Adventskalender: Viking oder eine Reise zu sich selbst





Unter einen schönen Weihnachtsbaum gehört auch eine gute Flasche Whisky. Aber auch ein gutes Buch darf nicht fehlen. Bei der Schweizer Brennerei Säntis Malt habe ich beides gefunden, einen guten Whisky und das passende Buch dazu. Der Titel: Viking. Geschrieben hat es jemand, der von beidem viel versteht.


Zuerst war ich ja etwas skeptisch. Mark hatte mir das Buch auf unserem gemeinsamen Flug von Edinburgh empfohlen, aber Männer lesen bekanntlich anders als Frauen. Männer wollen ja immer gerne die Welt retten, oder zumindest die Frau ihrer Sehnsucht vor dem Untergang bewahren und heldenhaft fantastische Abenteuer bestehen. Als Frau hat man da andere Prioritäten. Mark war begeistert, aber würde das Buch auch mir als Frau gefallen?


Robert, der moderne Held dieses Abenteuer-Romans, steht kurz vor einem Burn-Out und flüchtet zur Erholung auf eine Insel der Äusseren Hebriden. Während eines Sturms hat er einen Autounfall und verliert das Bewußtsein. Als er aufwacht, ist er immer noch am gleichen Ort, aber in einer anderen Zeit, in einer anderen Kultur. Es ist die Zeit der Wikinger und Robert trifft auf Menschen, deren Sprache er  nicht spricht, deren Gedanken er nicht versteht, deren Welt er nicht kennt. Doch alleine kann er nicht bestehen, sein Überleben hängt davon ab, ob es ihm gelingt, sich in dieser fremden Welt voller Gefahren zurecht zu finden und die Herzen dieser Menschen für sich zu gewinnen.

Die Männer sind Handelsreisende, und Robert wird aufgenommen in ihre Bootsmannschaft. Die gemeinsame Reise führt ihn durch die atemberaubend schöne Inselwelt der Hebriden, und jeder Tag bringt neue Gefahren, die überwunden werden müssen.

Doch die größte Gefahr für Robert ist am Anfang er selbst: an Bord gibt es nichts, hinter dem er sich verstecken könnte - kein Laptop, kein Handy, keine Technik, keine Türen. Robert muss lernen, seine Seele zu öffnen, und dieser Prozess ist schwierig und manchmal auch schmerzhaft.

Er ist kein strahlender Held, der mit dem geballten Wissen des einundzwanzigsten Jahrhunderts die Wikinger-Welt erobert. Mühsam muss er seinen Weg finden, um zu überleben. Und immer wieder hört er nachts im Schlaf die Stimme seiner Tochter, die in der Gegenwart im Krankenhaus an seinem Bett wacht und dem Bewußtlosen Mut macht, damit er nicht aufgibt.

Dabei gelingt es dem Autor, die Geschichte von Robert spannend und kurzweilig zu erzählen. Und in der zweiten Hälfte, als Robert den Kampf gegen seinen Widersacher Olaf aufnimmt, gewinnt die Geschichte richtig an Fahrt und man fiebert mit bis zum dramatischen Höhepunkt. Und am Ende ahnt man: Robert ist noch lange nicht angekommen. Die Geschichte geht ganz bestimmt noch weiter....

Dieser Roman  ist nur an der Oberfläche eine Abenteuer-Erzählung aus einer wilden Zeit. Er ist vor allem eine Parabel auf unser eigenes Leben, auf unsere  Schwächen und unser  Bemühen, sich in einer Welt zurechtzufinden, die wir nicht immer verstehen und deren Regeln wir nicht immer durchschauen. Die Reise von Robert in das Reich der Wikinger ist gleichzeitig auch eine Reise zu uns selbst.

Detlef Sommer alias Ted Lindsay, mit Viking, Säntis Malt


Mein Tipp:
"Viking" ist nicht nur für Männer ein spannender Roman. Auch für Frauen ist er ein wunderbar-nachdenkliches Lesevergnügen.  Geschrieben hat ihn Detlef Sommer von Säntis Malt, der sich hinter dem Schriftsteller-Pseudonym Ted Lindsay verbirgt. Wer es stilecht liebt, sollte sich den passenden Whisky mit dem gleichen Namen dazu besorgen: "Viking" von Säntis Malt.

Viking (48%) ist ein kräftig-würziger Blended Malt mit wunderbaren Karamell- und Nußaromen, dessen Hauptbestandteile in der Schweiz entstanden sind, der aber eine kleine Menge Malt-Whisky von der Hebriden-Brennerei Abhainn Dearg enthält.

Den Roman  gibt's auch als E-Book, damit man abends im Bett bei Schummerlicht lesen kann. Den Whisky gibt's bei Säntis Malt (Brauerei Locher). Und einen tollen Bericht über Abhainn Dearg gibt's hier: meinwhisky.com










Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Deutschlands beliebtester Single Malt

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017