Tomatin oder die Auswirkungen einer Verjüngungskur auf meine Vitrine

Von der Brennerei Tomatin habe ich schon eine ganze Weile zwei Abfüllungen im Schrank stehen, die ich irgendwann mal im Blog besprechen wollte, wenn sich die Zeit und die Gelegenheit böte.

Doch dann, heute morgen, während ich meinen Kaffee trinke und in den diversen Whisky-Blogs meines Blog-Rolls blättere, lese ich bei Whisky-Experts die überraschende Nachricht: Tomatin wird genau diese beiden Abfüllungen vom Markt nehmen und durch neue ersetzen.
 

In Zukunft wird es statt der 15- und 30-jährigen Abfüllung einen 14-jährigen mit Port-Wood-Finish und eine Vintage von 1988 geben. Mit anderen Worten: auch bei Tomatin wird verjüngt.

Und ich erschrecke: denn plötzlich sind diese beiden Abfüllungen, die zuvor noch wenig Beachtung erfuhren und halb vergessen in der dritten Reihe standen, wichtig geworden, weil es sie bald nicht mehr geben wird. Und flugs räume ich sie in eine andere Vitrine, dorthin, wo die Sammelstücke stehen. Verrückt, oder?

  [hier] geht's zur Pressemeldung bei Whiskyexperts




Kommentare

  1. Und flugs räume ich sie in eine andere Vitrine, dorthin, wo die Sammelstücke stehen. Verrückt, oder?

    .... Nein! Normale Reaktion :-) Gruß, Stefan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt es eigentlich einen Schätzwert, wieviele Whisky-Flaschen derzeit in den Vitrinen der neuzeitlichen Sammler und Jäger gestrandet sind?

      Löschen
  2. ...hmmmhh, interessante Frage, die meisten Einzelfass-Abfüllungen sofern sie im geringsten oberhalb "Durchschnitt" liegen, dürften m.M. beim "harten Kern" im Regal landen (TWA, MoS, WF, etc.). Zu den Whiskys mit höheren Verkaufszahlen fehlt mir der Ansatz.
    Ich denke z.Zt. wird mehr angesammelt wie getrunken (Sämmger)
    Gruß, Stefan

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Deutschlands beliebtester Single Malt

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017

Longmorn 16 Jahre, 48%, OB-Bottling von 2014