Ein besonderer Whisky für eine besondere Lady

Gestern war Vatertag. Viele Väter begnügen sich an diesem Tag mit ein  paar Bierchen. Doch Gavin Ryan Thomson  aus Saarbrücken hat sich zur Feier des Tages einen Feis Ile Bowmore Handfilled 16 Years gegönnt, den er im vergangenen Jahr persönlich während des Whisky-Festivals auf der Insel Islay abfüllte. 
Schließlich wurde vor  zwei Monaten  seine kleine Tochter Emma geboren. Und auch den Geburtstag der jungen Dame hat der gebürtige Schotte  mit einem besonders edlen und seltenen  Dram begossen: einem Glen Grant 50 Years! Gavin gehört zu jener besonderen Sorte von Menschen, die vom Whisky-Fieber befallen sind. Und in seiner Freizeit dreht sich alles um das schottische Lebenswasser.
 
 
Wenn Gavin Ryan Thomson nach Hause kommt, gilt sein erster Blick seiner Frau und seiner kleinen Tochter. Doch der junge Familienvater hat noch eine zweite, große Leidenschaft: schottischer Whisky.


Als ich Gavin in seiner Saarbrücker Wohnung besuche, fällt mir in seiner "Whisky-Ecke" auch  eine kleine Modell-Brennerei ins Auge, die unschwer als Nachbau von Bowmore zu erkennen ist.  Gavin hat sie selbst modelliert. Die Whiskys von Bowmore haben es ihm ganz besonders angetan.


Seit elf Jahren lebt Gavin jetzt schon in in der saarländischen Landeshauptstadt, und er fühlt sich hier inzwischen so heimisch, dass er auch nicht mehr weggehen möchte. Dass er überhaupt erst hierhin gekommen ist, verdankt er der Liebe. In Saarbrücken hat er während eines Urlaubsaufenthaltes beim Saarspektakel seine jetzige Frau kennengelernt. Es war Liebe auf den ersten Blick, und sie hat bis heute gehalten.

Um der Liebe willen hat er seine Heimat im schottischen Ayrshire verlassen, hat Deutsch gelernt und eine Ausbildung zum Kindergärtner gemacht, denn Kinder liebt er über alles. Doch was mich dann überrascht: auch seine Liebe zu Whisky hat er erst entdeckt, als er nach Deutschland kam.


 

Solange er in Schottland lebte, hatte er Whisky nicht besonders gemocht. Erst später, wann immer  er auf Heimatbesuch an langen, schottischen Abenden wieder mit seinem Vater zusammen sitzen konnte, gehörte ein Glas Whisky einfach dazu. Sein Vater ist leider vor einigen Jahren verstorben. Die wunderbaren Erinnerungen an diese Whisky-Abende sind ihm geblieben.

Vielleicht war es auch eine ganz besondere Art, um das Heimweh zu besiegen. Aber in Deutschland fing Gavin an, sich intensiver mit Whisky zu befassen, Informationen zu sammeln und über Bowmore auf Facebook zu posten. Schließlich wurde Cara Laing, damals Brand Managerin bei Bowmore, auf den verrückten Schotten aus dem fernen Deutschland und seine Whisky-Leidenschaft aufmerksam. Und sie lud Gavin zusammen mit seinem Bruder zu einer ganz besonderen VIP-Tour in die Brennerei ein.

Im Lauf der Zeit wuchs die Bowmore-Sammlung von Gavin immer weiter an, und auch Abfüllungen von Auchentoshan und Glen Garioch kamen hinzu. Irgendwann erfolgte der nächste logische Schritt: das Anbieten von Whisky-Tastings. Und niemand geringerer als Master Blender Richard Paterson ist sein großes Vorbild. Die Leidenschaft, der Humor und die Liebe zu Schottland teilt Gavin mit dem Altmeister des schottischen Whiskys. Und genau wie Patterson wirft auch Gavin mit Eiswürfel um sich und gießt schon mal einen Whisky in den Teppich, um die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen.

Natürlich hat er sein großes Vorbild inzwischen auch persönlich getroffen, nicht nur auf Messen, sondern auch im Glasgower Dalmore-House und in seinem Sample-Room. Als Patterson dann 2010 den Shakleton-Whisky analysieren und rekonstruieren, konnte, sammelte Gavin alle Informationen im Internet, die er finden konnte. Auf die Unterschrift von Patterson ist er  bis heute stolz.

Mittlerweile gehört Gavin  zu den Brand Ambassadoren von Campari, für die er auch gelegentlich Tastings durchführt, z.B. mit Glenfiddich, Glen Grant oder auch The Balvenie. Und schließlich nimmt Gavin während meines Besuch auch ein ganz besonderes Sample heraus, das ihm vor wenigen Monaten der Master Blender von Glen Grant persönlich überreichte, um die Geburt seiner Tochter mit einem ganz besonderen Tropfen begießen zu können: Glen Grant 50 years.

Doch seine große Liebe gehört nach wie vor Bowmore. Sein großer Traum: eines Tages als Global Brand Ambassador für Bowmore tätig sein.

Und noch eine ganz besondere Flasche steht in Gavins Regal: ein Bowmore 18 Years. Die wird auch die nächsten 18 Jahre verschlossen stehen bleiben. Bis zu jenem Tag, an dem seine Tochter 18 Jahre alt wird. Denn nur seine Familie liebt er noch mehr als Whisky.


Hier die Tasting Notes von Gavin Ryan Thomson für den Glen Grant 50 Years, getrunken zur Geburt seiner Tochter Emma, verkostet für "MargareteMarie":

On the Eye: Dark mahogany.

On the Nose: Dark bitter chocolate, soaked raisins, sweet plums, fresh grated orange peel, dark treacle toffee.

On the Palate:
Sweet plums and dried dates, soaked Christmas pudding, dried fruits and a good dose of apricots, orange zest, brown sugar, grated nutmeg and soft spices.

And the Finish:
A long, silky, sweet lingering chocolate finish, with a hint of a fine cigar. Although not smoky, it has an old taste, but also fresh.

 




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Deutschlands beliebtester Single Malt

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017