Adventskalender: Caledonian Grain Whisky, 28 years

Schottischer Grain Whisky führt bei uns eher ein Schattendasein. Doch alte Grain Whiskys können traumhaft sein. Wie beispielsweise dieser Caledonien aus der inzwischen geschlossenen gleichnamigen Brennerei in Edinburgh, den Gregor für unser Sharing Angels Tasting auf der Interwhisky ausgewählt hatte.

foto: MargareteMarie



Die Caledonian Brennerei befand sich früher in Edinburgh, im Stadtteil Haymarket, und wurde 1855 von Graham Menzies gegründet. 1884 wurde sie von der Distiller Company übernommen. 1988 wurde die Brennerei geschlossen. Ein Teil der Produktionsanlagen wurden 1997 abgerissen, der Rest steht inzwischen unter Denkmalschutz.

 Meine Tasting Notes:

Sharing Angels Tasting mit Gregor während der Interwhisky.. foto: MargareteMarie

Caledonian Grain Whisky, 28 years, 20.4.1987-14.3.2016, hogshead, Cask No. 23883, 52.6%, Fass-Stärke, Kirsch Whisky



Aroma: beeindruckende Fruchtigkeit mit deutlichen  Zitrus- und Orangennoten, die in ihrer Intensität an süße Orangenlimonade erinnern und von  zarten Vanille- und Karamellaromen untermalt werden. Nach einer Weile tauchen auch saurer Apfel und ein kleines Essiggürkchen auf, das die Süße angenehm abmildert. Im Hintergrund dezente Eichenoten.

Geschmack: Trotz einem kräftig-würzigen Antritt wirkt er "schlank" und elegant auf der Zunge. Die Orangenaromen bleiben dominant, dazu gesellt sich eine leichte Buttrigkeit und ein dunkler Geschmack nach leeren Farbkanistern und grünen Tabakblättern.  Insgesamt trocken und adstringierend.

Nachklang: mittellang

MargareteMarie meint: Ein Whisky aus einer geschlossenen Brennerei ist immer spannend, und dieser Caledonien Grain ist schon allein auf Grund seiner  Seltenheit ein besonderer Genuss. Er  wirkt weniger komplex, als ich es vom Alter her vermutet hätte, doch kann er  mit wunderschönen Orangenaromen punkten. Er eignet sich wunderbar als erlesener Apperitif vor einem opulenten Mahl oder als Auftakt zu einem besonders schönen Abendprogramm. Es muss ja nicht immer Champagner sein.

Sharing Angels Tasting mit Gregor während der Interwhisky.. foto: MargareteMarie

Kommentare

  1. Oh ja dieser Grain war ser lecker. Für mich persönlich die bessere alternative im Vergleich zum Champagner. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch, WhiskyBabbler:-) Für eine geschlossene Brennerei ist der noch erstaunlich erschwinglich.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Deutschlands beliebtester Single Malt

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017