Adventskalender: Spey Trutina, Single Malt, Ex-Bourbon Cask, 46%

Die Speyside Distillery gehört zu den jüngeren Brennereien in Schottland, ihr erster Single Malt kam erst 1993 auf den Markt. 2014 wurde das Portfolio komplett überarbeitet, der Whisky erscheint seither unter dem Namen "Spey". Spey Trutina ist die neueste Abfüllung der Speyside Distillery und reifte mehrere Jahre in Ex-Bourbon Fässern.



Charles McLean hat ihn einen "eleganten und femininen Laura Ashley Malt" genannt. Besser könnte ich es auch nicht formulieren.



meine Tasting-Notes:

Spey Trutina, Single Malt Scotch Whisky, Bourbon-Cask matured, 46% Vol.


Aroma: Zuckerwatte und Honigaromen, sehr floral, süßer Blütenduft, Malzaromen, gedünstete  Äpfel und heller Traubensaft

Geschmack: leicht, süß, malzig, cremig, weiße Schokolade

Nachklang: mittellang, wärmend


MargareteMarie meint: dieses Bourbon-Fass war alles andere als frisch, es war schon des öfteren belegt und ist wohl am Ende seiner Einsatzzeit angekommen. Dementsprechend hat es nur sehr wenig Einfluß auf Aroma und  Geschmack des Whisky nehmen können. Typische Fass-Aromen wie Vanille und Karamell fehlen weitgehend, der Grundcharakter des Destillats blieb hier wunderbar erhalten.

Dennoch haben die (angeblich 9) Jahre im Fass ihre Spuren hinterlassen. Das macht diese Abfüllung subtil, aber keineswegs langweilig. Wer dem Herz eines Malt-Whiskys näher kommen will, ist hier wunderbar bedient. Am schönsten kommt der Destillat-Charakter des Spey Trutina in einem Grappaglas zur Geltung.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abomination: wie abscheulich ist die Abscheulichkeit?

Unter die Lupe genommen #4: Marketing-Märchen (The real Glenlivet)

Irish Renaissance: Wo kommt der ganze Whiskey her?

Unter die Lupe genommen # 1: Finishing (Tomatin 14 Port Casks)

Tasting Notes: Glenallachie, 8 Jahre, Best Dram, 1st fill Sherry butt

Tasting Notes: Ardbeg Twenty Something or the Road to Paradise Island