Gin und Tonic. Mit Oliver.

Den Blog von Trinklaune.de kenne ich schon lange und er gehört bis heute zu meinen Favoriten. Oliver Steffens ist einer der  Whisky-Experten bei Trinklaune und ihm verdanke ich so manche interessante Beobachtung. Aber Oliver interessiert sich nicht nur für Single Malt. Auf der Hanse-Spirit präsentiert er seine zweite Leidenschaft: Gin und Tonic.
 
Bild: margaretemarie
Wie so oft, steckt auch bei Oliver Steffens eine Frau dahinter. Um genau zu sein, seine eigene. Denn Frau Steffens hat zwar viel Geduld und Verständnis für das Hobby ihres Mannes, aber irgendwann ist es dann halt mal genug. Jede Frau hat ihre Grenzen. Die Grenze von Olivers Frau lag bei 70 Flaschen Gin. Verschiedene, wohlgemerkt. Und da Oliver seine Frau liebt, mussten die Flaschen irgendwie weg.

Wie aber soll man 70 Flaschen Gin auf einen Schlag entsorgen, die man alle einzeln und mit Liebe mühsam zusammen gesammelt hatte? Statt alles in den Abfluss zu gießen, hatte Oliver eine bessere Idee. Er kaufte noch weitere 36 Flaschen dazu und erhöhte somit seine einzigartige Sammlung von verschiedenen Gin-Sorten auf 106 Exemplare. Dann lud er alle seine Freunde zu einem gigantischen Gin-und-Tonic-Tasting in die Hamburger Bar Le Lion ein.

Am Ende waren alle mehr oder weniger betrunken, aber leer waren die Flaschen immer noch nicht. Aber immerhin, der Anfang war gemacht und Olivers Frau war mit dem Kompromiss auch zufrieden. Seither bietet Oliver immer wieder Gin-Tastings an, denn das Zeug muss ja weg, damit seine Frau sich nicht ärgert.

Bild: margaretemarie

Waren es am Anfang nur ein paar verwegene Freunde, die seine Gin-Leidenschaft teilten, so ist die Fan-Gemeinde des Wacholder-Getränks inzwischen beachtlich angewachsen. Immer häufiger kommen die Anfragen nach Gin-Tastings, und inzwischen ist das Interesse so groß geworden, dass Oliver Steffens sogar eine eigene Firma gegründet hat: Ginthusiast.

Bild: margaretemarie

217 verschiedene Gin-Abfüllungen  hat er mittlerweile in seinem Angebot, und damit wahrscheinlich eine der größten Sammlungen an derzeit auf dem deutschen Markt offiziell erhältlichen Gin-Sorten. Und jeden Monat kommt eine neue Sorte dazu. Wie jeder Sammler, hat auch Oliver klare Vorstellungen davon, was rein darf  und was draußen bleibt. Nicht im Angebot sind Old Tom, Sloe Gin, und Gin mit weniger als 40% vol.

Auf der Hanse-Spirit hat er eine kleine Auswahl seiner Gins dabei, und ich lege einen kurzen  Stop an seinem Stand ein. Mit Oliver zu plaudern ist immer sehr nett, und irgendwann habe ich dann auch ein Glas Gin in der Hand. Es ist die Messeabfüllung, Ginphony 1.0, mit 42.9%vol, Batch No. 1.

Bild: margaretemarie

Den Wachholder habe ich sofort in der Nase, aber mit den übrigen Düften tue ich mich zunächst etwas schwer, bei Gin fehlt mir die Übung. Die Aromen sind dunkel und kräftig, und mit etwas Nachhilfe von Spirituosen-Expertin Julia Nourney, die diesen Gin kreiert hat, rieche ich es dann endlich auch: Tomatenaroma. Reife, dunkle Tomaten. Auch auf der Zunge ist er kräftig und würzig, aber ein Gin ist eigentlich nicht zum Pur-Trinken gedacht, und Oliver mixt mir deshalb noch einen Gin Tonic, und als Deko gibt es tatsächlich zwei Stückchen Tomate.

Der Drink ist fantastisch erfrischend, und obwohl ich mich auf Messen immer sehr zurückhalte, hab ich das Glas bis auf den letzten Tropfen ausgetrunken. Wer die Gelegenheit hat, sollte ihn unbedingt probieren. Das nächste größere Tasting wird Anfang März in Münster stattfinden. Dann hat Oliver alle 217 Gin-Sorten dabei. Auch die Ginphony 1.0

Bild: margaretemarie
Mehr über Gin und Olivers Riesen-Gin-Tonic-Tasting findet ihr [hier] bei Trinklaune.de

 

Ähnliche Artikel:


Hanse-Spirit 2014: Kleine Wege, große Malts

Ein Seitensprung mit Ferdinand. Saar Dry Gin.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Deutschlands beliebtester Single Malt

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin