The Macallan mit limitierter Ausgabe des"Rare Cask Black"


The Macallan ist vor allem für seine Sherry-Fässer berühmt. An Rauch denkt man normalerweise nicht, wenn es um Macallan geht. Doch seit geraumer Zeit wird ein rauchiger Macallan unter dem Namen "Rare Cask Black" in den Duty-Free-Shops an exklusiven Flughäfen weltweit angeboten. Die Auflage ist relativ klein, angeblich lagern weniger als einhundert Fässer in der schottischen Nobel-Brennerei, die Teil einer Experimental-Reihe waren und rauchigen Whisky von The Macallan enthalten. 



Jetzt gibt es auch eine limitierte Edition dieses limitieren Whiskys: die limited Edition Rare Cask Black. Die Abfüllung trägt keine Altersangabe und ist online über die Brennerei direkt erhältlich. Geliefert wird auf die Kanalinseln, nach Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Norwegen, Südafrika, Schweden und in die Schweiz. Und natürlich an die exklusiven Flughäfen dieser Welt.

Der Preis liegt bei £395 (70cl), kann jedoch je nach Lieferkosten und nationalen Steuern variieren.



Kommentare

  1. Interessant! Ich kaufe keinen Whisky mehr aus der Nobeldestille, er ist einfach viel zu teuer. Andere Mütter haben auch schöne Kinder. Ingesamt möchte ich sagen, bin ich in letzter Zeit von vielen Whiskys ohne Altersangabe sehr enttäuscht. Ich kaufe keinen mehr und nur noch solchen, den man probieren kann. Danke!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sigrun, das ist ein kompliziertes Thema. Mir ist diese Abfüllung auch zu teuer. Ich bin aber noch immer Fan dieser Brennerei. Da Macallan jedoch in Deutschland nicht direkt vermarktet, kommen die meisten Sonderabfüllungen bei uns erst gar nicht auf den Markt und werden deshalb von den Händlern auch nicht gehypt. Die Folge ist, dass sich die Nörgler besser durchsetzen können. Andere Brennereien haben ebenfalls überteuerte, extrem junge NAS-Whiskys im Angebot. Ich erinnere nur mal an den Oktomore. Deutschland ist für den Octomore aber ein wichtiger Markt, weshalb er absolut stark beworben wird, und keiner traut sich, über den Preis zu meckern. Und nicht alle NAS-Whiskys sind schlecht. Ich mag beispielsweise Portwein-Finish, und bin großer Fan von Glenmorangie Milsean und Talisker Port Ruighe. Letzterer hat seinen festen Platz in meiner Bar, ebenso wie der Laphroaig Quarter Cask. Bei Abfüllungen für den Travel Retail bin ich aber sehr vorsichtig, denn diese Abfüllungen richten sich ganz gezielt an den schnelllebigen, finanzkräftigen Vielflieger. Vorher probieren ist eigentlich immer am besten, weshalb ich so gerne zu Tastings oder auf Messen gehe.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Deutschlands beliebtester Single Malt

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017

Longmorn 16 Jahre, 48%, OB-Bottling von 2014