News Box: Bacardi plant neue Single Malt Abfüllungen

Die Single Malt Whiskys der schottischen Brennereien Aberfeldy, Aultmore, Craigellachie, Macduff und  Royal Brackla waren bisher nur in geringen Mengen  erhältlich, denn Bacardi, in dessen Besitz sich diese Brennereien befinden, hat sich bisher nicht sonderlich für den Single Malt Markt interessiert.

Der größte Teil der Produktion wurde von Bacardi für ihre Blended Whiskys benutzt, vor allem John Dewar's und der bei uns weniger bekannte William Lawson's.

Das soll jetzt anders werden: Bacardi will endlich auf den Single-Malt-Zug aufspringen, der seit geraumer Zeit gehörig an Fahrt aufgenommen hat.




In den kommenden Monaten sollen verschiedene neue Abfüllungen herausgebracht werden, alle mit Altersangabe und ohne Farbzusatz. Nach Informationen von thespiritsbusiness.com sind folgende Neuausgaben geplant:

Aberfeldy 16 (heavily sherried) und  Aberfeldy 30 (Masala-Finish) sollen 2015 erscheinen.

Aultmore wird bereits ab Oktober eine 12- und eine 25jährige Abfüllung auf den Markt bringen, sowie eine 21 Jahre Ausgabe für den Duty-Free-Bereich. Abgefüllt wird mit jeweils 46%, ohne Farbzusatz und nicht kaltfiltriert.

Unter dem Namen Deveron sind für kommenden Januar Abfüllungen von 12-, 18- und 25 Jahre altem Single Malt aus der Brennerei Macduff geplant.




Craigellachie wird schon in wenigen Wochen als 13-, 17- und 23 Jahre alte Abfüllung auf den Markt kommen, ein 19jähriger Single Malt aus dieser Brennerei ist für den Duty-Free-Bereich geplant. Für das Craigellachie Hotel im gleichnamigen Ort wird es eine exklusive, 11jährige Abfüllung geben. Das Hotel ist für seine  fantastische Auswahl an Whiskys in seiner Bar bekannt und soll in Zukunft verstärkt die Whiskys von Craigellachie präsentieren.

Ab Frühjahr 2015 sollen dann noch eine 12-, 16- und 21jährige Abfüllung von Royal Brackla das Firmen-Portfolio ergänzen.


MargareteMarie meint:

Bacardi hat den Trend der Zeit lange verschlafen. Während der Single Malt Bereich derzeit kontinuierlich Zuwachsraten erfährt, sind die Verkaufszahlen bei den Blended Whiskys deutlich eingebrochen. Und die Schlappe, die Dewar's mit seiner jüngsten "Red-Baron"-Werbekampagne erleiden musste, hat gewiss nicht dazu beigetragen, die Beliebtheit des Blends zu steigern.

Dass aus den genannten Brennereien endlich mehr Single Malt erhältlich sein wird, gefällt mir. Auch der Verzicht auf zusätzlichen Farbstoff und NAS-Whiskys (ohne Altersangabe) ist positiv zu bewerten.

Auf die Preis-Skala hingegen bin ich sehr gespannt. Und wer weiß, vielleicht wird die Masterblenderin von Dewar's, Stefanie MacLeod, dann endlich mal auf Whisky-Messen auftauchen. Auch das fände ich super-gut!

Mehr zum Thema:


Dewar's Baron oder die Frage nach der Moral

Hotelbar Craigellachie.   Hier könnte schon bald ein Visitor Centre für die Whiskys von Craigellachie entstehen.        Foto margaretemarie
 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Deutschlands beliebtester Single Malt

Hier stinkt was: Die Schattenseiten des Irischen Whiskey-Wunders

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin