Deutschlands einzige Whisky-Akademie

Whisky ist eine Wissenschaft für sich. Das weiß niemand besser als Andreas Hertl. In der König-Straße 33 in Fürth betreibt er nicht nur ein Whisky-Geschäft. Sondern auch Deutschlands einzige Whisky-Akademie.

 

Als ich letzten Sommer zu einem Whisky-Tasting nach Nürnberg-Fürth fuhr, war es ein unglaublich heißer Tag. Und auch der Abend brachte keine Abkühlung. Eigentlich nicht das optimale Wetter für eine Whisky-Verkostung. Dennoch war die Veranstaltung ausgebucht bis auf den letzten Platz. Es gibt nicht viele Personen in Deutschland, die so viel über Whisky wissen wie Andreas Hertl, der Betreiber der Whisky-Akademie.


Doch vor einer Prüfung brauchte ich mich an diesem Abend nicht zu fürchten, es sollte ein schönes, informatives Tasting werden, mit Abfüllungen, die man nicht überall bekommt. Und auf dem Prüfstand standen nicht wir, sondern unser Gastgeber. Denn wer zu Andreas Hertl geht, will alles über Whisky wissen. Und der ein oder andere Gast kommt auch schon mal mit einem großen Zettel bewaffnet, auf dem die unterschiedlichsten Fragen zum Thema stehen. Andreas Hertl kann sie alle beantworten.

Andreas Hertl

Bereits seit über 30 Jahren ist Whisky sein liebstes Element. Schon Ende der 80er Jahre hat er seine Liebe zu Schottlands Nationalgetränk entdeckt, ist nach Schottland gereist und hat Kontakte in die Whisky-Welt aufgebaut, wie beispielsweise zu dem unabhängigen Abfüller Donald Hart, der damals noch häufig nach Deutschland kam, oder auch zu Jim McEwen, der bis vor kurzem Besitzer von Bruichladdich war. Hinzu kam die Tätigkeit als Malt Ambassador für Campari und Einsätze auf Whisky-Messen, z.B. für Malts of Scotland. Seit 1996 ist er auch Mitglied im Nürnberger Whisky-Club Order of the Highland Circle.

Heute verfügt Andreas Hertl über ein ausgedehntes Netz von Kontakten, und sein Whisky-Fachgeschäft, das er seit über 15 Jahren betreibt, gehört zu den besten in der Republik. Und immer wieder gelingt es ihm, ganz besondere eigene Abfüllungen herauszubringen, wie beispielsweise ein 25 Jahre alter Laphroaig, den er zum 25jährigen Jubiläum des Highland Circles aufgelegt hat.

Doch 2007 hatte Andreas Hertl eine Idee, die bis heute in Deutschland einzigartig ist.

Sherry-Monster

Angeregt durch die vielen Fragen und Kommentare seiner Kunden, die immer mehr und mehr und mehr von ihm über Whisky wissen wollten, beschloß er im Jahr 2000, eine Whisky-Akademie zu gründen. 12 Personen umfasste der erste Jahrgang, und seither ist die Zahl jener, die hier ihr Fachwissen vertiefen und erweitern wollen, stetig gewachsen.

Das Einstiegssemester steht ganz unter dem Motto des "Kennenlernens". Es folgen mehrere Aufbausemester,  in denen auch eigene Vorträge zu Themen wie Fasslagerung oder Destillation erstellt werden können, und dann wird auch schon mal ein 40 Jahre alter Whisky verkostet und auch eine gemeinsame Reise nach Schottland durchgeführt. Und natürlich gibt es am Ende auch ein Abschlusszertifikat.

Sitzecke in der Whisky-Akademie

Zum Whisky-Experten braucht man eben viel Zeit, und genau das will Andreas Hertl in seiner Whisky-Akademie bieten. Die Räumlichkeiten in der Fürther Königstraße 33 sind dazu wunderbar geeignet, sie strahlen jene elegante Gemütlichkeit aus, die man so oft in schottischen Manor Houses antreffen kann.

Wer tief eintauchen will in die Welt der schottischen Single Malts, wird in Deutschland kaum vergleichbares finden können, und die Kurse sind immer sehr schnell ausgebucht.

Wen jetzt die Lust an der flüssigen Bildung packt - hier ist der Link:
http://www.whisky-akademie.de/info-zur-whiskyakademie/



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Deutschlands beliebtester Single Malt

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017