Neuer Glenmorangie Erlkönig gesichtet

Seit einigen Monaten verdichten sich die Gerüchte, dass Glenmorangie einen neuer Edel-Whisky auf den Markt bringen wird. Doch  die Brennerei hält sich bedeckt und lange Zeit war unklar, ob überhaupt ein Exemplar dieses Super-Whiskys nach Deutschland kommen würde. Am vergangenen Wochenende hat ein Sharing-Angel-Mitglied  den neuen Erlkönig überraschend in Süddeutschland gesichtet.
 


Die Informationen, die bisher durchsickerten, sind spärlich. Nur soviel scheint festzustehen: super-alt, super-selten und super-teuer soll er sein. Das sind nicht unbedingt die besten Voraussetzungen dafür, dass ein Whisky es auf den deutschen Markt schafft. Honkong, Singapur  oder Las Vegas heißen derzeit die Hotspots der Whisky-Welt, wenn es um die Markteinführung von besonders exklusiven Single Malts geht.

Doch am vergangen Wochenende konnte ein Mitglied der Sharing Angels nach Hinweisen aus der Bevölkerung den Erlkönig von Glenmorangie abseits der Life-Style-Zentren und Mega-Metropolen in der deutschen Provinz aufspüren. Nur wenige Sekunden war er sichtbar, dann verschwand er wieder hinter der nächsten Biegung und in einer schwarzen Kiste.

Das Beweisfoto lässt keinen Zweifel daran: den Machern von Glenmorangie ist wieder ein großer Coup gelungen. Die Designer haben durchweg eine edle Linie gefunden.  Heck, Front und Chassis sind besonders wuchtig ausgefallen,  und auch an der Ausstattung wurde nicht gespart. Technische Details wie Umdrehungszahlen und PS-Stärke liegen jedoch noch nicht vor. Auch ist derzeit noch unklar, ob es sich bei dem gesichteten  Exemplar um einen Prototyp handelt oder ob er so auch in Serie gehen wird.

Angeblich befindet sich der Erlkönig derzeit auf dem Weg in die Landeshauptstadt. Sharing Angels, die an der Strecke wohnen, sollten die Augen aufhalten. Weitere Sichtungen dieses Prachtexemplares sind nicht ausgeschlossen!

Foto: geheim
;-)

Kommentare

  1. Und auch das Fläschchen neben dem Prachtexemplar ist nicht zu verachten.... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Und sogar das zweite Fläschchen reist inkognito, mit einem Pulli von Ardbeg... sehr verdächtig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stefan, das ist doch das Prachtexemplar...

      Löschen
    2. Wo ihr überall eure Augen habt! ;-))

      Löschen
    3. Na, einer muss ja auf euch aufpassen ;-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Deutschlands beliebtester Single Malt

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017

Longmorn 16 Jahre, 48%, OB-Bottling von 2014