager befindet sich in Greenore.


Rademon Estate Distillery, Down BT30 9HS,
Seit 2012 wird in der nordirischen Rademon Estate Distillery bereits Gin hergestellt, seit 2015 produziert man auch Single Malt Whiskey. Im ersten Jahr wurden etwa 100 Fässer befüllt.  Besitzer sind Fiona und David Boyd-Armstrong. Der erste eigene Whiskey soll im August 2018 auf den Markt kommen.

Renegade Spirits/Waterford Distillery, Waterford
Hinter Renegade Spirits steckt Mark Reynier, ehemaliger Direktor der Bruichladdich Distillery auf der schottischen Insel Islay. Reynier erwarb die ehemaligen Waterford Brauerei, die sich zuvor im Besitz von Diageo befand, und baute sie  zur Whiskey-Brennerei um. Auf zwei Pot Stills und einer Säulenbrennblase werden sowohl Malt als auch Grain Whiskey produziert. Reynier hat für dieses Projekt mehr als 20 Millionen Euro von Investoren einsammeln können. Produktionsbeginn war im Januar 2016, der Whiskey wird von vielen mit Spannung erwartet.

Slane Castle Distillery, Co. Meath,
Die Slane Marke wurde 2015 von der US-amerikanischen Gruppe Brown-Forman erworben, die für ca. 50 Millionen US-Dollar eine Brennerei auf dem historischen Gelände von Slane Castle errichtete. Zur Brennerei gehören drei kupferne Pot Stills und sechs Säulen-Brennblasen. Produktionsstart wird im Herbst 2017 sein.

Teeling Whiskey Distillery, Dublin,
2015 errichteten Jack und Stephen Teeling, die Söhne des Cooley-Gründers John Teeling, in Newmarket, Dublin, ihre eigene Destillerie. Die Anlage ist ausgestattet mit drei Brennblasen (15.000, 10.000 und 9.000 Liter Fassungsvermögen) und hat eine Produktionskapazität von 500.000 Litern pro Jahr. In der Vergangenheit wurde unter dem Namen Teeling Whiskey aus den alten Lagerbeständen der Cooley Distillery auf den Markt gebracht.

The Shed Distillery, Leitrim,
Die Shed Distillery in Drumshanbo wurde im Dezember 2014 von Unternehmer Pat J. Rigney gegründet, der zuvor für Marken wie Bailey's, Gilbey's oder Grant's gearbeitet hatte. Die Brennerei produziert neben Whiskey auch Gin, Vodka und Liköre. Im Frühjahr 2017 wurde der Bau eines Besucher-Zentrums genehmigt. Ebenfalls geplant sind ein Cafe,  ein Kräutergarten und ein großes Gewächshaus.

Tullamore Distillery, Co. Offaly,
Bis 1954 wurde der Tullamore Dew Whiskey in der ehemaligen Daly Distillery  produziert. Nach der Schließung dieser Brennerei wurde die Produktion zunächst in die Powell's Distillery in Dublin und später in die Midleton und Bushmills Brennereien verlagert. William Grant and Sons erwarb die Markenrechte 2010 und begann 2013 mit dem Bau einer neuen Brennerei am Ortsrand von Tullamore. Bis der eigene Whiskey aus der neuen Brennerei fertig gereift ist, greift man für den Tullamore Dew auf Lagerbestände von Irish Distillers (Pernod Ricard) zurück, mit denen man langfristige Lieferverträge geschlossen hat.

Tullamore Distillery. Pressefoto.


Walsh Whiskey Distillery, Co Carlow,
Im Oktober 2015 kamen die Brennblasen in der neuen Walsh Whiskey Distillery an. Sie haben ein Fassungsvermögen von 15.000 Litern und wiegen jeweils zwischen vier und fünf Tonnen. Produziert werden Pot Still, Malt und Grain Whiskey. Bis der eigene Whiskey aus der neuen Brennerei fertig gereift ist, kann man auf Lagerbestände von Irish Distillers (Pernod Ricard) zurück greifen, mit denen man langfristige Lieferverträge geschlossen hat - z.B. für die Produktion von "Writer's Tears".

West Cork Distillers, Cork,
West Cork wurde am 5. Januar 2008 von Denis McCarthy, Ger McCarthy und John O'Connell gegründet. In der Anfangsphase wurde überwiegend Bulk Whiskey für die Getränkeindustrie produziert, inzwischen hat man auch begonnen, Single Malt Whiskey abzufüllen und zu vermarkten. 2016 erschienen ein 10 Jahre alter Single Malt Whiskey und verschiedene Finishes. In Zusammenarbeit mit der Irischen Band "The Pogues" wurde 2015 auch ein gleichnamiger Whiskey herausgebracht.

Noch in Planung:

Blacks Distillery, Kinsale
Sam Black hat seine Brennerei 2014 auf dem Gelände der Black Brewery gegründet. Produkte sind vor allem Irish Poiteen, Rum und Gin.

Blackwater Distillery,  County Waterford
Produziert seit 2015 Gin, 2017 will man auch mit der Whiskey-Produktion beginnen. Distillery Tours sind ebenfalls geplant. 

Burren Distillers Ltd, Co Clare, in Planung
Burren Distillers Ltd. wurde bereits im Mai 2013 gegründet und anschließend Investoren gesucht, noch ehe der Boom so richtig losging. Die Firmenadresse ist Clifden, Co. Galway, und die derzeitigen Direktoren sind Derek O'Dwyer und Noel O'Loughlin. Die Eröffnung war für 2016 geplant,  doch bis jetzt ist es still geblieben, aktuelle  Informationen über das Bauprojekt habe ich nicht.

Cape Clear Distillery, Co. Cork, in Planung
125 Einwohner leben auf der irischen Cape Clear Insel, und sie alle hoffen, dass die Brennerei gebaut werden wird. Im vergangenen Jahr wurde die Baugenehmigung erteilt, und eine ehemalige Hütte wurde inzwischen renoviert und als Ausstellungsraum für die Brennerei-Pläne genutzt. 7 Millionen Euro soll die Anlage kosten, und Pojektmanager Seamus Ó Drisceoi sucht derzeit noch Investoren.

Clonakilty Distillery, Co. Cork, in Planung
Clonakilty Distillery Limited wurde am 8. Januar 2016 von  Michael Scully, Denis O'Flynn, Padraig Coll und Helen Scully, gegründet. Die Scullies betreiben in der Nähe von Clonakilty eine Farm. Die Anlage soll in Clonakilty im Bereich Waterfront/ Inchydoney Road/ Casement Street/ Clarke Street entstehen. Geplant sind außerdem auch ein Besucherzentrum,  Tasting Raum, Restaurant und Cafe.

Crumlin Road Gaol / Belfast Distillery, County Antrim
2014 hat Lotteriegewinner und Unternehmer Peter Lavery die Genehmigung erhalten, einen Teil des ehemaligen Gefängnisses in der Crumlin Road in Belfast in eine Brennerei umzuwandeln. Zwei Jahre später teilte die Firma mit, dass bei den unfangreichen Renovierungsarbeiten unvorhergesehene Probleme aufgetaucht seien. Scheinbar war die Finanzierung ins Wanken geraten, die Brennerei wurde entgegen den ursprünglichen Plänen noch immer nicht eröffnet. Unter dem Namen "Titanic" wird bereits ein Whiskey vermarktet, der aus einer anderen Brennerei stammt.

Dublin Whiskey Company, Dublin,
Die Dublin Whiskey Company wurde vom ehemaligen Diageo-Mitarbeiter Lorcan Rossi gegründet. Bereits 2012 erwarb die Firma ein Grundstück im Dubliner Stadtteil Liberties, um eine Brennerei zu errichten. Im März 2016 hat die US-amerikanische Getränkegruppe Quintessentials die Dublin Whiskey Company für 10 Millionen Dollar erworben. Im Kaufpreis enthalten ist auch die Errichtung der geplanten Brennerei. Als Manager und Master Distiller konnte Darryl McNally gewonnen werden, der 17 Jahre lang bei Bushmills in Nord Irland gearbeitet hat. Die Produktion soll noch 2017 beginnen. Quintessential plant, die Produktion seiner bisherigen Produkte, „The Dubliner“ und „The Dublin Liberties“, an den neuen Standort zu verlagern. Derzeit werden diese Abfüllungen bei “First Ireland Spirits” in Abbeyleix, Co Laois, hergestellt. 2015 investierte die Firma 4 Millionen Euro, um die Kapazität von First Ireland Spirits zu verdoppeln.

Dúchas/Kinsale, County Cork
Duchas Distillery Limited wurde im Juni 2014 gegründet. Die Direktoren sind Aoife Hourihane und Fearghal O'Riordain.Weitere Informationen liegen mir nicht vor.

Glendalough Irish Whiskey Limited, Co Wicklow,
Die Glendalough Irish Whiskey Company wurde bereits 2011 gegründet. 2016 hat die Kanadische Getränkegruppe Mark Anthony Brands 5.5 Millionen Euro investiert und große Aktienanteile der Firma übernommen. Die Bennerei befindet sich im Bau, die Eröffnung soll 2017 stattfinden. Derzeit wird unter dem Namen Glendalough bereits Poiteen, Rum, Gin und Whiskey verkauft, und es gibt auch eine Holstein-Brennblase im Werksgebäude in einem Industriegebiet. Die Eröffnung eines Besucherzentrums ist für 2018 geplant.

Gortinore, County Waterford
Gortinore Distillery Company wurde 2014 gegründet.  Firmengründer Aidan Mehigan hat bereits eine Abfüllung unter dem Namen Natterjack herausgebracht, aber der Bau einer eigenen Brennerei scheint noch in weiter Ferne zu liegen.

Hibernia Distillers / Hyde, County Cork
Hibernia Distillers Limited wurde am 27. März 2014 gegründet. Die derzeitigen Direktoren sind  Conor Hyde and Alan Hyde. Unter dem Namen "Hyde" bringen sie seit einiger Zeit Whiskey-Abfüllungen auf den Markt, deren Inhalt aus anderen Brennereien stammt. Eine eigene Brennerei besitzen die Hydes nicht, und es gibt derzeit keine Pläne zum Bau einer eigenen Brennerei.

Lough Gill Distillery, Sligo, in Planung
2014 wurde die Baugenehmigung erteilt, das historische Hazelwood Haus in eine Brennerei umzuwandeln. Ob der urspünglich geplante Eröffnungstermin 2017 eingehalten werden kann, steht in den Sternen.

Nephin Whiskey Company, Co May, in Planung
Wurde bereits 2014 von Enda Kenny gegründet. Zur Finanzierung der drei geplanten Brennblasen wurde eine Crowd-Funding Aktion durchgeführt.


Niche Drinks Company Ltd, Derry, 
Bekannt wurde Niche Drinks durch seinen Irish-Cream-Likör, der auch weiterhin produziert werden wird. Die Firma beschäftigt derzeit 65 Personen. Die Baugenehmigung wurde im Februar 2017 erteilt. Die neue Brennerei, deren Baukosten mit 15 Millionen Euro veranschlagt wurden, soll 2018 die Produktion aufnehmen und sich ausschließlich auf Single Malt konzentrieren. Derzeit wird unter dem Namen Quiet Man ein Whiskey angeboten, der aus einer anderen Brennerei stammt.

Old Carrick Mill Distillery, Killabrick, Carrickmacross
Steven Murphy hat die Firma Old Carrick Mill Distillery bereits 2014 gegründet und produziert seither Gin. In Zukunft will er auch Whiskey produzieren. 50 Fässer aus Französischer Eiche hat er dazu  von dem Weingut Barton & Guestier erworben.

Portaferry Distillery, County Down
2013 erhielt die Portaferry Distillery bereits die Baugenehmigung, Farmbesitzer Dr. John Young, ein Patentanwalt aus London, wollte 2016 mit der Produktion beginnen.

Powerscourt Distillery, Wicklow, in Planung
Die Powerscourt Distillery hat 2016 die Baugenehmigung erhalten, bis zum Frühjahr 2017 waren bereits 3,75 Millionen Euro Finanzierungsgelder zugesichert. Insgesamt wird die Brennerei, die in einer alten Mühle auf dem Gelände des Powerscourt Anwesens errichtet werden soll, voraussichtlich 10 Millionen Euro kosten. Tech Guru Mike Peirce und Sohn Alexander haben sich vor kurzem mit über einer Million Euro an der Finanzierung beteiligt. Der erste Whisky soll bereits 2018 produziert werden.

Roe & Co distiller, Dublin, in Planung
Die original Roe Distillery wurde bereits 1757 gegründet, und war im 19. Jahrhundert eine der größten Brennereien in Irland. 1926 wurde sie geschlossen, und das Gelände in der Thomas Street in Dublin kam in den Besitz der Guinness-Brauerei, die ihrerseits heute zum Konzern Diageo gehört.
Der multinationale Konzern hat vor einigen Monaten verkündet, das ehemalige Kraftwerk der Guiness Brauerei, das sich in unmittelbarer Nähe zur ehemaligen Roe-Brennerei befand, in eine neue Brennerei umzuwandeln. Produktionsbeginn in der geplanten St. James’s Gate Distillery soll Anfang 2019 sein, den ersten Whiskey aus der neuen Brennerei wird es dann frühestens 2022 geben. Ein Whiskey namens Roe & Co. kam bereits Anfang 2017 auf den Markt, der von Master Blender Caroline Martin entwickelt wurde. Angeblich stammt der Whiskey ebenfalls aus den alten Cooley-Beständen.

Sliabh Liag Distillery, Donegal, in Planung
Noch nicht errichtet. 2017 wurde die Planungsgenehmigung erteilt. Unter dem Namen „The Silkie“ wird bereits ein Whiskey angeboten, der aus einer nicht genannten Brennerei stammt.

St. Patricks Distillery, Cork
Produziert bereits Gin und Vodka, die Whiskey-Produktion ist mittelfristig vorgesehen

Tipperary Boutique Distillery, Tipperary, in Planung

Noch nicht errichtet, die Baugenehmigung liegt vor.  Die Eigentümer der Tipperary Distillery sind Stuart Nickerson, seine Tochter Jennifer Nickerson und ihr Ehemann Liam Ahearn, auf dessen Farm die Brennerei entstehen wird. Stuart Nickerson hat früher als Manager in verschiedenen großen Destillerien in Schottland gearbeitet und ist als Berater im Bereich schottischer und irischer Whiskey tätig. Im Sommer 2017 wurde bereits die erste Gerste geerntet und an einem anderem Ort destilliert. Unter dem Namen Tipperary werden derzeit verschiedene Single Malt Whiskeys angeboten, die ebenfalls aus einer anderen Brennerei stammen. Der Whiskey ist auch in Deutschland erhältlich.



 


Auf der Website der Irische Whiskey Association befindet sich eine interaktive Karte, die den gegenwärtigen Stand dokumentiert. Hier ist der Link:

Irish Whiskey Association Distilleries Map

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abomination: wie abscheulich ist die Abscheulichkeit?

Unter die Lupe genommen #4: Marketing-Märchen (The real Glenlivet)

Irish Renaissance: Wo kommt der ganze Whiskey her?

Unter die Lupe genommen # 1: Finishing (Tomatin 14 Port Casks)

Tasting Notes: Glenallachie, 8 Jahre, Best Dram, 1st fill Sherry butt

Tasting Notes: Ardbeg Twenty Something or the Road to Paradise Island