Tasting Notes: James E. Pepper 1776 Rye


James E. Pepper 1776 Straight Rye Whiskey, 50 %vol. (100 Proof), nicht kühlgefiltert, Roggenanteil über 90%,

Ob der Whisky tatsächlich schmeckt wie in den Tagen der Revolution, ist wohl eher eine Frage des Glaubens. Ich finde ihn sehr modern und zeitgemäß. Hier meine Tasting-Notes:

Farbe:
sattes dunkelgold

Aroma: 
Deutliche Gurken- und Dillaromen zu Beginn, dann folgen süße Honignoten, Uhu, Citrus, und schwerer Blütenduft, die Vanille-und Eiche-Noten bleiben fast verdeckt im Hintergrund, am Ende kommen kräftige Brotaromen dazu.

Geschmack:
kräftig, vollmundig, mit Gewürzen und dunkler Schokolade,

Nachklang:
langanhaltend, ganz leichte Trockenheit

Mein Tipp:
Sehr schöner Rye mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein paar Tropfen Wasser tun ihm gut, sie nehmen die Schärfe. Es gibt auch noch eine 15jährige Variante, die deutlich teurer ist.

Ähnliche Artikel:


Hintergrundbericht: James E. Pepper 1776 Straight Rye

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Abomination: wie abscheulich ist die Abscheulichkeit?

Irish Renaissance: Wo kommt der ganze Whiskey her?

Unter die Lupe genommen # 1: Finishing (Tomatin 14 Port Casks)

Tasting Notes: Glenallachie, 8 Jahre, Best Dram, 1st fill Sherry butt

Tasting Notes: Ardbeg Twenty Something or the Road to Paradise Island

Unter die Lupe genommen # 2: Alter (Jura 2006, 8 Jahre)