Tobermory 20, Vintage 1995, Whic, Cask Strenght, 54.8 %

Tobermory ist die einzige Brennerei auf der schottischen Insel Mull. Vielleicht gab es auf Mull früher zu viele Schwarzbrenner, denn  im vergangenen Jahrhundert musste Tobermory  lange Phasen der Stilllegung überstehen.  Von 1930 bis 1972,  von 1975 bis 1979 und von 1982 bis 1989 ruhte die Produktion, und die Lagerhallen wurden am Ende sogar in Wohnraum umgewandelt. 


Erst als 1993 Burn Stuart Distillers die Brennerei übernahm, besserte sich die Lage und die Brennerei baute kontinuierlich wieder Bestände auf. Alte Tobermory sind durch diese langen Produktionslücken zur Zeit noch eine Seltenheit. Zur Standard-Range gehören inzwischen  Tobermory 10 und Tobermory 15. Doch unabhängige Abfüller bieten mittlerweile auch ältere Tobermory als Einzelfass-Abfüllung an.

Zum Artikel: 




Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abomination: wie abscheulich ist die Abscheulichkeit?

Unter die Lupe genommen #4: Marketing-Märchen (The real Glenlivet)

Irish Renaissance: Wo kommt der ganze Whiskey her?

Unter die Lupe genommen # 1: Finishing (Tomatin 14 Port Casks)

Tasting Notes: Glenallachie, 8 Jahre, Best Dram, 1st fill Sherry butt

Tasting Notes: Ardbeg Twenty Something or the Road to Paradise Island