On the Road: Ardbog Day TracTour





 


Endlich! Der Ardbeg Peaty-Pull ist unterwegs!!! Angeführt wird die diesjährige Ardbeg TracTour von einem imposanten Traktor, gegen den die Fans ihre Kräfte messen dürfen. In München war er schon, und die ersten Bilder und Berichte haben das Netz bereits erreicht. Vor allem bei Twitter wird derzeit viel geflüstert, und auch das ein oder andere Video gibt es schon: 


Die Mischung aus Ex-Manzanilla-Fässern und Ex-Bourbon-Fässern scheint gut anzukommen, denn die ersten Meinungen zum neuen „Ardog“ sind durchweg begeistert. 

Am Samstag, den 1. Juni wird die Ardbeg TracTour in Frankfurt ankommen. Das Traktor-Ziehen werde ich mir wohl sparen, da kann ich als Frau gegen die ganzen Kerle ohnehin nur verlieren;-) Aber ich bin schon sehr gespannt, wie der neue Ardbog schmeckt. Denn die limitierten Sonderauflagen von Ardbeg sind jedes Mal eine wunderbare Gelegenheit, den Einfluss von verschiedenartigen Fässern auf den Geschmack des Whiskys zu erkunden – für einen Whisky-Liebhaber und Peaty-Fan wie mich sind sie deshalb fast schon ein „Muss-ich-haben“! Ab Samstag werde ich mehr wissen, und natürlich auch hier im Blog davon berichten! Wer dabei sein will: einfach auf der Internetseite von Ardbeg anmelden, um 14 Uhr geht es los! Slàinte!

Kommentare

  1. Ich bin ja mal gespannt, wie "fein" dieser Malt sein wird. Mein persönlicher Liebling ist ja der Uigeadail von 2004, bei dem auch Finosherry-Fässer mit eingemischt wurden, und der neben seiner Mächtigkeit auch ein ungemein feiner Ardbeg ist. Allerdings stammten diese Fässer aus den 1970-er Jahren, was beim Ardbog wohl eher nicht mehr der Fall sein wird. Zumindest die Auswahl der Fässer verspricht eine gewisse Ausgewogenheit.
    Ich hoffe, ich werd ne Flasche ergattern...

    Cheers

    AntwortenLöschen
  2. Ich konnte den Ardbog letzte Woche probieren und fand ihn auch ziemlich gut. Weniger Rauch als sonst bei Ardbeg, aber schön komplex. Ich werde mir den Stress aber nicht geben, der örtliche Dealer rechnet mit 300-500 Leuten und er meinte schon, dass sie bei weitem nicht genug bekommen. Und bei dem Wetter ab 6 Uhr in der Kälte stehen...eher nicht...

    AntwortenLöschen
  3. Ich habs leider nicht geschafft, eine Flasche zu ergattern, ich war zu langsam. Aber ich habe ihn dreimal probieren können und fand ihn jedesmal toll. Aufgrund der Manzanilla-Sherry-Fässer ähnlich wir Uigeadail, aber mächtiger, tiefgründiger, komplexer, trotz seiner Jugend. Ich werde die nächsten Tage im Blog mehr berichten, ich war zwei Tage lang hautnah dabei...

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Deutschlands beliebtester Single Malt

Whiskymesse The Village Nürnberg 2017

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin