Tea, Toast 'n' Whisky

Die meisten Leute, die ich kenne, trinken ihren Whisky am liebsten abends, auf der Couch, vor dem Kamin, als Betthupferl. Natürlich pur. Und am allerliebsten ein  Sherry-Monster: schwer, würzig, dunkel. Zu dieser späten Tageszeit passt das meist am besten. Vielleicht gibt es sogar noch ein Stückchen Schokolade dazu.

Doch es geht auch anders. Zum Beispiel zu  einem High Tea and Toast um five bei der Nachbarin. Sherry-Monster wären hier eher fehl am Platz. Zu Scones, Tartes und Lemon Curd passen am besten gelbe Früchte und Vanille-Pudding. Oder ein Whisky aus dem ehemaligen Bourbon-Fass.




So wie dieser hier: Linkwood, 14 Jahre, Vintage 1998, 46 %,  gereift im Ex-Bourbon Barrel, von Signatory. Mit ganz viel Apfel, Birne und Vanille. Ganz unkompliziert, aber trotzdem stylish und außerdem noch super lecker! Wann trinkst du eigentlich deinen Whisky?


 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

From Agnes to Edrington. The true story of Robertson & Baxter (told from a female perspective). Part One.

Highland Park The Dark launched in Munich. Chat with Brand Ambassador Martin Markvardsen

Unter die Lupe genommen #6: Wo die Reise hingeht. Glenmorangie Spìos (mit Tasting Notes)

Bowmore's most devoted fan ... lives in Germany

Interview mit Juliette Buchan, Keeper of the Quaich und International Sales Manager Gordon & Macphail and Benromach

From Agnes to Edrington. The true story of Robertson & Baxter (told from a female Perspective). Part three.