World Whisky - Chancen für die Zukunft?

Whisky hat in den letzten Jahren weltweit einen unglaublichen Siegeszug angetreten, und viele neue Brennereien sind dazu gekommen, an Orten, die vor wenigen Jahren noch undenkbar gewesen wären.   Mehr als 160 Brennereien produzieren derzeit in über 25 Ländern Single Malt Whisky - außerhalb von Schottland, Irland und Nordamerika, und manche auch mit einem recht großen Erfolg. 

In Schweden hat Anfang des Monats zum ersten Mal ein World Whisky Forum getagt, und die Liste der Referenten war hochkarätig. Neben Whisky-Experte Dave Broom standen z.B. auch Ichiro Akuto (Japan), Jasmin Haider-Stadler (Österreich) und Ludo Ducrocq (Schottland) auf der Rednerliste. Welt-Whisky wird in den kommenden Jahren eine immer größere Rolle spielen. Höchste Zeit also, einmal den Blick in Europa umherschweifen zu lassen.  



Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es derzeit mehr als über 60 Single-Malt-Produzenten, die meist einen lokalen oder regionalen Markt bedienen. Doch immer häufiger streben die jungen, aufstrebenden Single-Malt-Brennereien in Europa auch einen internationalen Markt an.


Einige der vielversprechenden Brennereien in Europa möchte ich euch in den nächsten Wochen vorstellen. Drei Fragen interessieren mich dabei besonders:

1. Können die Neuen auf dem hohen Niveau der Altmeister mithalten? 
2. Können die jungen Brennereien Europas neue Impulse setzen? 
3. Können sie ihren eigenen Stil finden, oder bleiben sie nur eine schlechte Kopie?

Den Anfang wird morgen die bisher einzige Single-Malt-Brennerei in Italien machen: Puni. Wer Lust hat, mitzudiskutieren, ist herzlich dazu eingeladen. Ich freue mich auf eure Beiträge.

PS: Wer sich für das Thema interessiert: die Beiträge der Redner während des World Whisky Forum sind inzwischen online bei  WorldWhiskyForum.org

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Deutschlands beliebtester Single Malt

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin