Juwelen aus Diageos verlorenem Reich: Rosebank und Convalmore

Whisky-Messen machen immer wieder Spaß. Vor allem dann, wenn man unverhofft auf besonders seltene Abfüllungen aus längst geschlossenen Brennereien stößt. 

Auf der Aquavitae habe ich zwei solcher Abfüllungen am Stand von Diageo entdecken können: Rosebank und Convalmore.   

 
Foto: privat
Bezahlen kann man sie kaum noch. Denn was früher ein Ladenhüter war, gehört heute zu den Juwelen in der Schatzkammer Diageos.



Wer die Brennerei Convalmore in Schottland sehen will, sollte eine Besucher-Erlaubnis für The Balvenie haben, in deren unmittelbaren Nachbarschaft sie sich befindet. 1990 wurde Convalmore an den Besitzer von The Balvenie verkauft, der sie seither vor allem als Fasslager nutzt. Doch die Markenrechte liegen bis heute bei Diageo.

Nicht ganz so schwierig gestaltet sich die Suche nach der alten Rosebank Destillerie. Zwar wurde vor einigen Jahren ein großer Teil der Ausstattung gestohlen, doch die Gebäude sind bis heute intakt und beherbergen mittlerweile Restaurants, Büros und Appartement-Wohnungen.

Foto: MargareteMarie

Rosebank produzierte 1993 zum letzten Mal, Convalmore wurde bereits 1985 geschlossen. Beide Brennereien gehören inzwischen zur Gruppe der sogenannten Lost Distilleries, der Verlorenen Brennereien. Denn sie werden wohl nie wieder ihre Brennblasen anfeuern. Aber noch sind die Fasslager der beiden Brennereien  nicht gänzlich geleert.

Abfüllungen von Rosebank und Convalmore sind selten geworden und sehr begehrt, aber leider auch sehr teuer. Gelegentlich erscheinen sie als Original-Abfüllung im Rahmen der "Special Release". Auf der Aquavitae habe ich am Stand von Diageo zwei Special Release-Abfüllungen entdeckt: einen 25 Jahre alten Rosebank von 2007 und einen  Convalmore von 1977, der erst im Herbst letzten Jahres abgefüllt wurde.

Da konnte ich nicht widerstehen. Und da ich an diesem Wochenende Geburtstag hatte, habe ich mir ausnahmsweise ein Tasting in netter Gesellschaft direkt am Stand gegönnt.

Rosebank 25, 1981-2007, 61.4%, Fassstärke, Refill Bourbon Cask, Fl.-Nr. 4204,  Limited Release, 4710 Flaschen


Foto: MargareteMarie


Aroma:

Wow. Überraschend frisch und ölig. Gelbe Trockenfrüchte, aber auch erdig und würzig. Satt, voll, schwer. Sehr komplex und vielschichtig. 

Geschmack:

Ölig und schwer, die Früchte sind dunkel geworden, Beerenmarmelade, Mandeln, Wachs und Gewürze.

Nachklang:

mittellang, anhaltend, warm, wohltuend,

Fazit:

Der Rosebank haut mich sofort um. So viel Kraft habe ich von einem dreifach destillierten Lowlander nicht erwartet. Mit dem würde ich gerne mehr Zeit verbringen, am liebsten einen ganzen Abend lang. Dieser Whisky ist jede Sekunde wert, die man investiert.  So wie eine gute Freundin, wenn sie überraschend aufkreuzt und sagt: "Komm her, ich muss dir was erzählen!"

Punkte: 9.5 von 10




Convalmore 36, 58%, Fassstärke, 1977-2013, Refill European Oak Casks, Special Release, Fl. Nr. 160, 2680 Flaschen


Foto: MargareteMarie

Aroma:

überraschend mild und frisch, fruchtig, jugendlich. Marzipan, Birne, Ananas aus der Dose, Honigsüße, würzige Holz- und Kräuteraromen. Sehr komplex und elegant.


Geschmack:

angenehm ölig,  Ledernoten, dunkle Gewürze. Unglaublich komplex, rund und harmonisch. Trotz der 58% sehr mild, elegant und angenehm. Auf Wasser kann man ruhig verzichten.

Nachklang:

warm, lang, angenehm.


Fazit:

Wunderbar komplex und ausbalanciert. Ich fühle mich wie bei einem Abendessen mit Coco Chanel, denn dieser Whisky ist eine Grande Dame, eine beeindruckende Erscheinung.  Frisch, elegant, jung geblieben, und dennoch voller Tiefgang. Eine tolle Persönlichkeit und eine Klasse für sich. Man fühlt sich fast ein bißchen eingeschüchtert und möchte doch den ganzen Abend mit ihr verbringen. 

Danach geht nichts mehr. Selbst ein 26 Jahre alter Linkwood wirkt im direkten Vergleich plötzlich farblos und blass. Der Convalmore ist ein Star. Er überstrahlt alles. 

Punkte: 10 von 10.  

Das Ende aller Whisky-Wünsche! Einfach perfekt.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Deutschlands beliebtester Single Malt

Hier stinkt was: Die Schattenseiten des Irischen Whiskey-Wunders

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin