Neu: Wolfburn Aurora


Angekündigt war sie schon länger, jetzt ist sie endlich erhältlich: mit "Aurora" bringt die junge, schottische Brennerei Wolfburn jetzt auch eine Abfüllung auf den Markt, bei der Sherry-Fässer zum Einsatz kamen. Mehr dazu in der folgenden Pressemitteilung.



Wolfburn Distillery präsentiert „Aurora“
Mit „Aurora“ stellt Wolfburn Distillery die zweite Qualität in ihrer noch jungen Core Range vor.
Sie unterscheidet sich von der im März lancierten First General Release durch die Verwendung frischer Sherry-Fässer vermählt mit First Fill Bourbon Casks.

Wolfburn „Aurora“ ist benannt nach den insbesondere in den nördlichen Highlands zu beobachtenden Nordlichtern, der Aurora borealisIn Thurso, der Heimat der Brennerei an der Nordküste Schottlands, sind sie keine Seltenheit.

Distillery Manager Shane Fraser kommentiert stolz: „Wir sind begeistert von unserer neuen Abfüllung. Die Sherry-Fässer haben sich exzellent entwickelt und einen wirklich süßen und vielschichtigen Whisky hergegeben. Vermählt mit unserem aus frischen Bourbon-Fässern stammenden Malt ergibt sich einschöne Komplexität und ein unglaublich weiches Finish. Wir sind überzeugt, dass Whiskyliebhaber weltweit ihn schätzen werden.

Seit dem Start der Destillation Anfang 2013 war die Kreation des „Aurora“ ein Ziel von Shane Fraser und seinem Team. Etwa ein Drittel des Wolfburn Spirits wird in frischen und refillex-Sherry Fässern gelagert, die anderen zwei Drittel hauptsächlich in ex-Bourbon Casks. „Alle Fässer werden handverlesen“, erläutert Shane. „Das macht Wolfburn Single Malt so besonders. Wir sind eine Manufaktur mit deutlich geringerem Output verglichen mit der Whiskyindustrie, daher können wir uns voll und ganz auf Details und Qualität konzentrieren.“

Die erste Abfüllung von Wolfburn Single Malt wurde im März diesen Jahres vorgestellt und der Verkaufsstart der „First General Release“ verlief weltweit – insbesondere in Deutschland – sehr erfolgreich. Wolfburn wird zurzeit in 21 Ländern vertrieben. „Es war eine tolle Erfahrung zu sehen, wie groß die Resonanz auf unseren Erstling war und wie unsere Marke schnell bekannt wurde“, sagt der Distillery Manager. „Wir hatten immer höchste Ansprüche an unseren Whisky, aber das positive Feedback hat unsere Erwartungen noch weit übertroffen.“

Im Zuge des „Aurora“-Launches wird auch die First General Release, abgefüllt aus ex Islay Quarter Casks, einen Namen erhalten und zukünftig als Wolfburn „Northland“ angeboten.


Auch Wolfburn „Aurora“ wird von Hand in der Brennerei abgefüllt, non-chill filtered, ohne Zusatz von Farbstoff und mit 46% Alkoholstärke. 

Wolfburn Aurora wird ab Mitte September im deutschen Fachhandel verfügbar sein. 

Die offiziellen Tasting Notes: 

On the nose you will sense sherry sweetness accompanied by dried fruits and malt. 
On the palate there is a warmth imparted from the sherry, augmented by autumn fruits and nutty flavours, with a hint of spice in the background – wonderfully smooth and mellow. This really is a first class whisky. – Shane Fraser


Informationen zu Wolfburn Distillery: 

Wolfburn Distillery, Henderson Park, ThursoCaithness, KW14 7XW, Scotland
Webpage: www.wolfburn.com

Die ursprüngliche Wolfburn Distillery wurde von William Smith bereits 1821 am Westrand von Thurso gegründet. Zu damaliger Zeit wir sie eine der größten Brennereien in Schottland, die nach den Zahlen des königlichen Zollregisters 28.056 Gallonen (das entspricht 127.500 Litern) Spirit pro Jahr produzierte. Die Destille, die ihren Namen von der Wasserquelle, dem Wolf Burn, übernahm war bis in die 60er Jahre des 19. Jahrhunderts in Betrieb. Der Grund für die Schließung ist nicht überliefert, jedoch zeigten Landkarten aus dem Jahre 1870 die Brennerei als Ruine. 

In 2011 wurden Pläne, die alte Brennerei zu neuem Leben zu erwecken, konkret. Mitte 2012 begannen die Bauarbeiten und im Januar 2013 wurde erstmals Malt in der neuen Wolfburn Brennerei destilliert. Die Brennerei ist die nördlichste auf demschottischen Festland und befindet sich nur 350 m von dem historischen Ort der alten Brennerei entfernt. Auch die Produktion lehnt sich an die historischen Wurzeln an – der Malt, der auf traditionelle handwerkliche Art gebrannt wird, reift sodann in erstklassigen Fässern bis er als Single Malt abfüllbereit ist. Der erste Wolfburn Single Malt wurde im Februar 2016 abgefüllt. Das Unternehmen ist im Privatbesitz. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Deutschlands beliebtester Single Malt

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017

Longmorn 16 Jahre, 48%, OB-Bottling von 2014