Adventskalender: Benrinnes 11 "Vom Fass"



Die Genuss-Ketten  "Vom Fass" oder "Wajos" sind vor allem für Essig, Öl und feine Brände bekannt. Doch immer häufiger führen die einzelnen Läden auch Whisky im Angebot. Bei meinem letzten Besuch in Windsor (UK) konnte ich nicht widerstehen und habe mir einen 11jährigen Benrinnes "Vom Fass" mitgebracht.  Höchste Zeit, ihn endlich aufzumachen und zu probieren.


Benrinnes liegt in der Nähe von Aberlour in der schottischen Speyside und ist eine der über 40 Brennereien im Besitz des Getränkeriesen Diageo, zu dem auch Johnnie Walker gehört.
Bis vor wenigen Jahren wurde bei Benrinnes noch dreifach destilliert, mittlerweile hat man die insgesamt 6  Brennblasen jedoch auf Zweifach-Destillation umgestellt, mit 2 Wash Stills und 4  Spirit Stills.

Single Malt Abfüllungen dieser Brennerei sind selten, Benrinnes produziert vor allem für die Blends von Diageo. Doch unabhängige Abfüller haben ihn öfter im Programm, und auch auf den Webseiten der "Vom Fass"- Franchise-Nehmer  taucht er regelmäßig auf.  Seit 1994 besteht diese deutsche Firma für flüssige Genußmittel mit Sitz in Waldburg bereits, und mittlerweile gibt es über 240 Geschäftspartner weltweit. Seit einiger Zeit wird in ihren Läden auch vermehrt Whisky angeboten. Angeblich werden die Fässer von dem deutschen Whisky-Experten Prof. Walter Schobert ausgewählt, eine Bestätigung für diese Information habe ich aber nicht. 

Worm Tubs


Normalerweise hätte ich um Benrinnes einen großen Bogen gemacht. Denn sie ist eine der wenigen Brennereien, die noch über sogenannte Worm Tubs für die Kühlung des Destillats verfügt, und diese Worm Tubs bedeuten einen geringeren Kontakt mit Kupfer, was wiederum dazu führt, dass der New Make, also das frische Destillat,  einen hohen Anteil an schwefeligen Zündholzaromen hat, die nur durch jahrelange Lagerung im Fass allmählich abgebaut werden.

Manche Leute mögen diese Zündholz-Noten, für mich sind normalerweise ein Ausschlußkriterium. Doch Bethany, die mich im Laden in Windsor sehr freundlich bediente, ließ mich alle Whiskys erst einmal probieren und der Benrinnes hat mich dann tatsächlich schon im kleinen Probe-Becherchen so begeistert, dass ich mir auch ein  Fläschlein mitgenommen habe.


Nur die kleinen Informationskärtchen konnten mich  nicht überzeugen,  ein elf Jahre alter Whisky mit einer  Fass-Stärke von läppischen  43%vol.  wäre doch sehr ungewöhnlich und stellt mich vor ein Rätsel.  Aber vielleicht hat jemand von euch eine Erklärung hierfür....



Meine Tasting Notes:


Farbe:
goldgelb

Aroma:
 Zuerst Ananas. Dann Ananas, Ananas, und ganz viel Ananas! Und ein bißchen Mandarine. Ich liebe Ananas. Unglaublich, diese exotische Fruchtbombe, zuckersüß wie Ananas-Saft aus der Dose, süßes Malz, Mandeln, schließlich Vanille und auch Karamel.  Darunter liegen verborgen die Zündhölzchen, die ihm den nötigen Kick Herbheit geben, wie ein Schuß Aperol in Ananassaft, damit er nicht klebrig wird, damit man diese Süße überhaupt aushält.

Geschmack:
Unglaublich ölig ist er, als wäre er deutlich älter als 11 Jahre, und wenn ich das Glas leicht schwenke, entstehen wunderschöne, dichte, lange Beinchen, die nicht enden wollen. Auf der Zunge ist er mild, würzig, mit Ingwer und Mandeln, auch etwas grasig vielleicht, und wieder Zündholz, diesmal mit Kirsche.

Nachklang:
warm, mild, aber leicht trocken

Mit Wasser werden die exotischen Früchte schwächer, der Schwefel aber stärker, ich bekomme wieder Schlucksperre. Er ist glücklicherweise mild genug, um ihn unverdünnt zu trinken. 

Mein Tip: 
"Vom Fass" bietet seinen Whisky nicht unbedingt günstiger an als andere, aber ich habe die fantastische Möglichkeit, erst einmal zu probieren, ehe ich kaufe. Und es muss auch nicht immer gleich eine große Flasche sein, es gibt auch 100 oder 200 ml Abfüllungen. Hier bietet sich eine wahre Fundgrube für mehr oder weniger bekannte  Brennereien ohne großes Risiko. Ein schöner Ort für Entdecker.

 

Am Ende durfte dann auch noch ein kleiner Bruichladdich mit, aber den probiere ich ein andermal...

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hier stinkt was: Die Schattenseiten des Irischen Whiskey-Wunders

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Deutschlands beliebtester Single Malt

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin