Neu bei Auchentoshan: Bartender's Malt und Biercocktails

Neu auf dem Markt ist seit kurzem der "Bartender's Malt" von Auchentoshan. Mit ihm will die Lowland-Brennerei in der Nähe von Glasgow ihre Fühler in die Bar-Welt ausstrecken.  Mit Whisky-und-Bier-Cocktails will man zudem auch die Cocktail-Welt revolutionieren. Doch man muss kein Bartender sein, um beides zu genießen.

Bartender's Malt


Die limitierte Abfüllung “Bartender’s Malt" ist das Ergebnis des Cocktail-Wettbewerbs der “New Malt Order“, der im vergangenen Jahr auf internationaler Ebene durchgeführt wurde. 12 Bartender wurden am Ende ausgewählt, um den „Bartender’s Malt“ zu entwickeln.

Das Alter der Whiskys, die zum Einsatz kamen,  umfasst insgesamt fünf Jahrzehnte, der jüngste in der Mischung soll 6 Jahre alt sein. Auch die Fassauswahl hat sich sehr abwechslungsreich gestaltet, der Whisky stammt unter anderem aus Rumfässern, Rotweinfässern, Deutschen und Amerikanischen Eichenfässern und sogar aus Ex-Laphroaig-Fässern.

Mit dabei waren auch drei Bartender aus Deutschland, und auch einige Frauen waren in dieser auserwählten Gruppe vertreten: Valerie Alvardo (United States), Kristina Magro (United States), Jonathan Shock (United States), Tommy Klus (United States), Jack Wareing (United Kingdom), Georgia Billings (United Kingdom), Jan Jehli (Germany), Lucia Schurmann (Germany), Michele Heinrich (Germany), Oliver Stern (Canada), Linus Morgan (Sweden), Charlotte Halsius (Sweden).

Auchentoshan and Ale Cocktails

"Auchentoshan und Bier"

Parallel dazu hat man bei Auchtentoshan unter dem Schlagwort "Auchentoshan and Ale" auch Whisky-und-Bier-Cocktails entwickelt, für die sogar eigene Trinkgefäße geschaffen wurden. Whisky und Bier haben schon immer gut zueineander gepasst, warum also nicht mal alles in einer Tasse probieren!

Ein Rezept, das mir sehr gut gefallen hat, ist "It's bitter to be hoppy". Ob das mit deutschem Bier auch funktioniert? Hier drei Rezepte zum Ausprobieren:

It’s Bitter to be Hoppy
  • 1.5 parts Auchentoshan American Oak Single Malt Scotch Whisky
  • .5 parts Aperol
  • .25 parts Fresh Grapefruit Juice
  • 6 dashes Lemon Bitters
  • 2.5 parts IPA (Indian Pale Ale)

Lemon Tell You Somethin’ Honey
  • 1.5 parts Auchentoshan American Oak Single Malt Scotch Whisky
  • .5 parts Honey Syrup (1:1)
  • 1 part Fresh Lemon Juice
  • 3 parts Belgian wheat beer (aka witbier)

Beer & Loathing
  • 1.5 parts Auchentoshan Three Wood Single Malt Scotch Whisky
  • .5 parts chili liqueur
  • 4 parts Porter Ale

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kleine Auflagen: Daftmill 12 und Kyrö Rye Whisky wieder erhältlich

Unter die Lupe genommen: GlenAllachie 12 (mit Tasting Notes)

NAS - Fluch oder Chance?

Interview mit Christian Hans Müller (Hanscraft) über sein Bier, das aus dem Whisky-Fass kommt

Tasting Notes: Ardbeg Grooves Committee Edition

Tasting Notes: Tomatin, 11 Jahre, The Whisky Chamber, PX Sherry, 56.3%