Ardbog-Day


Die Fans von Ardbeg wissen es längst: Am 1. Juni 2013 ist Ardbog-Day. Gefeiert wird jedoch nicht nur in der Brennerei auf der schottischen Insel Islay, sondern auch in Frankfurt am Main. Der Tag soll zur Schatzsuche werden, um in realen und imaginären Torfmooren, den „Bogs“, die neueste Abfüllung der Brennerei auszubuddeln.
Die Anzahl der Flaschen wird wieder einmal limitiert sein, Aroma und Geschmack werden mit „rich, salty, great depth and peaty complexitiy“ beschrieben. Und ein bisschen „soft“ und „sweet“ soll er auch sein. Um die Schatzsuche auch schön spannend zu machen, werden die Informationen nur häppchenweise weitergegeben. 
Immerhin, ein Schatzkästlein hat der Veranstalter bereits geöffnet: Dr. Bill Lumsden, Head of Distilling and Whisky Creation bei Glenmorangie und Ardbeg, wird in Frankfurt durch den Tag führen.

Update 2.5.:

10 Jahre soll der neue Ardbog in first-fill Ex-Bourbon Barrels und  eher seltenen Ex-Manzanilla Sherry Butts gereift sein und somit herzhafte  Aromen von Pecan-Nüssen, Leder, Kräutern, Salz, Oliven, spanischem Schinken und sogar Sardellen mit süßen Aromen wie Toffee, Lavendel und Veilchen vereinen. Und natürlich Rauch. Komplex, rauchig, fruchtig, floral und cremig syrup-süß soll er sein und gleichzeitig ganz im Zeichen von uralten, salzigen Torfmooren stehen, in denen sich Moorleichen und Goldschätze finden... Abgefüllt wird er angeblich mit starken 52,1%Vol., der Preis soll um die 70,--Euro betragen.


Margaretemarie meint: Gestern (1.5.) hat Mickey Heads, Distillery Manager bei Ardbeg, via Internet ein Tasting des neuen Ardbog geleitet. Leider habe ich nicht zu den handverlesenen Auserwählten gehört, denen ein Sample zugesandt wurde. Die glücklichen Teilnehmer dieses Tastings verbreiten derzeit die ersten Lobeshymnen auf den neuen Ardbeg-Ardbog, sie scheinen alle begeistert über die Komplexität des Ardbog zu sein.  Ob dieser Ardbog wirklich ein Schätzchen ist, wird man erst wissen, wenn man es schafft, eine Flasche zu ergattern. Denn die Fans von Ardbeg werden auch diese Abfüllung schnell vom Markt fegen. Ganz egal wie er schmeckt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Hier stinkt was: Die Schattenseiten des Irischen Whiskey-Wunders

Lowlands: diese 10 Brennereien musst du besichtigt haben

Wie gut ist alter Whisky wirklich?

Deutschlands beliebtester Single Malt

Exklusiv von der Whisky-Fair: Interview mit Whisky-Sammler Diego Sandrin