My Name is Loki

Schon ihr Name hat einen mythischen Klang: die Orkney-Inseln. Die Schotten haben die Kunst des Destillierens auf diesen Archipel am Rande des Nordmeeres gebracht, doch bis ins 15. Jahrhundert gehörte die Inselgruppe zum Königreich Norwegen und war ein strategisch wichtiger Knotenpunkt im Handelsnetz der seefahrenden Völker. Mit der Valhalla-Kollektion will die  Brennerei Highland Park an dieses reiche Kulturerbe ihrer nordischen Vergangenheit erinnern und trifft mit Loki den Nerv der Zeit.




Auf den ersten Blick mögen die Orkneys für eine Besiedlung wenig attraktiv erscheinen. Hoch im Norden ist die Vegetarionsperiode kurz, die Nächte sind im Winter lang und Bäume gibt es auf Orkney auch nicht. Doch die ersten Siedler erreichten die Orkney Inseln bereits in der Jungsteinzeit, und ihre Hinterlassenschaften, wie Werkzeuge, Wohnhäuser, Zeremonienplätze und Gräber finden sich hier in einer Fülle wie nirgendwo sonst in Europa. Berühmt sind die neolithischen Steinkreise, wie z.B. der Ring of Brodgar und das Kammergrab von Maes Howe. Und mit Skara Brae befindet sich auf den Orkneys sogar ein komplett erhaltenes Dorf aus der Jungsteinzeit. Mit dem Untergang dieser Kultur sind auch ihre Götter untergegangen.

 875 beginnt für Orkney ein neues Kapitel, die Inselgruppe wird von Norwegen erobert und dient für die nächsten 600 Jahre als Basislager für die seefahrenden Wikinger. Ab 995 wird die Christianisierung der Orkneys vom norwegischen König vorangetrieben. Doch die alte Götterwelt des Nordens hat in den Gesängen und Sagen der Edda überlebt, und die Nachfahren der Wikinger bewohnen bis heute die Inseln des Archipels.

Dieser einflussreichen Zeit der Nordmänner hat Highland Park gleich eine ganze Whisky-Serie gewidmet: die Valhalla Kollektion. Zwei der geplanten vier Abfüllungen sind schon erschienen: Thor (2012) und Loki (2013).

Ihre Inspiration haben sie dabei vielleicht im Kino gefunden: 2011 wurde Thor mit der gleichnamigen Comic-Verfilmung der Marvel Filmstudios auch bei einem jüngeren Publikum berühmt. Unter der Regie von Kenneth Branagh lassen Chris Hemsworth als Thor und Tom Hiddleston als Loki seither die archaische Welt der nordischen Götter lebendig werden. Am 31. Oktober 2013 kommt die Fortsetzung (Thor - The Dark Kingdom) in die Kinos.

Grandioser Auftritt von Tom Hiddleston als LOKI bei der Comic-Con 2013

Loki:  

Loki gilt als zwiespältige Gestalt, als Gott der Verwandlung, der List und des Feuers, der gutes, aber auch Böses bewirken kann. Im Kino hat diese ambivalente Figur längst die Herzen der Zuschauer gewonnen. 
Und auch der Whisky hat seine Fans gefunden. Schon die Flasche fällt auf, ungewöhnlich in Form und Farbe, mit der Figur des Loki, weiß auf dunkelgrünem Grund. Loki, gehörnt, verdreht, gefesselt, er zieht die Blicke auf sich und regt die Fantasie an. Der hölzerne Rahmen in Form von hoch aufgerichteten Schiffs-Steven ist zwar hart an der Grenze zum Kitsch, aber auffällig ist er allemal. 
  
Aroma:  Mit seinen 15 Jahren ist er noch ein Teenager, und er beginnt mit der gewohnten süßen, hellen Fruchtigkeit eines Highland Parks. Doch schon nach kurzer Zeit wird sein Aroma dunkler, Sherry und Gewürze übernehmen das Glas, trockene Beeren und Leder tauchen auf, und schließlich kommen dann Rauch, Zündholz und eine zarte Holznote dazu. 
Geschmack: Auch auf der Zunge zeigt er seine dunklen Seiten, die Süße ist verschwunden, Kräuter und Wachs, Salz und Rauch tauchen auf. 
Fazit: Der erste Eindruck täuscht gewaltig, dieser Loki ist alles andere als lieblich, er verkörpert die dunklere, maritime Seite von Highland Park und der Rauch klingt noch lange nach...


MargareteMarie meint:
Zu einem guten Essen gehört ein schön gedeckter Tisch, und zu einer guten Flasche gehört auch eine gute Geschichte. Die Geschichte von Thor und Loki ist gut, und fasziniert uns seit Jahrhunderten. Doch so günstig wie eine Kinokarte sind die gleichnamigen Whiskys von der Insel Orkney nicht, wer mit den Göttern feiern will, muss für diesen Spaß tief in seine Taschen greifen.
Im kommenden Frühjahr wird die Valhalla-Kollektion eine Fortsetzung finden: die nächste Abfüllung soll der Göttin Freya gewidmet sein. Endlich mal eine Frau. Wird auch Zeit;-)



Doku bei Arte: Götterdämmerung


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Unter die Lupe genommen #4: Marketing-Märchen (The real Glenlivet)

Interview with Martin Markvardsen, Highland Park

Tasting Notes: Talisker 25, 2012, 45.8%

Unter die Lupe genommen#3: Bourbon Hogshead (Glen Keith, 26 Jahre, WW8)

Big Peat: 25 Jahre, limited Edition

Irish Renaissance: Wo kommt der ganze Whiskey her?