Whisky-Trends 2014

Während des Jahreswechsels wurde allenthalben fleißig Rückschau gehalten, und auch für mich war 2013 ein unglaublich aufregendes Whisky-Jahr.  Doch allmählich wird es Zeit, den Blick wieder nach vorne zu richten. 
 

Welche Trends werden 2014 die Whisky-Szene dominieren und auf welche Themen könnt ihr euch in diesem Blog freuen?

Whisky-Boom


Auch im kommenden Jahr wird der anhaltende Whisky-Boom ein Schwerpunkt-Thema sein. Whisky-Messen sind derzeit so beliebt wie noch nie, und ihr Besuch ist lohnenswert. Den Auftakt macht die Hansespirit in Hamburg (31.01.-01.02.2014), dann folgen  München (14.-16.02.2014),  Nürnberg (01.-02.03.2014) und Limburg (17.-18.05.2014). Die ein oder andere Messe werde ich gewiss wieder besuchen und auch von den Messe-Neuheiten berichten. Eine detaillierte Aufstellung findet ihr hier bei Jörgs Whiskyfanpage.


Neue Brennereien


Nirgendwo macht sich der derzeitige Boom so stark bemerkbar wie in Schottland selbst. Viele Brennereien wurden in der jüngsten Vergangenheit erweitert, ausgebaut oder neu gegründet, wie beispielsweise die Adelphi-Brennerei Ardnamurchan oder  Gartbreck auf der Insel Islay.  Ardnamurchan würde ich im Sommer sehr gerne besuchen und darüber auch berichten, ich hoffe, es klappt. Eine fantastische Übersicht über alle neu geplanten Brennereien in Schottland findet ihr  hier im Danish Whiskyblog.


Welt-Whisky


Doch nicht nur in Schottland schlägt die Whisky-Produktion derzeit hohe Wellen. "Welt-Whisky" wird in den kommenden Jahren eine zunehmende Bedeutung erfahren, schon jetzt sorgen die Whiskys aus Indien (Amrut; Paul John),   Taiwan (King Car/Kavalan),  Schweden (Mackmyra),  Schweiz (Säntis Malt; Langatun)  und  Süd-Afrika (Threeship) für Aufsehen. Sogar in Israel wurde eine neue Brennerei gegründet, die Milk-and-Honey Brennerei, die in den sozialen Netzwerken viel Unterstützung fand.  Im Frühjahr werde ich auch einen Blick auf einige Whiskys aus diesen nahen und fernen Ländern werfen. Einen exzellenten  Überblick über die weltweiten Whisky-Brennereien bietet Stefans  Whisky-Journal.

 

Craft-Distilleries / Rye


Die USA sind zwar schon lange eine mächtige Whisky-Nation, doch eine veränderte Gesetzgebung  hat in der jüngeren Vergangenheit zur Neugründung einer Vielzahl von sogenannten Craft-Distilleries geführt, und eine kleine Auswahl von ihnen werde ich in der ersten Hälfte dieses Jahres präsentieren. Nachdem es im vergangenen Jahr zeitweilig zu vorübergehenden Engpässen beim Rye Whiskey kam, der vor allem für klassische Cocktails besonders beliebt ist, ist hier mit einigen interessanten Entwicklungen zu rechnen.

 

No-Age-Statement (NAS) 


Auch im kommenden Jahr wird uns die Diskussion um Whiskys mit oder ohne Altersangabe (NAS) erhalten bleiben.  Die Vorräte an altem Whisky werden auch 2014 geringer werden, doch gleichzeitig wird sich die Qualität von jungem Whisky durch moderne Technologie und verbessertes Fassmanagement verbessern. Das Thema bleibt auch 2014 spannend und kontrovers.

Blended Whisky


Was neu hinzu kommen wird, ist die vermehrte Ausweitung des Segments mit Altersangabe auf die Blended Whiskys. Bisher wurden Blends von Whisky-Puristen eher gemieden, in Zukunft werden sie vor dem Hintergrund der jüngsten Preisexplosionen deutlich mehr Beachtung finden. Einige der interessanteren Blends werde ich im Laufe des Jahres  näher unter die Lupe nehmen.

Preissteigerung


Weniger spannend hingegen finde ich die derzeitige Preisentwicklung bei Whisky, die einem die Lust am Genießen mitunter etwas verleiden kann. Auch im kommenden Jahr wird eine steigende Nachfrage die Preise in die Höhe treiben und wir Konsumenten werden kritisch hinterfragen müssen, welcher Whisky nicht nur zu unserem Geschmack, sondern auch zu unserem Geldbeutel passt.


Ardbeg "Auriverdes"


Natürlich wird es wie jedes Jahr auch 2014 einen Ardbeg-Day geben, an dem  der neue Ardbeg  präsentiert werden wird. Im Netz kursieren jetzt schon einige Gerüchte über diese neue Abfüllung. "Auriverdes" (Grünes Gold) soll sie heißen, und von viel Mokka und Vanille ist die Rede. Wenn die Informationen korrekt sind, dann handelt es sich bei den Fässern, in denen der Whisky reifte, um eine neue Kombination aus getoasteten Fassdeckeln und stark ausgebrannten Fasskörpern. Gesicherte Informationen gibt es noch nicht, wir werden uns noch eine Weile gedulden müssen. Bei WhiskyIntelligence wurde das voraussichtliche Label aber schon  gesichtet;-)
Natürlich bin ich beim Ardbeg-Day wieder dabei!

 

Frauen


Ab Juni werde ich mich dann einem Thema widmen, das mit selbst sehr am Herzen liegt: Whisky-Women. Immer mehr Frauen entdecken die wunderbare Welt des Whiskys für sich, sei es professionell oder als Hobby. Und sie gewinnen zunehmend an Einfluss. Einige der wichtigsten Whisky-Women werde ich in meinem Blog vorstellen.


Whisky-Reise für Freundinnen


Im Herbst habe ich ein ganz besonderes Highlight geplant:  in Zusammenarbeit  mit Susanne Pauli von Pauli's Places werde ich eine Whisky-Reise speziell für Frauen begleiten. Fünf Tage durch Edinburgh und die schottischen Highlands, Brennereien, Einkaufsbummel, Kultur, Landschaft und gemütliche Abende mit  guten Gesprächen und ebenso gutem Whisky erwarten die Teilnehmerinnen. Und natürlich haben wir auch das ein oder andere besondere Whisky-Event mit eingeplant, wie beispielsweise ein multisensorisches Whiskyerlebnis im  edlen Glenmorangie House oder eine exquisite Whisky-and-Tea-Time. Ich freue mich schon sehr auf diese Reise und bin mir sicher, dass es ein unvergessliches Erlebnis werden wird. Genauere Informationen zu dieser Whisky-Reise für Freundinnen gibt es in Kürze  bei Pauli's Places!


Land und Leute


Und natürlich werde ich auch im kommenden Jahr über meine Entdeckungsreisen in die sinnliche Welt des uisge beatha, des Wasser des Lebens, berichten und nicht nur die Whiskys, sondern auch  die Menschen  vorstellen, die ich dabei kennen lerne. Beginnen werde ich in der kommenden Woche mit einem Blick nach Berlin....



Whisky-Neuheiten


Mein erster Whisky des Jahres wird der neue Glenmorangie Companta sein, den ich mit einem lieben Freund gemeinsam verkostet habe. Was das Besondere am Companta ist und wie er uns geschmeckt hat, verrate ich in meinem nächsten Post...


Ich freue mich auf ein aufregendes 2014,

Eure MargareteMarie



Kommentare

  1. Vielen Dank für den tollen Überblick - da kommt 2014 ja einiges an Arbeit auf dich zu :) Ich wollte in diesem Jahr auch mal über Schottland hinausschauen, nachdem mich der Säntis im letzten Jahr schon sehr positiv überrascht hat. Warst du schon einmal auf der Messe in München? Bisher war mir das immer etwas zu teuer gewesen, aber in diesem Jahr wollte ich es eigentlich mal versuchen...
    Viele Grüße
    Steffen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffen,
      in der Whisky-Szene passiert zur Zeit so unglaublich viel, ich kann gar nicht so schnell schreiben wie ich möchte:-)
      In München war ich noch nicht, die Messe passt mir zeitlich nicht so wirklich, aber in diesem Jahr sind dort so viele interessante Leute und Aussteller, dass es fast schon ein "muss" ist... Petra M. und Jörg B. werden auch da sein, vielleicht sollten wir mal ein Blogger-Treffen verabreden?
      Herzliche Grüße,
      margaretemarie

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Deutschlands beliebtester Single Malt

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin