Made by the Sea: 10 Tipps für ein Schlemmer-Tasting mit Talisker

Es soll Menschen geben, die ihren Whisky am liebsten alleine im Keller trinken. Ich gehöre nicht dazu. Bei mir kommt die Flasche auf den Tisch, im Wohnzimmer, oder noch besser, in der Küche. Bei unserem großen Talisker Vergleichs-Tasting haben wir deshalb auch getestet, mit welchen Speisen und Desserts man Talisker gut kombinieren kann. Hier sind unsere Favoriten:
 
Bild: MargareteMarie





Tipp 1: Talisker Storm

Besonderheit: Ohne Altersangabe. Dominante Rauchnote, aber auch deutliche Süße, pfeffrig  und mit zarten Obstaromen.

Food-Pairing: Ein schöner Whisky für die  Sommerzeit. Passt gut zu Gegrilltem, Schweinebraten, und rohem Schinken.

Tipp 2: Talisker Dark Storm

Besonderheit: Ein-Liter-Flasche für den Travel Retail. Wurde angeblich entwickelt, um dem Wunsch der Konsumenten nach mehr Rauch nachzukommen.


Bild: MargareteMarie

Food-Pairing: Sehr gut zum Dark Storm  passen Riesengarnelen. Einfach in einer Pfanne mit etwas Butter dünsten, etwas Pfeffer und ein kleiner Schuss Dark Storm dazu, mit Zitronensaft beträufeln und als Fingerfood zusammen mit einem Glas Dark Storm servieren. Wer will, kann die Garnelen auch leicht karamelisieren. Der Aufwand ist gering, die Wirkung groß, die Sommertafel erhält sofort mehr Glanz.

Tipp 3: Talisker 10

Besonderheit: Gehört seit 1988 zur Serie der "Classic Malts of Scotland". Der große Klassiker, auch im Geschmack. Er ist weniger rauchig und auch weniger süß als die beiden "Storm"-Varianten, aber vielschichtiger und markanter. Zarte Torf- und Salzaromen.


Bild: MargareteMarie

Food-Pairing: 
Der Werbeslogan von Talisker lautet "made by the sea", und das sollte man beim Food-Pairing mit dem 10jährigen auf jeden Fall beachten. Garnelen und Fisch sind gute Begleiter, kleine Nordsee-Krabben betonen die Salzigkeit. Unsere Lachs-Cupcakes haben zu allen Talisker-Abfüllungen sehr gut gepasst, aber in Kombination mit einem Talisker 10 ergibt sich ein traumhaftes Food-Pairing. Unbedingt ausprobieren! (Leider waren die Cupcakes alle aufgegessen, ehe ich ein vernünftiges Bild machen konnte:-) Rezept gibt's am Ende.

Bild: MargareteMarie


Tipp  4: Talisker Triple Matured Edition, Exclusive to the Friends of the Classic Malts

Besonderheit: Limitierte Ausgabe. Eleganter und weniger robust als der Talisker 10. Torfrauch, Süße, Pfeffer.

Bild: MargareteMarie

Food-Pairing:  Auch zu diesem Talisker passt Sea-Food ganz ausgezeichnet. Doch aufgrund seiner Zartheit würde ich ihn eher mit einer Clam Chowder kombinieren. Gut gepasst haben auch  Nordsee-Krabben auf Cream Cheese mit geraspeltem Hartkäse und mit etwas Zitronensaft beträufelt.

Bild: MargareteMarie


Tipp 5: Talisker 57°North

Besonderheit: Der Name soll daran erinnern, dass Talisker weit im Norden von Schottland entsteht: die Brennerei befindet sich auf dem 57. Breitengrad. Und auch abgefüllt wird  mit 57 vol.%.

Bild: MargareteMarie

Food-Pairing:  Der braucht nicht viel. Ein paar Hobel Parmesan oder salziger Hartkäse genügen.


Bild: MargareteMarie


Tipp 6: Talisker 12

Besonderheit: Limitierte Sonderabfüllung (21.500 Flaschen). 45,8%vol. Mit mehr Wucht als der Talisker 10. Deutliche Aromen von Pilzen, Segeltuch und Waldboden nach einem Regen.

Bild: MargareteMarie

Food-Pairing:
Mit Meeresfrüchten und Räucherlachs liegt man bei Talisker immer richtig. Aber auch Pilze und salziger Käse passen meist recht gut. Geschmorte Jakobsmuscheln, Pilze und gehobelter Parmesan  haben  mir zum Talisker 12 am besten  geschmeckt.

Bild: MargareteMarie




Tipp 7:  Distiller's Edition, 1996-2008, TD-S: 5KW, 45.8%vol., 70 cl

Besonderheit:  Seit 1998 erscheint in regelmäßigen Abständen eine Distiller's Edition, die eine Nachreifung im Ex-Oloroso-Sherry-Fass erhält. Das verleiht im zusätzlich Aromen von dunklem Obst und Schokolade.
 

Bild: MargareteMarie

Food-Pairing:
Wie bei den meisten Sherry-Fass-gereiften Whiskys passt hier ausgezeichnet gute, dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil. Oder handgemachte, dunkle  Schokoladentrüffel. Wer mutig ist: zum sonntäglichen Kaffeekränzchen mit einer Sachertorte. Traumhaft.


Tipp 8: Talisker 175th Anniversary, limitierte Sonderabfüllung, 45.8%vol., 75 cl

Besonderheit: Klassischer Talisker, aber reifer und zarter als der Talisker 10.

Food-Pairing:
Meeresfrüchte passen immer bei Talisker. Bei diesem vielleicht zur Abwechslung mal salzige Nordseekrabben mit geraspeltem Apfel?


Tipp 9: Talisker Port Ruighe, 45.8%vol., 70 cl

Besonderheit: Einer der Neuen von 2013. Doppelt gereift in Ex-Port-Wein-Fässern. Gewürzpflaume, Bergamotte und Karamell.


Bild: MargareteMarie

Food-Pairing:
Port Ruighe ist ein sehr schöner Dessert-Whisky. Er passt ausgezeichnet zu einem cremigen Schokotörtchen oder noch besser  zu einer selbstgemachten Mousse au Chocolat.

Bild: MargareteMarie

Tipp 10: Talisker 25 Years.

Besonderheit: 25 Jahre lang im Fass gereift. Sehr alt. Sehr elegant. Sehr seidig. Sehr komplex.

Food-Pairing: Nichts. Absolut Nichts.  Nicht mal ein Tropfen Wasser! Ein Talisker 25 ist so komplex und komplett, dass jedes zusätzliche Aroma zuviel wäre. Der kommt erst auf den Tisch, wenn alles andere abgeräumt ist. 

Fazit:

Der Slogan von Talisker "Made by the Sea" passt wunderbar aufs Essen:  Meeresfrüchte und Fischsuppe passen immer, hier kann man wenig falsch machen. Unser Favorit waren die selbstgemachten Lachs-Cupcakes, das Rezept findet ihr weiter unten.

Die stark rauchigen Storm und Dark Storm verkraften auch schwerere Aromen beim Essen: hier kann man durchaus Grillfleisch, Würstchen und Leckereien aus der Räucherkammer servieren.

Die Distiller's Edition und Port Ruighe sind echte Dessert-Whiskys, die nach Schokolade rufen. Port Ruighe eher cremige Milchschokolade, die Distillers Edition eher zart-bitter mit einem hohen Kakaoanteil.

Was sich als sehr schwierig herausgestellte, war Käse. Obwohl wir die verschiedensten Sorten da hatten, erwiesen sie sich alle als zu mild und cremig. Nur  ein salziger Parmesan konnte uns überzeugen.

Und hier das Rezept für unseren Favorit, die Lachs-Cupcakes:

Aus 200 g Mehl, 1/2 M Natron, 1 Ei, 150 g Quark, 2 EL Parmesan und 2 klein gehackten Frühlingszwiebeln einen Teig rühren, in Muffinform geben. 20-25 min. bei 180° backen. Für die Füllung 200 g Frischkäse mit 2 EL Quark gut verrühren, 150 Räucherlachs feinschneiden, alles gut mischen. Cupcakes mit Lachscreme füllen. Wer keine Muffinform hat, kann alternativ auch kleine Windbeutel backen und füllen.











Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Deutschlands beliebtester Single Malt

Hier stinkt was: Die Schattenseiten des Irischen Whiskey-Wunders

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin