Tasting Notes: Hotel Essener Hof No.9, 14 Jahre, ex-port pipe, 641 Flaschen, Irish Whiskey (Teeling Selection), Rolf Kaspar, 57.9%vol.

Viele der Teeling-Abfüllungen, die seit einiger Zeit auf dem Markt erhältlich sind, stammen aus der Cooley-Brennerei, deren Besitzer er bis 2011 war.  Doch manche dieser Fässer stammen wahrscheinlich aus einer anderen Quelle. Angeblich hat Teeling auch  in der Bushmills Brennerei Whisky produziert. Mir gefällt dieses Gerücht, denn es könnte eine Erklärung sein, warum manche Teeling-Abfüllungen so extrem nach altem Wachs schmecken, andere aber nicht.



Aroma: etwas stechend im ersten Moment, und dann staubtrockene Früchte, die jahrelang in Omas altem Küchenschrank verwahrt wurden. Der Geruch von Rosinen, Feigen, und gedörrten Cranberries mischt sich mit  ausgetrockneten Mandarinenschalen und altem Holz. Doch daneben hat Oma noch ein paar Tütchen mit  Weingummis liegen. Ganz viele Weingummis. Nach einer Weile kommt auch ein Hauch Vanille, Kirsche, Gewürzkräuter, Dill, und Majoran dazu. Mit Wasser wird er etwas frischer, aber auch weniger spannend.

Geschmack: vollmundig und kräftig, recht dunkel, Gras-, Holz-  und Tabak-Noten, sehr ölig, und mit diesem typischen, bitteren Geschmack von altem Wachs, parfümierter Seife und Ohrenschmalz, das ich bisher nur von Teeling-Fässern kenne. Markant. Mit etwas Wasser wird er cremiger.


Nachklang: sehr kurz, dieser Whisky bleibt auf der Zunge liegen


MargareteMarie meint: 

Überrraschend kräftig für einen Irischen Whisky. Wer hier den lieblich-süßen Fruchtcocktail erwartet, wird staunen. Im Aroma staubig und trocken, gepaart mit einer deutlichen Weinnote. Auf der Zunge ölig und seltsam wachsig. Stop-and-Go beim Speichelfluß. Einer dieser markanten Teelings, die man immer wieder erkennt. Nichts für Anfänger.

Punkte: 83 (von 100)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hier stinkt was: Die Schattenseiten des Irischen Whiskey-Wunders

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Deutschlands beliebtester Single Malt

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin