The Dalmore von philippinischem Brandy-Produzenten gekauft?

Die Gerüchteküche brodelte seit Tagen, jetzt ist es offiziell bestätigt:  für 430 Millionen Britische Pfund hat der zur Alliance Global Group gehörende philippinische Großkonzern Emperador die schottische Firma Whyte & Mackay gekauft, zu deren Besitz auch die Brennereien The Dalmore, Jura, Fettercrane und Tamnavulin gehören. 
 
Bild: MargareteMarie
Erst 2007 war Whyte & Mackay für 595 Millionen Britische Pfund von dem Indischen Konzern United Spirits erworben worden. Doch eine finanzielle Schieflage der ebenfalls zum Konzern gehörigen Kingfisher Airline vor einigen Monaten zwang United Spirits, sich wieder von Whyte & Mackay zu trennen.

Dies ist bereits die zweite große finanzielle Transaktion im Whisky-Geschäft für dieses Jahr: erst vor wenigen Wochen war Beam Global für 16 Milliarden Dollar von dem japanischen Konzern Suntory übernommen worden.

Bild: MargareteMarie

Doch noch ist unklar, ob die Brennerei "The Dalmore" ebenfalls in die Transaktion eingeschlossen ist. Unter der Leitung von Vijay Mallya war The Dalmore in den vergangenen Jahren zu einer der edelsten  schottischen Brennereien hochstilisiert worden.

Abfüllungen von The Dalmore erzielten Höchstpreise auf dem Weltmarkt: so wurde 2010 ein 64jähriger Dalmore Trinitas für 115.000 Euro verkauft, 2011 wechselte ein 62jährigen Dalmore Single-Malt-Whisky für 145.000 Euro den Besitzer. Und mit den beiden hochpreisigen Exklusiv-Serien "The Dalmore Constellation" und "The Patterson Collection" ging die Brennerei ganz neue Marketing-Wege.

Für solche Sonderausgaben im fünf- und mehrstelligen Preisbereich wurde die Brennerei sogar begriffsprägend: Dalmorazation bezeichnet mittlerweile das Phänomen der Whisky-Abfüllungen für die Super-Reichen dieser Welt.

Doch die Zukunft der Edel-Brennerei ist derzeit ungewiss. Ob The Dalmore auch unter seinen neuen Besitzern den Status einer Prestige-Brennerei bewahren kann, wird man abwarten müssen.

Bild: MargareteMarie













Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abomination: wie abscheulich ist die Abscheulichkeit?

Unter die Lupe genommen #4: Marketing-Märchen (The real Glenlivet)

Irish Renaissance: Wo kommt der ganze Whiskey her?

Unter die Lupe genommen # 1: Finishing (Tomatin 14 Port Casks)

Tasting Notes: Glenallachie, 8 Jahre, Best Dram, 1st fill Sherry butt

Tasting Notes: Ardbeg Twenty Something or the Road to Paradise Island