Dream Dram für den besonderen Moment: Glenmorangie Quarter Century.


 

Perfekte Tage sind selten, und meistens werden sie schon kurz nach dem Aufstehen verhindert. Weil ich vergessen habe, Kaffee zu kaufen. Weil die Spiegeleier anbrennen. Oder weil ich ausschlafen möchte, und die Briefträgerin mich weckt. Aber es gibt sie, die perfekten Tage, an denen alles gelingt. Einen solchen Tag muss man genießen. Ich hatte neulich solch einen perfekten Tag [hier], und ich hatte auch den perfekten Dram dazu: Glenmorangie Quarter Century.
Ein Viertel Jahrhundert ist er alt, vielleicht sogar etwas mehr, und besteht aus einer Vermählung aus verschiedenen Fässern. 25 Jahre lang hat der Whisky in Ex-Bourbon-Fässern aus amerikanischer Weißeiche, sowie ehemaligen Sherryfässern aus spanischer und Ex-Weinfässern - größtenteil Burgunder - aus französischer Eiche geschlummert, und die amerikanischen Fässer zeigen sich recht dominant.

Aroma:
Sofort steigen Vanille-und Toffeearomen auf, erst dann kommt angenehm-dezent eine Holznote hinzu. Allmählich entfalten sich starke Honig- und dunkle Fruchtaromen, rote und schwarze Beeren gepaart mit dem blumigen Aroma von süßen Sommerblüten. Es ist diese tiefe, samtige Sommersüße, wenn man auf der Terrasse sitzt und sich der Duft von Baumblüten und Gartenobst mischt. Nach einer kleinen Weile kommen die frischen Aromen von Limette und Bergamotte dazu, die Eiche wird deutlicher. Aber er bleibt seidig weich, da ist nichts, was in der Nase beißt. 

Geschmack:
Auch auf der Zunge ist er elegant und komplex, mit einem Hauch von Schokolade und Bittermandel. Es fehlen die schwere Öligkeit und die bitteren Tanin-Aromen, die man mitunter bei anderen Whiskys gleichen Alters vorfindet. Trotz der 25 Jahre wirkt er erstaunlich frisch, elegant, und würdevoll, und nur zu gerne nimmt man noch ein zweites Glas davon.

Nachklang:
Mild und warm gleitet er die Kehle hinab, und sein Geschmack bleibt noch sehr lange auf der Zunge liegen. Er passt ausgezeichnet nach einem besonderen Menü, aber er kann auch sehr gut alleine stehen.

Mein Tip:

Die Abstammung vom Glenmorangie Original ist unverkennbar, aber er ist voller, klarer, reiner im Duft und Geschmack, so wie ein Edelstein, der erst nach dem Schliff in seiner ganzen Schönheit strahlen kann. Er gehört zu jener raren Kategorie von Whisky, die man am liebsten jeden Tag trinken würde und es dann doch nicht tut weil man weiß, dass er besseres verdient hat.
Mittlerweile gehört er zu Standard-Range bei Glenmorangie, aber ursprünglich war er als Jubiläumsausgabe gedacht, und genau so sollte man ihn auch behandeln: 
Er ist ein  Dream Dram für den besonderen Moment, für den perfekten Augenblick. Bei einem Preis, der mitunter jenseits der 300 Euro liegen kann, ist er nicht unbedingt ein Schnäppchen. Aber Weihnachten ist ja auch nicht jeden Tag.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Deutschlands beliebtester Single Malt

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin