Scotch Universe erstmals mit neuen Abfüllungen am Markt

Seit ein paar Tagen ist die Whisky-Szene um einen neuen Abfüller reicher: das Scotch Universe. Doch hinter diesem stellaren Namen verbirgt sich keine neue Welt, sondern eine altbekannte Größe. Michel Reick erfreut mit seinen Best-Dram-Abfüllungen bereits seit über zwei Jahren unsere Herzen und Gaumen. Mit dem Scotch Universe Label will er jetzt aufbrechen in neue Dimensionen. 



Michel Reick hat dieser Tage viel zu tun: die ersten sieben Abfüllungen seiner neuen Firma "Scotch Universe", die er vor wenigen Tagen vorstellte,  haben in der Szene für Furore gesorgt und wurden mit viel Neugier und Begeisterung aufgenommen. Das Angebot ist bunt gemischt, es gibt alte und junge Whiskys, verschiedene Faßarten,  Blended Malt,  teaspooned Malt, Bourbon, Grain und natürlich auch ganz einfach Single Malt. Trotz aller Unterschiede haben sie alle etwas gemeinsam: der Name der Brennerei wird nicht genannt.

Stattdessen tragen sie klangvolle Namen von galaktischen Himmelserscheinungen, wie beispielsweise Alpha Centauri, Solar Flare Alpha oder Pegasus.  Auf den Labeln prangen  fantasievolle kosmische Koordinatenangaben in Form von seltsamen Zahlen- und Buchstabenkombinationen. Und genau hier beginnt die Sache Spaß zu machen: denn hinter diesen scheinbar sinnlosen Angaben verbergen sich konkrete Hinweise auf das Alter des Flascheninhaltes in Monaten, auf die Fassart, ob peated  oder unpeated und auf das Gründungsjahr der Brennerei. Es sind also alle Angaben vorhanden, die man sich auf einem Label wünscht. Und so wie einstmals die Seeleute mit einem Sextanten jeden Punkt auf der Erde finden konnten, so kann der geübte Whisky-Kosmonaut mit Hilfe dieser Koordinaten alle Lagepunkte im schottischen Whisky-Universum entschlüsseln.



Soviel Geheimniskrämerei hat handfeste Gründe, wie Michel mir in unserem Gespräch ganz unprätentiös verrät. "Die schottischen Brennereien verbieten immer häufiger, dass wir den Brennereinamen auf dem Label angeben. Ich war es satt, mir immer wieder seltsame gälische Bezeichnungen ausdenken zu müssen, die sich niemand merken will und die niemanden zufrieden stellen. Ich habe lange nach einem Weg gesucht, wie ich die nötige Transparenz bieten kann, ohne vertragsbrüchig zu werden. Mit dem Scotch Universe habe ich endlich die Lösung gefunden."

In der Whisky-Branche ist Michel Reick längst kein Unbekannter mehr. Seit 2004 betreibt er mit Ehefrau Sandra das Whisky-Dungeon (bzw. seine Vorläufer), eine Whisky-Bar mit angeschlossenem Whisky-Shop. Gemeinsam mit Thomas Ide von The Whisky Chamber und Mike Müller brachte er eine Weile Exklusiv-Abfüllungen für das Whisky Dungeon und die Brick House Saxo Bar in Remscheid heraus. 2014 wagte Michel dann den Schritt zum unabhängigen Abfüller  und gründete zusammen mit Mike, dem damaligen Betreiber der Brick House Saxo Bar, die Firma Müller & Reick Spirituosen Handel & Import GbR. Zusammen bringen die beiden seither unter dem Label "Best Dram" schöne Einzelfassabfüllungen auf den deutschen (und japanischen) Markt.

Mit Scotch Universe will er mehr: Für die USA, Österreich, Taiwan, Japan und Holland wurden bereits Vertriebspartner gefunden, Polen wird bald folgen. Für eine solche Größe braucht man Fässer. Viele Fässer. Gute Fässer. Doch die sind derzeit sehr begehrt. Ob er denn keine Angst habe, dass irgendwann der Nachschub ausbleibt, will ich wissen. Michel bleibt gelassen: "Ich habe schon vor Jahren damit angefangen, gute Fässer zu sammeln und mir eine gute Reserve angelegt. Am besten ist es, wenn man die Fässer noch jung kauft und dann liegen läßt, bis der Zeitpunkt passt. Dazu braucht man natürlich Kapital in der Hinterhand".


Dafür, dass ihm das Kapital nicht ausgeht, sorgt auch sein Geschäftspartner bei Scotch Universe. Alexander Springensguth ist PR- und Werbeunternehmer aus Münster mit einem Faible für schottischen Whisky. Auch er hat in der Vergangenheit eine beachtliche Sammlung an Fässern in Schottland angelegt,  und gründete 2015 Jahr die Spirituosenfirma Five Lions GmbH, zu der auch die Internetpräsenz yourwhiskycask.co.uk gehört. Seit diesem Sommer bringt Springensguth unabhängige Abfüllungen unter dem Label Five Lions heraus.

Gemeinsam wollen sie jetzt das schottische Whisky-Universum erobern. Schon im Oktober werden fünf neue Abfüllungen erscheinen und wahrscheinlich auf der Whisky-Messe in Hofheim erstmals präsentiert werden. Sie werden ebenfalls ein breites Spektrum abdecken und verschiedene Regionen umfassen sowie verschiedene Fasslagerungen. Auch Rum- oder Madeirafass-Finish sind geplant. Einziger Wermutstropfen: nicht alle Abfüllungen des Scotch Universe werden den deutschen Markt erreichen, besonders teure Abfüllungen, wie beispielsweise ein 1989er Bunnahabhain für ca. 280 Euro, bleiben den Whisky-Trinkern in Übersee vorbehalten.

 

Da mag es ein kleiner Trost sein, dass im Oktober auch ein Weihnachtsstern dabei sein wird: wie mir Michel verraten hat, wird ein 32 Jahre alter Whisky bei den kommenden Abfüllungen dabei sein. Da kann man doch schon mal das Weihnachtsgeld sparen...

PS: Tasting Notes folgen noch.

 http://www.scotch-universe.co.uk/



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Deutschlands beliebtester Single Malt

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017

Longmorn 16 Jahre, 48%, OB-Bottling von 2014